Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Warnemünde Eine Reihe der Bäume soll fallen

Von Maria Pistor | 02.11.2012, 09:30 Uhr

Auf dem Nordabschnitt der Dänischen Straße sind die Bauarbeiten zur Straßensanierung bereits in vollem Gange.

Tiefbauamtsleiter Heiko Tiburtius hofft, dass das Vorhaben noch in diesem Jahr vor Wintereinbruch beendet werden kann. Eine kleine Unterbrechung gab es, als eine unbekannte Gasleitung auftauchte. Doch auch dieses Hindernis ist nun überwunden. Die alte Leitung war ungenutzt.

Noch nicht so weit vorangeschritten ist die Sanierung des Abschnittes von der Mühlenstraße bis hin zum Markt. Hier wird noch geplant. In einer Anwohnerversammlung haben jetzt Amtsleiter Tiburtius, weitere Stadtplaner und Mitarbeiter der Firma Merkel Consult GmbH die favorisierte Planungsvariante vorgestellt. Diese sieht die Fällung einer Baumreihe vor. Das freut besonders die Anwohner, die darunter leiden, dass ihnen die Bäume Sonnenlicht rauben. "Allerdings stellen wir diese Variante am 13. November noch einmal öffentlich im Ortsbeirat Warnemünde vor. Die Mitglieder müssen noch darüber abstimmen", sagt Tiburtius.

Ursprünglich hatte das ehrenamtliche Bürgergremium die Fällung in diesem Bereich abgelehnt. Tiburtius geht davon aus, dass der Beirat diesen Beschluss noch einmal revidieren und voraussichtlich neu fassen wird. In Absprache mit dem Ortsbeirat ist zuletzt festgelegt worden, dass Ausgleichspflanzungen immer im Ostseebad selbst erfolgen müssen.

In der Dänischen Straße soll auch die Fahrbahn saniert werden. Da diese außerhalb des Ortskerns liegt, ist als Belag eine Asphaltdecke vorgesehen. Das jetzige Pflaster wird für die Borde und die Einrichtung von Stellflächen verwendet. Der Platz dafür entsteht, wo bald die Bäume weichen. Der Asphaltbelag ist geräuscharmer und kostet weniger als eine Pflasterung. Zu den Kosten auf dem Ende der Dänischen Straße, das nun beplant wird, gibt es bislang noch keine sicheren Angaben. Aber schon jetzt weist Tiburtius die Anwohner darauf hin, dass sie sich zu gegebener Zeit an das Amt wenden können, um Klarheit über die Kosten zu bekommen, die auf jeden individuell zukommen. "Diese Versammlung verlief im Vergleich zu ähnlichen Veranstaltungen äußerst konstruktiv", lobt Tiburtius.

Die mittlere der drei Baumreihen in der Dänischen Straße wird stehen bleiben. Dabei werden die kugeligen Mehlbeeren-Bäume durch Artgenossen mit schlanken Kronen ersetzt. "Viele haben sich andere Bäume gewünscht, aber diese Sorte ist resistenter gegen Baumkrankheiten und Pilze, außerdem wollen wir eine Monokultur im Stadtteil vermeiden", so Tiburtius. Wenn alles planmäßig läuft, kann den Anwohnern eine neu überarbeitete Variante im Frühjahr vorgestellt werden. "Im Optimalfall starten wir im Sommer 2013 mit dem Bau des zweiten Abschnittes der Dänischen Straße", sagt Rostocks Tiefbauamts-Chef.