Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Fußball „Wahnsinnig gute erste Hälfte“ endet 6:0 für Nordost

Von Arne Taron | 26.08.2019, 18:29 Uhr

Der NNN-exklusive ausführliche Überblick vom 2. Spieltag der beiden Staffeln der Kreisoberliga Warnow:

Staffel I

FC Rostock United – ESV Lok Rostock 2:6 (2:3)

Tore: 1:0 Lohan (6.), 1:1 Sören Neumann (9.), 2:1 Passehl (15.), 2:2 Fischer (22.), 2:3 Drechsler (34.), 2:4 Bibergeil (52.), 2:6 Neumann (86.), 2:7 Neumann (90./Foulelfmeter)

Rote Karte: 56. Jan Zootzky (United) wegen Tätlichkeit

Ole Puttkammer (ESV Lok): In Halbzeit eins war es ein schnelles Spiel auf Augenhöhe. In der zweiten Hälfte konnten wir nicht zuletzt durch den gegnerischen Platzverweis das Spiel komplett für uns entscheiden.

Maik Goller (United): Wir verpassten es zweimal, eine Führung zu behaupten. Ich könnte eine ganze Seite schreiben, was da wieder alles verkehrt gelaufen ist…

United: Formella – Michaelis, Kaffka, Zweigle, Penke (82. Jankowski), Nimiczek (70. Matthies), Jenß, Krüger, Passehl, Zootzky, Lohan (60. Hentschke). ESV Lok: Schulz – Sören Neumann, Stamm, Bröker, Rosentreter, Nast (71. Lange), H. Schumacher (71. Leopold), T. Schumacher, Kroll, Drechsler, Cl. Fischer (66. Kunstmann)

UFC Arminia Rostock – FSV Kühlungsborn II 1:4 (1:2)

Tore: 1:0 Freede (2.), 1:1 Balaz (24.), 1:2 Petersen (35.), 1:3 Ole Säger (63.), 1:4 Niemann (77.)

Philip Podhola (Arminia): Wir gingen gleich mit dem ersten Angriff in Führung, als Nico Freede eine Arminia-untypische Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor bewies. Das 1:1 und 1:2 waren Traumtore. Nach der Pause versuchten wir alles, spielten gut nach vorne und setzten die Abwehr des Tabellenführers einige Male gehörig unter Druck. Von den Chancen auf beiden Seiten nutzten aber nur die Gäste zwei.

Ole Grunwald (Kühlungsborn II): Es war das erwartet schwere Spiel. Arminia stand sehr tief und hat uns das Leben schwer gemacht. Durch den frühen Rückstand wurde es natürlich noch schwerer. Die Rostocker hatten über viele Phasen auch die Oberhand im Mittelfeld durch ihren schnellen und geradlinigen Fußball. Am Ende waren wir aber kein unverdienter Sieger.

Arminia: Kornell – Oberthür, Heinicke, Konietzka, Freede (64. Hahn), Schramm, Waltering, Karow, Rudolf, Westendorff (82. Shono), Darr

Kühlungsborn II: Schwanitz – Müller, Westphal, Petersen, T. Säger (83. Schumann), O. Säger, Köpsel (85. Gratopp), Beler (80. Schreiber), Balaz, Jonathan Niemann, Stösser

TSG Neubukow – SV Grün-Weiß Jürgenshagen 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Farzat (40.), 1:1 Krüger (65.)

Lucas Schumann (Jürgenshagen): Wir mussten personell stark geschwächt in die Partie gehen. Um so stärker ist die Leistung einzuschätzen. Zweite Halbzeit hatten wir die besseren Chancen, konnten uns aber leider nicht mit dem Sieg belohnen.

Neubukow: P. Krüger – Brüshaber, Neubert, Zielinski, Schröder, Alkalaf (84. Ebel), Rosentreter, Farzat, Hallmann, Dinse, Dommack (34. Flohr)

Grün Weiß: Schläger – Krüger, Jankowski, vom Brocke, Fischer, Heiden, Gähte, Schramm, Klafack, Schumann, Dopp

SSV Satow – Doberaner FC II 4:3 (2:2)

Tore: 1:0 Haack (8.), 2:0 Schulz (25.), 2:1 Westendorf (36.), 2:2 Westendorf (45.), 3:2 Schulz (49.), 4:2 Penzin (60.), 4:3 Schweiz (67.)

Max Prust (DFC II): In einem intensiv geführten Spiel hätten wir einen Punkt verdient gehabt, aber wir bekommen zur Zeit die Gegentore viel zu leicht.

Satow: Nenke – Schulz (55. Bässler), Altmann (77. Schütt), Penzin, Christiansen, Bradtka, Milewski, Bendin, Oemler, Drecoll, Haack

Doberaner FC II: Pape – Prust (62. Gernentz), Nützmann, Pleger, Joppeck, Gramlow, Düsing, Küter, Westendorf, Merk, Schweiz

FSV Rühn – SV Warnemünde II 1:4 (1:2)

Tore: 1:0 Schlicht (21.), 1:1 Florian Hill (32.), 1:2 Hill (35.), 1:3 Hill (48.), 1:4 Lange (90.)

Nils Wiedl (SVW II): Aus dem letzten Spieltag der Vorsaison hatten wir den hervorragenden Rasenplatz und die gute Spielweise des FSV Rühn noch gut im Hinterkopf. 5:1 endete das Spiel damals für uns, und der Klassenerhalt war gesichert. Konditionell verlangten Gegner und Wetter uns heute alles ab. Die Jungs haben sich voll reingehängt und sind in Teilen über ihre persönlichen Schmerzgrenzen gegangen. Das hat uns als Trainern schon imponiert. Spielerisch gibt es noch Potenzial nach oben, aber die Grundeinstellung passt, und wir blicken weiter positiv auf die Saison 2019/20.

SV Warnemünde II: Ronny Peters – Ruch, Vierling, Hill, Stein (76. Hofmann), Jornitz (9. Heider), Schevtschuk, Lange, Andresen (46. Ramon Richter), Kleinpeter, Jäger

Rostocker FC II – SV Parkentin 3:1 (1:0)

Tore: 1:0 Laffin (44.), 2:0 Nerius (53.), 3:0 Krause (69.), 3:1 Schulz (73./Foulelfmeter)

Karsten Simon (RFC II): Wir hatten den Gegner voll im Griff. Leider gelang uns nicht das eine oder andere Tor mehr. Insgesamt bin ich aber mit unserer spielerischen und kämpferischen Leistung zufrieden.

Kevin Leutner (Parkentin): Die erste Halbzeit war recht ausgeglichen mit Torchancen auf beiden Seiten. Nach der Pause konnten wir das Spiel aber erst nach dem Treffer zum 1:3 wieder ebenbürtiger gestalten.

Rostocker FC II: Partsch – Timon Sawatzki, Rowolt, Laffin, Geese (58. Brandes), Nerius, Ovsijenko, Fritzsche, Wudick, Kyek, Krause (69. Bali)

Parkentin: Wißling – Seering, Kekert, Illige, Wegner, Reiko Schulz, Scharmentke, Riechert, Uecker, Römhild, S. Matz (63. Schade)

FSV Nordost Rostock – SV 1932 Klein Belitz 8:2 (6:0)

Tore: 1:0 Brandt (6.), 2:0 Tessmann (22.), 3:0 Rusch (31.), 4:0 Weber (35.), 5:0 Brandt (39.), 6:0 Brandt (45.), 6:1 Laatz (63.), 7:1 Weber (78.), 8:1 Voß (89.), 8:2 Laatz (90.)

Steve Kölzow (Nordost): Nach einer wahnsinnig guten ersten Hälfte, in der wir auch in der Höhe verdient führten, schalteten wir ein paar Gänge runter und fingen uns unnötig noch zwei Gegentore.

Arne Wichmann (Klein Belitz): Nach dem überraschenden Auftaktsieg erlebten wir auf dem kleinen Kunstrasen ein wahres Debakel und kassierten die höchste Auswärtsniederlage seit vier Jahren.

FSV Nordost: Gaida – Assmann, Mundt (73. Scharein), Tessmann, Brandt, Geutmann, Gideon, Voß, Rusch (73. Tempel), Weber, Streu

Klein Belitz: Radke – Düntsch, Tempelmann, Heuckendorf, D. Kracht, Laatz, Bahr, Block, Riemann, Suchland, Borsdorf (66. Reich)

Staffel II

FSV Dummerstorf 47 – FC Nebelküste 1:3 (0:2)

Tore: 0:1 Hantke (35.), 0:2 Hantke (44.), 1:2 Rahmig (57./Foulelfmeter), 1:3 Peschenz (74.)

Alexander Koch (Dummerstorf): In einem qualitativ sehr hochwertigen Spiel wurden wir nach drei individuellen Fehlern im Spielaufbau klassisch ausgekontert. Aber kein Vorwurf an meine Mannschaft. Es war durchaus möglich, dass wir Mitte der ersten Halbzeit 1:0 in Führung gehen. Dann läuft das vermutlich ganz anders.

Ronny Sagert (Nebelküste): Wir verhinderten in diesem ausgeglichenen Spiel zwingende Torchancen der Gastgeber und erlangten aufgrund unseres starken Umschaltspiels den Sieg.

Dummerstorf: Gnefkow – Normann, Rütz, Riske, Rahmig, Federmann, Albrecht (46. Lindemann), Ost, Matthes, Karow (80. F. Kroll), Strohschein

FC Nebelküste: Bengelsdorf – D. Lange (71. Peschenz), Büttner, Hantke, E. Lange, Lucyga, Marquardt, Leistikow (61. Schulz), Hoffmann, Evers, Ch. Klaus

LSG Lüssow – SV Union Sanitz 03 1:1 (1:1)

Tore: 1:0 (24.), 1:1 Marcel Ihrke (45./ Foulelfmeter)

Maik Härting (Union): Bei sehr schwierigen Platzverhältnissen und Temperaturen waren wir sicherlich das bessere Team, machten in Halbzeit eins aber die guten Möglichkeiten nicht ins Tor.

Union: Mottschall-Ziehm – Göbel, Ihrke, Hähnel, Schaarschmidt (75. Bellmann), Lange, Schwart, Konrodat, Hardtke (57. Quindt), Zimmermann (46. Haß), von Hoff

SV Jördenstorf – VfB Traktor Hohen Sprenz 5:2 (3:1)

Tore: 0:1 Erik Richter (11.), 1:1 Sternberg (16.), 2:1 Ullmann (39.), 3:1 Martin Peters (40.), 3:2 Erik Richter (48.), 4:2 Drücker (60.), 5:2 Ciupke (75.)

SV 47 Rövershagen – Laager SV 03 II 3:2 (0:2)

Tore: 0:1 Schmechel (40./Foulelfmeter), 0:2 Mattias Retzlaff (42.), 1:2 Körber (80.), 2:2 Al Braz (84.), 3:2 Körber (90.)

Rote Karte: 62. Laage II

Gelb-Rot: 88. Laage II

Yannick Pastewka (Rövershagen): In den letzten zehn Minuten drehten wir die Partie dank einer tollen Moral. Der Sieg geht vollkommen in Ordnung, da wir zuvor mehrmals am stark aufgelegten Laager Torhüter scheiterten.

Rövershagen: Arndt – Portwich, Körber, Leßmann, Rempfer, Al Hussein (61. Dzicki), Kiehl, Denz, Al Braz, Pohle (57. Shikosman), Köbernick

Laage II: Stern – Klein, Ruynat (65. Reinholdt), Steinberg, Beutel, Haß, Bleich, Schmeichel, M. Retzlaff (88. Fülster), Bischof, M. Schmechel

Schwaaner Eintracht – Güstrower SC 09 III 4:1 (3:0)

Tore: 1:0 Sallan (10.), 2:0 Burchert (14.), 3:0 Sallan (30.), 4:0 Zeuchner (65./Eigentor), 4:1 Wiechmann (84./Foulelfmeter)

SV Pastow II – HSG Warnemünde 1:3 (1:0)

Tore: 1:0 Lehner (39.), 1:1 Edler (46.), 1:2 Edler (63.), 1:3 Edler (72.)

Maik Bischof (HSG): Erste Halbzeit agierten wir recht defensiv. Wir kamen nicht zu zwingenden Torabschlüssen. In Hälfte zwei spielten wir mit mehr Zug Richtung Pastower Tor und holten verdient drei Punkte. Eine sehr gute Mannschaftsleistung über 90 Minuten.

Pastow II: Zimmermann – Brenzel, Engelbrecht, Wegner (76. Marien), Laukner, Lehner, Plitt, Paetzold (46. Pries), P. Kölzow, Schumski, Alwardt (62. Kendzorra)

HSG Warnemünde: St. Holzhausen – Dittler (57. Kambs), Haftstein (75. Michael Bernitt), Kolrep, Haase (84. Oppitz), Rohde, Fischer, Edler, Deichmann, Geppert, Martin Bernitt

Gnoiener SV – SG Motor Neptun Rostock 4:0 (1:0)

Tore: 1:0 Lewerenz (39.), 2:0 Lewerenz (48.), 3:0 Lewerenz (85.), 4:0 Balz (90.)

Rote Karte: 39. Best (Motor Neptun) wegen Schiedsrichterbeleidigung

Sonstiges: Die Gäste spielten ab der 60. Minute verletzungsbedingt (Tim Harms) mit neun Mann weiter.

Lars Möller (Motor Neptun): Trotz eines Bärendienstes, den uns unser Keeper erwies, und eines für uns ungünstigen weiteren Spielverlaufs haben wir uns hier sehr teuer verkauft.

Motor Neptun: Best – P. Möller, Ott, Keilbar, Schüler, Schulz (46. Thürkow), Folchert (46. Neuenfeldt), Heukmes, Harms, Fischer, M. Peters