Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Drohnen-Einsatz 46-Jährigem droht Bußgeld

Von NNN | 04.02.2019, 15:15 Uhr

Luftfahrtbehörde ermittelt wegen Verstößen gegen die Luftfahrtverordnung, Polizei wegen Nutzung eines Hoverboards.

Einem 46-Jährigen, der am Dienstag vergangener Woche seine Drohne über den Marktplatz von Bad Doberan gesteuert hatte, droht nun ein Bußgeld. Die Luftfahrtbehörde ermittelt gegen den Mann wegen des Verdachts von Verstößen gegen die Luftfahrtverordnung. Denn seine Drohne sei trotz ihres Gewichts nicht ordnungsgemäß gekennzeichnet gewesen.

Das Ergebnis der Prüfungen steht zwar noch aus, aber die Drohne erhielt der Mann bereits zurück. Beim Abholen entwickelte sich am Freitagabend ein neues Problem für den wohl technikverliebten Mann. Er nutzte zur Fortbewegung ein Hoverboard und die sind im öffentlichen Straßenverkehr nicht erlaubt - unter anderem aufgrund ungeklärter Versicherungsfragen. Deswegen ermittelt nun die Kriminalpolizei in Bad Doberan.

Sie rät: Wer Geräte wie Drohnen und Hoverboards nutzen möchte, sollte sich vorher informieren und prüfen, ob und unter welchen Bedingungen dies möglich ist. Informationen zur Nutzung von Drohnen finden Interessenten beispielweise unter http://t1p.de/yfd3 im Flyer des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur zur neuen Drohnenverordnung.