Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Eishockey Doppelschläge schocken die REC Piranhas

Von Arne Taron | 23.11.2018, 23:47 Uhr

Die Piranhas des Rostocker EC sind mit einem 0:4 gegen die Icefighters Leipzig in das Oberliga-Wochenende gestartet.

Die Piranhas des Rostocker Eishockey-Clubs sind mit einer Niederlage in das Wochenende der Oberliga Nord gestartet. 0:4 (0:0, 0:2, 0:2) hieß es am späten Freitagabend gegen die EXA Icefighters Leipzig.

Es war nach einem aus Sicht des REC unglücklichen 3:4 das zweite Aufeinandertreffen beider Teams in der laufenden Saison. Am Sonntag um 18 Uhr geht es bei den Harzer Falken in Braunlage weiter.

Wieder mit dabei bei den Gastgebern waren Top-Scorer Michal Bezouska (zwölf Tore/elf Vorlagen) nach Fußverletzung und der zuletzt gesperrt fehlende Thomas Voronov. Verteidiger Marc Kohl hingegen fehlte verletzt weiterhin ebenso wie Keeper Jakub Urbisch. Klemens Kohlstrunk bestritt sein 275. Spiel für den REC, liegt damit schon auf Platz acht der ewigen Rangliste des Vereins.

Ein gutes und ausgeglichenes erstes Drittel endete torlos. Die Gastgeber hatten die etwas besseren Chancen, ein Treffer blieb ihnen aber noch verwehrt. Die Piranhas zeigten teilweise gute Spielzüge und hohes Tempo, die letzte Effizienz fehlte aber noch.

Im Mitteldurchgang ging es Schlag auf Schlag. Torhüter Jan Dalgic lag auf dem Eis, vor ihm ein wildes Gewusel und irgendwie konnte Damian Schneider den Puck für die Leipziger reinlöffeln. Die Piranhas schienen geschockt. Nur ein paar Sekunden später nahm Werner Hartmann die Scheibe mit der Kufe und legte damit unfreiwillig für einen heranrauschenden Leipziger auf, der zum 2:0 verwandelte. Zudem musste Constantin Koopmann nach einer Auseinandersetzung mit einem Leipziger mit einem Cut über dem Auge verletzt raus.

Im dritten Durchgang starteten die Gäste dann ein regelrechtes Offensiv-Feuerwerk. Auch jetzt konnten die Raubfische ihre Ungenauigkeiten und Fehlpässe nicht abstellen. Und wieder fingen sich die Rostocker zwei Gegentreffer hintereinander. Mannschaftsleiter Jan Pischke: „Heute haben ein gutes erstes Drittel und zehn Minuten vom zweiten nicht gereicht. Insgesamt war es keine gute Vorstellung der Mannschaft.“

REC Piranhas: Dalgic (Apel) – Kohlstrunk, Kröber, Teljukin, Hartmann, Gärtner – Koopmann, Brockelt, Piehler, Classen, Becker, Beck, Kurka, Bezouska, Voronov

Tore: 0:1 Schneider (23.), 0:2 Volynec (23.), 0:3 Volynec (55.), 0:4 Schneider (56.)

Strafminuten: Rostock 12+10 (Koopmann wegen unnötiger Härte), Leipzig 10+12

Zuschauer: 900