Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Video: Hanse Sail vor dem Start Die Päckchen sind gepackt

Von Reiner Frank | 09.08.2017, 20:45 Uhr

Sail-Kulisse in Rostock wächst. Hafenamt-Crew ordnet den Zulauf der Schiffe. Dabei wurde ein altes Fass aus der Warnow geborgen.

Die Kulisse der Hanse Sail hat sich in den letzten Tagen allmählich aufgebaut. Zwischen Silohalbinsel und altem Neptun-Werftareal, im Fischereihafen und in Warnemünde waren Schiffe festzumachen, begann das Ordnen in platzsparende Päckchen, war für Wasser- und Stromanschluss zu sorgen. Schlag auf Schlag trafen gerade gestern die Teilnehmerschiffe ein. Rund 200 Schiffe sind gemeldet, exakt 192, wie Hafenkapitän Gisbert Ruhnke präzisiert. Das Gros findet im Stadthafen seinen Liegeplatz.

Mehr Informationen:

Extra: Fass aus der Warnow geborgen


Extra: Fass aus der Warnow geborgen


Für Staunen am Alten Hafen sorgte heute Nachmittag der Einsatz von Berufsfeuer und Wasserschutzpolizei. Taucher bargen unter den Augen von gut drei Dutzend Schaulustigen ein dem Augenschein nach altes aber noch intaktes Holzfass vom Grund der Warnow. Bereitschaftsdienstleiter Ronald Kilmer von der Feuerwache 1 der Hansestadt erklärte: „Wir hatten vom Hanse Sail Büro die Bitte erhalten, das Gebiet abzusuchen, ob sich hier am Warnowgrund noch Dinge befinden, die eine Gefahr für die Schiffe darstellen.“ Bei dem Routineeinsatz hätten Taucher das Fass gefunden.In dem stark von Seepocken besetzen Fass befand sich nach erster Einschätzung nichts. Eine nähere Untersuchung steht noch aus. cihd

„Etwa 60 Prozent sind schon da“, berichtete Karl-Heinz Schindler (64) gestern. Der Umweltspezialist verstärkt seit Montag wieder die Crew des Hafenamtes im Stadthafen. Es wird in dieser Mission seine letzte Sail sein, im Oktober geht er in Rente. Für ihn und die beiden Hafenmeister Olaf Altmann und Jochen Drohla heißt es auch beim diesjährigen maritimen Spektakel wieder kühlen Kopf und Übersicht zu bewahren. Zum Auftakt galt es sogleich ein Problem zu lösen. Kurzfristig hatte das Wasser- und Schifffahrtsamt die Zufahrt zum Liegeplatz 93 wegen Versandung für tiefer als 1,50 Meter gehende Schiffe gesperrt. So waren zum Beispiel der Raddampfer „Freya“ und die Ketsch „Wappen von Ueckermünde“ zu verlegen, was auch Kapitän Jörg Friedrich aus Leipzig irritierte, der mit seinem Besanewer „Berta von Lassan“ dort festmachte und die avisierten Nachbarn vermisste. Während er direkt in den hellgrünen Stelzenbau des Hafenamtes schaute, meldete sich Roland Hunscha, der neue Kapitän der Schonerbrigg „Greif“, telefonisch an und orderte für den Nachmittag Wasser. Eine Familie wollte zum zulaufenden Schoner „Swaensborgh“ ihre Kinder abholen und fand den Liegeplatz nicht. Sie wurde von Olaf Altmann geduldig aufgeklärt, dass Poller- nicht gleich Liegeplatz-Nummer ist. Die Telefone klingelten sich heiß. Beamte der Wasserschutz-Polizei und Dienstleister vom Elektro-Anschluss-Service schauten zu Abstimmungen vorbei. Der übliche Sail-Stress ist auf Touren gekommen.

Mehr Informationen:

Programm der Hanse Sail in Rostock


Programm der Hanse Sail in Rostock: Freitag und Samstag


DONNERSTAGBühne Fair-Trade-Bereich zu finden im Stadthafen an den Hafenterrassen11 bis 19 Uhr: Gläserne Redaktion der NNN mit Überraschungen für Kinder und Gewinnspielen. Preise sind unter anderem Karten für das Spiel FC Hansa Rostock gegen den VfL Osnabrück, Hansa-Reisetaschen, Piet & Paula Plüschtier-Set – Ausgelost wird das Gewinnspiel nach der Hanse Sail, die Gewinner werden dann benachrichtigt.ab 14 Uhr: Musiktrio SAOCO (Kuba) NDR-Bühne zu finden im Stadthafen in unmittelbarer Nähe des Sail-Büros17 Uhr: Offizielle Eröffnung der 27. Hanse Sail19 bis 24 Uhr: N-JOY Bühnenprogramm mit Lotte und Tonbandgerät Bühne Hanse Sailzu finden auf der Haedgehalbinselab 12 Uhr: Maritimes Entertainmentab 14 Uhr: Landespolizeiorchester des Landes Mecklenburg-Vorpommernab 15 Uhr: Wahl zur Miss Hanse Sail 2017ab 17 Uhr: Krönung der Miss Hanse Sail 2017ab 18 Uhr: Big Band der Landespolizei Mecklenburg-Vorpommernab 19.30 Uhr: Zig-Zag (Partymusik)ab 21 Uhr: Five Men on the Rocks (Rock-Cover) Bühne am Leuchtturmzu finden direkt am Leuchtturm im Ostseebad Warnemünde15 bis 17 Uhr: Holidays (Bluesband)18 bis 19 Uhr: Spill (Rock aus Warnemünde)20 bis 22 Uhr: Bad Penny (Nordischer Folk) Goliath Showbühnezu finden am Holzkran im Stadthafen13 bis 17 Uhr: Spiel und Spaß für die ganze Familie14 bis 15 Uhr: Shanty-Chor Overledinger Jungs17.30 bis 22.30 Uhr: Opening-Party mit der Foolproof Band und DJ Jörg Scheffler FREITAGBühne Fair-Trade-Bereich zu finden im Stadthafen an den Hafenterrassenab 11 Uhr: Gläserne Redaktion der NNN mit Gewinnspielen und Überraschungen für Kinderab 16 Uhr: Kama Gitarra (Gitarrenmusik)ab 19 Uhr: Fortuna Musica (Medieval & Irish Folk) NDR-Bühnezu finden im Stadthafen in unmittelbarer Nähe des Sail-BürosBuntes Programm mit16 Uhr: Les Bummms Boys20 Uhr: Jonas Monar21.30 Uhr: Kate Ryan Bühne Hanse Sailzu finden auf der Haedgehalbinselab 11 Uhr: Maritimes Entertainmentab 13.30 Uhr: Shanty-Chor Overledinger Jungs ab 15 Uhr: Warnemünder Trachtengruppeab 17 Uhr: Fortuna Musica (Medieval & Irish Folk)ab 18 Uhr: Bad Penny (Nordischer Folk)ab 19.15 Uhr: Autogrammstunde mit Spielern des FC Hansa Rostockab 20 Uhr: Splitt (Ostrock Tributeband)ab 21.45 Uhr: Markus (Neue Deutsche Welle) Bühne am Leuchtturmzu finden direkt am Leuchtturm im Ostseebad Warnemünde11 bis 14 Uhr: Voice to Music (Keyboard und Gesang)15 bis 17 Uhr: Störtebeker (Santiano Tributeband)17.30 bis 18.30 Uhr: LUNA Tanzatelier19 bis 24 Uhr: Sailor’s Party mit Stressed Out & DJ Steffen Manthei Goliath Showbühnezu finden am Holzkran im Stadthafen11 bis 15 Uhr: Spiel und Spaß für die ganze Familie, Oldies und Schlagerhits mit der Gruppe STOP15 bis 18 Uhr: David Gallows/Pyrates (Piratenmusik & Folk)19 bis 24 Uhr: Die Ü30-Party zu Gast auf der Hanse Sail mit den besten Hits der letzten 30 Jahre und dem Revoluzzer Team 

 

Die Dampfer haben ihren Liegeplatz im Fischereihafen – die „Stettin“ vor allem wegen des Tiefgangs, die „Bussard“ und „Woltmann“ wegen ihrer rußenden Rauchfahnen. Entsprechenden Beschwerden wurde damit stattgegeben, erklärt der Hafenkapitän. Das Röhren ihrer Dampfpfeifen wird andererseits im Areal mancher vermissen. Auf dem Warnemünder Werftareal wurde mit dem Abriss einer Bruchbude Platz für eine Zuwegung durch die Werft zu den dort zeitweise liegenden Windjammern „Kruzenshtern“ und „Dar Mlodziezy“ geschaffen. Ein großer Ponton war bereits zuvor vom Kai in das alte Hafenbecken verholt worden und die Werft behält die andere Barge länger im Dock. An der Haedgehalbinsel waren gestern hinter Brigg „Mercedes“ bereits die ersten großen Schiffspäckchen gepackt. Vorn am Kai liegt mit der „J.R Tolkien“ eine alte Bekannte. Ursprünglich war das einmal der Hafenschlepper „Dierkow“, der 26 Jahre lang seinen Dienst bei der Bagger- Bugsier- und Bergungsreederei leistete und 1995 in Amsterdam zum Gaffel-Topsegelschoner umgebaut wurde. Das Schiff lädt während der Liegezeit als Bar an Bord ein. Für die Hafenamts-Crew bleibt dafür keine Zeit.