Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Familie Drillings-Glück für Familie Craciun

Von CLLA | 27.07.2018, 08:00 Uhr

Alice, Emma und Antonia erblicken am Klinikum Südstadt das Licht der Welt und machen das Glück ihrer Eltern perfekt.

Selig schlummern Alice, Emma und Antonia in ihrem Bettchen. Die Drillinge sind satt von der Fütterung – kurze Pause für die Eltern Carmen und Bogdan Craciun. Alle drei Stunden müssen sie ihren Mädchen das Fläschchen geben. „Und das dauert immer eine Stunde“, sagt der frisch gebackene Dreifach-Papa.

Routiniert hantiert er mit den Ernährungssonden und Schläuchen, die den Frühchen zur Überwachung angebracht sind. „Ich bin Leistungselektronikexperte“, erklärt er. Der 32-Jährige ist täglich von 7 bis 22 Uhr im Klinikum Südstadt, um seine Frau zu unterstützen. „Natürlich war ich auch im Kreißsaal dabei, habe die Nabelschnur durchgeschnitten“, so der stolze Papa. Die Babys kamen am Montag per Kaiserschnitt auf die Welt: 10.29 Uhr Alice mit 2590 Gramm und 48 Zentimetern, gefolgt von Emma mit 2330 Gramm und 47 Zentimetern um 10.30 Uhr und Antonia mit 2515 Gramm und 47 Zentimetern drei Minuten später.

„Alice und Emma sind sogar eineiig und beide dunkelhaarig. Antonia ist blond“, nennt der Papa die Unterschiede. „Die Haare von Alice sind noch dunkler als die von Emma“, ergänzt Carmen. Die Schwangerschaft sei trotz Mehrlingen problemlos verlaufen. „Ich wollte immer Zwillinge, anfangs sah es auch so aus. Als dann bei der Untersuchung ein drittes Herz auftauchte, waren wir geschockt, aber glücklich“, so die 31-Jährige, die wie ihr Mann aus Rumänien stammt und seit 2015 in Rostock lebt. Für die Drillinge wurde extra ein größeres Auto angeschafft, auch zu Hause in Reutershagen ist alles vorbereitet. „Ich hatte den Nestbautrieb“, erklärt der Papa lachend.

Seine Frau, die Reiseberaterin ist, will mit den Mädchen zwei Jahre zu Hause bleiben. Zur Unterstützung in der ersten Zeit reist auch die Oma aus Rumänien an. Damit sich die Mädchen später mit ihr verständigen können, soll zu Hause neben Deutsch auch Rumänisch und Englisch gesprochen werden. Die Zukunft der Familie liegt aber in Rostock. Deshalb schaut sich das Paar auch nach einem Kitaplatz für das Trio um, sobald sie nach Hause dürfen.

Das könnte laut Dr. Dirk Manfred Olbertz bald so weit sein. Der Chefarzt der Abteilung Neonatologie ist mit der Entwicklung der Mädchen zufrieden. „Der Verlauf ist sehr zufriedenstellend, sie sind gesund und munter, brauchen nur noch ein bisschen Beobachtung“, so der Mediziner, der Carmen Craciun eine „großartige Leistung“ bescheinigt, mit den Drillingen fast die 35. Schwangerschaftswoche erreicht zu haben.