Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Warnemünde Diese Frauen und Männer säubern alles

Von MAPP | 26.07.2014, 06:00 Uhr

Wenn die Party vorbei ist, fängt für die Mitarbeiter der Gehwegreinigung die Arbeit an. Sie räumen den Strand auf.

Wo gehobelt wird, da fallen bekanntlich auch Späne. Und wenn der Warnemünder Strand sich in eine Partymeile für 50 000 Gäste verwandelt, dann kommt nach dem Feiern bekanntlich sehr viel Abfall und Müll zusammen.

Während die Partygemeinde heute noch seelenruhig schläft, wirken Frank Bose, Chef der Rostocker Gehwegreinigung, und seine rührigen Frauen und Männer bereits seit Stunden am Warnemünder Strand. Statt Chillen ist für sie seit heute um 4 Uhr Großreinemachen am Strand angesagt. Das gleiche gilt für morgen. „Wir haben mehrere 25-Kubikmeter-Press-Container vorbereitet“, sagt er. Auch auf dem Bauhof der Tourismuszentrale im Wiesenweg stehen welche in Bereitschaft. Diese fleißigen Frauen und Männer erledigen die schwere Arbeit. Sie wissen alle, dass deutlich mehr Arbeit anfällt als an normalen Tagen. „Um 8 Uhr muss es fertig und sauber sein“, sagt Bose. Zu dem Party-Abfall kommt noch der alltägliche Standard der Reinigung an Strand, Promenade und ausgewählten Stellen.

„Wir hoffen vor allem, dass die Besucher sich an die Bitte des Veranstalters halten, dass Flaschen am Strand verboten sind“, sagt Bose. Glasbruch im Sand birgt Verletzungsgefahr beim Strandbesuch.