Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Mein Verein Ein Hobby für jedes Alter

Von SUSA | 16.06.2018, 16:00 Uhr

Modellbauer überraschen mit technischen Lösungen und Geduld.

Der Verein Rostocker Modellbau Nordland ist 1990 gegründet worden und hatte zunächst sein Domizil im heutigen Freizeitzentrum in der Kuphalstraße. Damals waren es noch rund 50 Männer, Frauen und Kinder, die im Verein ihrem Hobby frönten.

Nach einer wechselvollen Geschichte und mehreren Umzügen hat der nunmehr noch zwölf Mitglieder zählende Verein unter Vorsitz von Marcus Möller eine Bleibe in Groß Klein gefunden. „Hier haben wir uns eine gut ausgerüstete Werkstatt aufgebaut, wo wir an unseren Modellen rund um die Uhr arbeiten können“, sagt Michael Salewski, der als Zwölfjähriger seine Leidenschaft für den Modellbau entdeckt hat. Der heute 32-Jährige hat seither fast ein Dutzend Modelle, ausschließlich aus dem maritimen Bereich, aufgebaut.

„Auch wenn ich mit einem gekauften Bausatz starte, stecke ich noch sehr viele eigene Ideen und handwerkliches Können in die Arbeit. Das kann alles in allem schon mal vier Jahre dauern, bis so ein Schiffsmodell meinen Vorstellungen entspricht“, verrät der Polizeibeamte. Ein Beispiel dafür ist das Modell des Seenotkreuzers „Hermann Marwede“ der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger. Dieses verfügt Dank des Tüftlers über unglaublich viele Sonderfunktionen, die im ursprünglichen Modell nicht vorgesehen waren. Beispielsweise kann der Anker gehoben und gesenkt, der Kran sogar gedreht, der Feuerlöscher in Betrieb genommen und das Bugstrahlruder eingesetzt werden. Selbst das Tochterboot ist nun fahrbereit. „Die dafür notwendige Technik muss man sich selbst ausdenken. Ganz klar, dass es da auch mal Rückschläge gibt. Aber aufgeben, das ist nicht meine Sache“, sagt Vereinsmitglied Salewski, der je nach Zeit zwei-, dreimal pro Woche ein bis zwei Stunden seinem Hobby nachgeht. „Es wäre toll, wenn wir weitere Menschen für den Modellbau begeistern könnten. Gern stehen wir Anfängern jeden Alters mit Rat und Tat zur Seite“, versichert der 32-Jährige, der für sein Steckenpferd auf mehreren Veranstaltungen die Werbetrommel rührt. So beispielsweise während der Mini Sail, die an jedem zweiten August-Wochenende im IGA-Park anlässlich der Hanse Sail stattfindet. Auch zum Fi-scherfest in Krakow am See an jedem dritten Wochenende im August präsentieren die Modellbauer ihre Technik.

Neben den Eigenbauten gehen auch zwei Warnemünder Oldtimer vielfach mit auf Reisen. Die Modelle sind 12-Meter-Fischkuttern nach-empfunden, die sich ferngesteuert fahren lassen. „Das ist vor allem für Kinder, die mit den Booten Wettfahrten starten, ein großer Spaß“, sagt Salewski, der die mit moderner Technik ausgestatteten Kutter in absehbarer Zeit restaurieren möchte.

„Die meisten unserer Mitglieder haben eine Vorliebe für Schiffsmodelle. Aber auch Flugzeuge oder Autos in Mini-Format entstehen in unserer Werkstatt oder in den Wohnungen der Vereinsfreunde. Wer Zeit und Lust für solch ein Steckenpferd hat, ist bei uns jederzeit willkommen“, versichert der ambitionierte Modellbauer.