Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Fußball-Verbandsliga Dominik Fränk avanciert zum Matchwinner

Von André Gericke | 22.04.2019, 15:18 Uhr

Der Youngster des SV Pastow kommt zur Pause in die Partie und erzielt einen Doppelpack beim 3:1-Sieg gegen Güstrow.

Vom 24. Spieltag der Fußball-Verbandsliga:

SV Pastow – Güstrower SC 09 3:1 (1:1)

Der Zweite zeigte erneut eine Top-Leistung und war im Spitzenspiel dem GSC über 90 Minuten überlegen. Am Ende hätte der Sieg sogar noch deutlicher ausfallen können. Ärgerlich war nur der zwischenzeitliche Ausgleich nach einem Konter im Anschluss an eine eigene Ecke. „Das ist uns in der gesamten Saison so noch nicht passiert. Aber die Mannschaft hat das gut weggesteckt und hätte schon zur Pause höher führen können“, so SVP-Coach Heiner Bittorf, der zur Pause David Laudan verletzungsbedingt auswechseln musste. Für ihn kam Dominik Fränk, der mit einem Doppelpack zum Matchwinner avancierte. Bittorf: „Das zeigt aber auch die Qualität der Gruppe, dass wir zuletzt immer wieder von der Bank nachlegen konnten und Wechselspieler auch Tore erzielen.“

Mit nur zwölf Gegentoren und jetzt 58 Punkten aus 24 Partien spielen die Rand-Rostocker eine Saison für die Vereinsgeschichte. „Jetzt peilen wir die 70-Punkte-Marke an“ sagt Bittorf, der hofft, dass Spitzenreiter Pampow vielleicht doch noch einmal Federn lässt: „Für die Spannung wäre das in jedem Fall gut.“

Pastow: Zimmermann – Kaminski (86. Papenthin), Bockholt, Rudlaff (74. Knaak), Laudan (46. Fränk), Grahl, Schumski, Reimer, Mansour, Wandt, Schindel

Tore: 1:0 Rudlaff (6.), 1:1 Keil (23.), 2:1 Fränk (59.), 3:1 Fränk (70.)

Rostocker FC – SV Hanse Neubrandenburg 5:1 (3:1)

Souverän, aber ohne zu glänzen löste der RFC die Pflichtaufgabe gegen das abgeschlagene Schlusslicht.

Jens Dowe (Rostocker FC): In der ersten Hälfte haben wir es ordentlich gemacht und relativ schnell eine 3:0-Führung herausgespielt. Damit war das Spiel entschieden. Danach bekommen wir ein blödes Gegentor. Nach der Pause war es dann nur noch Sommerfußball, und eigentlich war dann der Schlusspfiff das Beste.

Rostocker FC: Schmidt – Ben-Cadi, Mosch, Khachatryan (46. Nehls), Pett, Siegmund, Christian Rosenkranz, Schewe, Dojahn, Greger (46. Patzenhauer), Grube (63. Roßol)

Tore: 1:0 Rosenkranz (22.), 2:0 Rosenkranz (23.), 3:0 Siegmund (28.), 3:1 Winter (41.), 4:1 Dojahn (62./Elfmeter), 5:1 Rosenkranz (79.)

Grimmener SV – Einheit Ueckermünde 0:1 (0:1)

Tor: 0:1 Fijalkowski (32.)

1. FC Neubrandenburg 04 – TSV 1860 Stralsund 9:2 (5:1)

Tore: 1:0 Grotian (14.), 2:0 Kliefoth (22.), 3:0 Freyer (30.), 4:0 Kliefoth (34.), 4:1 Kutz (35.), 5:1 Kliefoth (38.), 5:2 Kutz (48.), 6:2 Schultze (49.), 7:2 Gurlt (62./Eigentor), 8:2 Kliefoth (78.), 9:2 Nawotke (87.)

Rote Karte: 90.+3 Neubrandenburg

TSV Bützow – SV 90 Görmin 3:0 (1:0)

Tore: 1:0 Schröpfer (41.), 2:0 Wießmann (55.), 3:0 Lübke (78.)