Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Eishockey Die REC Piranhas wollen in die Erfolgsspur zurück

Von Arne Taron | 17.10.2019, 16:59 Uhr

Nach einem punktlosen Wochenende soll es Freitag in Essen und am Sonntag gegen die Hamburger Crocos wieder vorangehen.

Am vergangenen Wochenende gab es für die Piranhas des Rostocker Eishockey-Clubs erstmals in dieser Saison keine Punkte in der Oberliga Nord (Hannover Scorpions 2:4, bei den Tilburg Trappers 5:9).

„In Tilburg haben wir uns das Spiel leider schon im ersten Drittel kaputt gemacht. Wir legten zwar das 1:0 vor, sind dann aber in alte Muster verfallen, und die taten uns gar nicht gut: die Trappers konnten relativ schnell vier Tore schießen. Im zweiten Durchgang gestalteten wir das Spiel offener, da war es aber schon zu spät. Im zerfahrenen Schlussdrittel erzielten wir immerhin noch zwei weitere Tore. Nun gilt alle Konzentration den nächsten beiden Duellen mit erneut schweren Gegnern“, so Coach Christian Behncke.

Los geht es am Freitag um 20 Uhr beim ESC Wohnbau Moskitos Essen. Am Sonntag um 19 Uhr treffen die Rostocker in der Eishalle Schillingallee auf die Crocodiles Hamburg.

Gegen Essen soll endlich eine missliche Serie beendet werden, denn aus zwölf Begegnungen der zurückliegenden Jahre ging der REC nur einmal als Sieger hervor.

Bei den Moskitos wurden elf neue Spieler verpflichtet. Headcoach Frank Gentges erlitt vor zwei Wochen während des Trainings bei einem Sturz auf das Eis schwere Verletzungen im Schulter- und Nackenbereich und fällt vorerst aus. Als Ersatz holten die Essener Larry Suarez (war im Verein von 1998 bis 2004 Nachwuchstrainer).

Schwer einzuschätzen sind die Crocodiles Hamburg. Nach der turbulenten Sommerpause und dem Gang in die Planinsolvenz konnten sie einen guten Kader zusammenstellen. Cheftrainer ist nach wie vor Jacek Plachta.

Die bisherigen Ergebnisse 2019/20 sorgten für etwas Verwunderung. So wurden Leipzig (2:0) und Duisburg (7:3) recht souverän besiegt, dafür gab es ebenso klare Niederlagen gegen Essen (4:8) und Krefeld (1:5). Für die Piranhas sieht die Bilanz gegen die Hamburger positiv aus: 34 Spiele, 27 Siege.

„Wir müssen das vergeigte Wochenende abhaken“, sagt Christian Behncke. „Gegen Essen ist es nie leicht zu punkten. Die Crocos werden nichts unversucht lassen, um bei uns einen Dreier zu holen. Wir setzen aber wieder alles daran, in beiden Spielen zu punkten, am besten jeweils dreifach.“

Die Cracks sind gesund, allerdings fehlt heute „Aushilfsverteidiger“ Maurice Becker, der eine Spieldauer-Disziplinarstrafe absitzt.

Sonnabend 8 Uhr: U 15 SG Harsefeld/Weser Stars/Adendorf – Spielgemeinschaft Timmendorf/Rostocker Eishockey-Club

Sonntag 7.30 Uhr, Eishalle Schillingallee: Turnier der U 11 der SG Rostock/Timmendorf mit den Crocodiles Hamburg, der SG Timmendorfer ESV/Molot/ECW Sande und dem Hamburger SV