Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Fußball-Kreisoberliga Warnow Suliman Sabirov gelingt spät sein 22. Saisontor

Von Arne Taron | 15.04.2019, 17:05 Uhr

In der Nachspielzeit erzielt er beim 3:0 gegen den SV Pastow II den Endstand für Dummerstorf in der Staffel II.

18. Spieltag der Fußball-Kreisoberliga Warnow:

Staffel I

SV Parkentin – Rostocker FC II 0:2 (0:0)

Tore: 0:1 Witt (74.), 0:2 Hofmann (87.)

Christoph Wagner (Parkentin): Wir waren die bessere, aktivere Mannschaft, aber der RFC II macht die Tore. So ist das, wenn du unten stehst.

Karsten Simon (RFC II): Verletzungsbedingt mussten wir mit zwei Jungs spielen, die erst in der Woche wieder ins Training einstiegen. Wie man aber sieht, hat sich das gelohnt: Beide machten die Tore. Eine starke Leistung der gesamten Mannschaft, auf die ich sehr stolz bin.

Parkentin: Flügel – Seering, Wißling, Bürger (60. T. Matz), Buchholz, Ruge, Reiko Schulz, Scharmentke, Lührs, Kuligowski (82. M. Hub), Römhild

Rostocker FC II: Partsch – Klötzer, Wegner, Jankowski, Kyek, Brandes (46. Hofmann), Fuhrmann, Bali, Witt, Wang (81. Ahmed Abdi), Wudick

SSV Satow – SV Warnemünde II 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Frömming (2.)

Rote Karte: 90. 90. Lars Illige (SVW II) wegen groben Foulspiels

Thorsten Altmann (Satow): Wir haben es versäumt, das zweite Tor nachzulegen. Dadurch wurde es zum Ende hin noch mal spannend. Letztlich haben wir aber defensiv gut gearbeitet und wenig zugelassen. Somit ein verdienter Sieg. Erwähnenswert ist eine sehr starke Leistung von Schiedsrichter Nico Bardehle.

Nils Wiedl (SV Warnemünde II): Wir hatten circa 70 Prozent Ballbesitz, machten aber zu wenig daraus. Dazu massig individuelle Fehler, von denen der erste gleich zum Gegentor führte. Insgesamt eine kämpferisch gute Leistung, die nicht belohnt wurde.

Satow: Nenke – Frömming (89. Lange), Roehl, T. Altmann (77. Bendin), Bässler, Penzin, Christiansen, Bradtka (60. Drecoll), Kirstein, Oemler, Haacke

SV Warnemünde II: Sens – Richter, Ullmann (64. Andresen), Hill (75. Sahin), Bründel, Rickmann, Schevtschuk, Illige, Helm, Sahinbas, Nitsche

TSG Neubukow – FC Rostock United 6:0 (2:0)

Tore: 1:0 Blattmeier (32.), 2:0 Steinke (35.), 3:0 Blattmeier (48.), 4:0 Blattmeier (77.), 5:0 Blattmeier (83.), 6:0 Blattmeier (88.)

Jan Wendt (Neubukow): Die ersten 15 Minuten hatten wir Probleme, ins Spiel zu kommen. United war in dieser Zeit des bessere Team, konnte sich aber keine wirkliche Torchancen erspielen. Danach und insbesondere in der zweiten Hälfte dominierten wir und hätten sogar noch mehr Tore schießen können.

Maik Goller (United): Wir packen es nicht, die Defensive stabil zu bekommen. Erste Halbzeit sind wir besser, werden aber im weiteren Verlauf immer wieder bestraft.

Neubukow: Herzberg – Pannenborg (87. Hallmann), Dommack, Neubert, Zielinski, Schröder (83. Koziolek), Dinse, Steinke, Blattmeier, Alkalaf, Hinterland

United: Formella – Michaelis, Kaffka, Meyer, Wendt, Lohan, Matthies, Krüger, Jenß, Hentschke (59. Sonntag), Kaleve (11. Ponitka)

FSV Rühn – TSV Bützow II 0:4 (0:3)

Tore: 0:1 Kuchenbecker (27.), 0:2 Hübner (36.), 0:3 Belosa (45.), 0:4 Urgast (85.)

Doberaner FC II – UFC Arminia Rostock 4:0 (1:0)

Tore: Westendorf (17.), Küter (53.), Baor (78.), Goesch (90.)

Max Prust (DFC II): Wir waren über die gesamten 90 Minuten die bessere Mannschaft. Leider wird der Sieg durch die schweren Verletzungen eines Spielers von Arminia (Schlüsselbeinbruch) und bei Florian Hübner von uns (Verdacht auf Kreuzband- und Meniskusriss) sehr getrübt. Beiden alles Gute und schnelle Genesung!

Philip Podhola (Armnia): Der Verlust der Punkte wiegt nicht so schwer wie der Verlust der drei verletzten Spieler, den wir zu beklagen haben.

Doberaner FC II: Pape – Bornholdt, Frank (68. Hübner, 83. Windisch), Neudamm, Nützmann (90. Joppeck), Goesch, P. Westendorf, Baor, Küter, Lemme, Gehrmann

UFC Arminia: Schramm – Heinicke, Lang, Goronzy (46. Freede), Friese, Kornell, Schramm, Mews, Stelzner (56. Shono), Karow, F. Westendorff

Grün-Weiß Jürgenshagen – ESV Lok Rostock 3:3 (2:2)

Tore: 1:0 Schumann (12.), 1:1 Hertel (20.), 1:2 Schulz (30.), 2:2 Henrik Dopp (35.), 3:2 Schumann (83.), 3:3 Hertel (90.)

Lucas Schumann (Jürgenshagen): Solch ein Spiel müssen wir normalerweise gewinnen. Lok stand tief und hat mit Kontern agiert. Ärgerlich, dass wir mit dem Schlusspfiff den Ausgleich bekommen.

Sebastian Stamm (ESV Lok): Danke an die Fans, die uns zum verdienten Punkt getrieben haben.

Jürgenshagen: Schläger – Zöllick (72. J. Dopp), Krienke, vom Brocke, Fischer, Dunskus, Noack (65. Müller), Schramm, Klafack, Schumann, H. Dopp (88. Erdenberger)

ESV Lok: Orlowski – Ladwig (85. Waack), Leopold, Stamm (75. Knüppel), Schulz, Rosentreter, Lange, Bibergeil (46. Richter), Scharnweber, Kunstmann, Hertel

FSV Nordost – FSV Kühlungsborn II 5:3 (4:1)

Tore: 1:0 Himpenmacher (3.), 2:0 Westphal (29./Eigentor), 2:1 Richie Ahrens (39.), 3:1 Saenger (41.), 4:1 Himpenmacher (42.), 4:2 Uchytil (53./Foulelfmeter), 5:2 Himpenmacher (63.), 5:3 Ahrens (83.)

Steve Kölzow (Nordost): Wir schlagen derzeit eiskalt zu. Wir nutzten die Fehler in der Defensive von Kühlungsborn kaltschnäuzig aus und zeigten eine taktische Disziplin bis zum Ende hin.

Ole Grunwald (Kühlungsborn II): Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit verloren. Wir verschliefen die ersten 30 Minuten völlig, und dann kamen sowohl offensiv als auch defensiv individuelle Fehler dazu.

Nordost: Draheim – Brandt, Lindenau, Voß, Geitmann, Oltmanns, Himpenmacher, Tempel, Streu, Saenger, Weber (70. Christopher Widlitzki)

Kühlungsborn II: Nowak – Westphal, Uchytil (70. Gieseke), Weigel, Ahrens, Wille (46. Müller), Balaz, Manka (36. Storch), Albrecht, Granz, Stösser

Staffel II

FSV Dummerstorf 47 – SV Pastow II 3:0 (2:0)

Tore: 1:0 Lindemann (11.), 2:0 Rütz (27.), 3:0 Sabirov (90.)

Thorsten Ahnsehl (Dummerstorf): Glückwunsch der Mannschaft für die taktische und kämpferische Leistung.

Thomas Zühlsdorf (Pastow II): Dummerstorf war einfach konsequenter im Abschluss. Wir waren trotz vernünftiger Spielanlage im letzten Drittel nicht durchschlagskräftig, und so geht der Sieg für die Hausherren in Ordnung, wobei er zu hoch ausgefallen ist.

Dummerstorf: Federmann – Deffge, Rütz, Riske, Lindemann, Ost, Siebert, Sabirov, Matthes, Lenz, Sill

Pastow II: Felske – Zühlsdorf, Engelbrecht (53. Küster), Klug, Laukner, Kendzorra (46. Bischof), Freitag (83. Liesener), A. Heimburger, Lüttjohann, P. Kölzow, Gahmig

SV Jördenstorf – VfB Traktor Hohen Sprenz 3:1 (3:0)

Tore: 1:0 Ciupke (14.), 2:0 Peters (22.), 3:0 Sternberg (34.), 3:1 Dennis Kleindorff (57.)

Gelb-Rot: 74. Hohen Sprenz

FSV Krakow am See – Güstrower SC 09 III 2:3 (1:2)

Tore: 1:0 Wagner (4.), 1:1 Zeuchner (6.), 1:2 Wiechmann (19.), 2:2 Scholz (67.), 2:3 Kaatz (89.)

TSV Einheit Tessin II – FSV Bentwisch II 0:4 (0:2)

Tore: 0:1 Christoph Lüth (10.), 0:2 Lüth (32.), 0:3 Lüth (62.), 0:4 Lüth (88.)

André Dannenberg (Tessin II): Phasenweise konnten wir zwar mithalten, aber Bentwisch hatte immer passende Antworten parat und wurde seiner Favoritenrolle ganz klar gerecht.

Steffen Klitzing (Bentwisch II): Wir erfüllten unsere Pflichtaufgabe souverän, müssen aber künftig wieder eine Schippe drauflegen.

Tessin II: Schmidt – Heuck (66. Rex), Anke, Höhn (82. Wolter), Dannenberg, Kühl, Krebes, Jahnke, Kayser, Rohde, Hallgans

Bentwisch II: Hudec – Frank (70. Gutknecht), Seidel, Beckmann, Mattern, Nguyen, Lüth, Galdis, Labitzke (60. Schönfeld), Dethloff, Dorn (60. Schuldt)

SV Union Sanitz 03 – SV 47 Rövershagen 0:0

Maik Härting (Union): In einem mittelmäßigen Spiel konnten wir nicht an das sehr gute 1:2 bei Bentwisch II anknüpfen, aber wir gewannen einen Punkt gegen den Abstieg und müssen damit zufrieden sein.

Yannick Pastewka (Rövershagen): Es war ein hart umkämpftes Duell, in dem Sanitz mehr Spielanteile hatte, wir jedoch in Halbzeit zwei die größeren Chancen. Am Ende freuen wir uns dennoch, dass wir in der Rückrunde weiterhin ungeschlagen sind.

Union: Brümmer – Urban, Göbel, M. Ihrke, Hähnel (60. Haß), Mottschall-Ziehm (60. Schaarschmidt), Hübner, Schwart, Konrodat, Ehlert, von Hoff

Rövershagen: Arndt – Portwich, Körber, Bethge, Rempfer, Kiehl, Shikosman (60. Karmann, 81. Ibrahim), Zelaya, Eidam, Köbernick, Schmitz (69. Leßmann)

LSG Lüssow – SG Motor Neptun Rostock 2:1 (1:1)

Tore: 0:1 Schulz (16.), 1:1 Ebert (45./Foulelfmeter), 2:1 Hammermann (60.)

Lars Möller (Motor): Auf schwierig zu bespielendem Geläuf verlieren wir durch zwei fragwürdige Standards wieder sehr unglücklich.

Motor Neptun: Best – Enskat, Thomas (69. M.Fischer), P. Möller, Ott, Keilbar, Schulz (62. Thürkow), Kords, Koch, H. Peters, Starke