Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Eishockey Die REC Piranhas wollen den Negativtrend stoppen

Von Arne Taron | 22.11.2019, 12:27 Uhr

Nach vier Niederlagen in Serie streben die Rostocker am Freitagabend gegen die Moskitos Essen den siebten Saisonsieg an.

Es läuft nicht mehr rund für die Piranhas des Rostocker Eishockey-Clubs in der Oberliga Nord. Zuletzt kassierten sie vier Niederlagen in Serie. Nahmen die Raubfische beim 4:5 nach Penaltyschießen in Krefeld immerhin noch einen Zähler mit, gingen sie gegen Duisburg (1:3), im Vergleich mit den Hannover Scorpions (3:9) und zuletzt im Heimspiel gegen Tilburg (0:4) komplett leer aus.

In der Tabelle rutschte der REC mit nur 18 Punkten auf den neunten Platz ab.

Diese Negativtendenz soll an diesem Wochenende unbedingt beendet werden. Am Freitag geht es ab 20 Uhr erst einmal in der Eishalle Schillingallee gegen das Team der Moskitos Essen. Die Gäste kommen mit ihrem neuen Head Coach Larry Suarez als aktuell Zehnter an die Warnow. Das erste Aufeinandertreffen gewannen die Piranhas knapp mit 2:1 nach Penaltyschießen.

Am Sonntag begibt sich das Team auf die kürzeste Auswärtsfahrt der Saison nach Hamburg. Die Crocodiles sind seit nunmehr fünf Heimspielen ungeschlagen und wollen diese Serie fortsetzen. Immerhin stehen sie aktuell auf einem starken dritten Tabellenplatz.

Zu Hause konnten die Piranhas das Spiel 5:3 für sich entscheiden. Auswärts würden sie dies natürlich nur allzu gerne wiederholen. Beginn im Eisland Farmsen ist um 16 Uhr.

„Bei den Hannover Scorpions zeigten wir eine schwache Leistung und bekamen dafür die Quittung. Gegen Tilburg waren vor allem im ersten Drittel die Chancen da. Leider konnten wir keine nutzen. Wir wollen nun natürlich unbedingt wieder punkten und aus diesem Trend der negativen Ergebnisse rauskommen“, versichert REC-Trainer Christian Behncke.