Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Eishockey Das war eine deutliche Steigerung der Freibeuter

Von Arne Taron | 19.11.2019, 18:06 Uhr

Dennoch verlieren sie auch das zweite Spiel gegen Bremerhaven. Derweil verpflichtete der REC Verteidiger Tyler Brower.

Nach der schwachen Leistung in der Woche zuvor (3:8) trafen die Freibeuter des Rostocker Eishockey-Clubs in der Verbandsliga Nord abermals zu Hause erneut auf den REV Bremerhaven und unterlagen 2:5 (1:1, 1:4, 0:0).

Im ersten Drittel standen die Gastgeber wesentlich besser als im ersten Vergleich. Alles, was aufs Tor kam, fing Keeper Felix Kaydan sicher weg. Vorne stotterte das Getriebe allerdings noch etwas. Der Wille war der Mannschaft aber nicht abzusprechen.

Das Tor zum 0:1 zog heftige Proteste nach sich, da ein Gäste-Akteur den Puck mit der Hand aus der eigenen Zone zum Mitspieler beförderte.

Kurz darauf glich Wilhelm Sponholz zum 1:1 aus.

Nicht mal 30 Sekunden waren im Mittelabschnitt gespielt, als erneut Wilhelm Sponholz einnetzte und sein Team in Führung schoss. Das 2:2, den nachfolgenden Doppelschlag und das fünfte Gegentor 15 Sekunden vor der Pausensirene mussten die Freibeuter hinnehmen, weil sie wieder in alte Muster verfielen.

Im Schlussdrittel traten sie wieder deutlich engagierter und besser am Mann auf. Vorne fehlte jedoch die Durchschlagskraft.

„Insgesamt eine deutliche Steigerung zum Spiel davor“, befand Kapitän Peter Sponholz. „Leider hielt unsere Führung im Mitteldrittel nicht lange, und wir mussten die entscheidenden Gegentreffer hinnehmen.“

REC Freibeuter: Kaydan, Kolodziejczak – Berg, Höpcke, Dickmanns, Jeremy Richter, Lukas Richter, Bergemann – W. Sponholz, Chr. Kuhlmey, Scheltz, P. Sponholz, Kasparek, Lasar, Klebba, Stockel, Unruh

Tore: 0:1 (17.), 1:1 Wilhelm Sponholz (18./Vorlagen: Fiete Lasar, Johannes Berg), 2:1 W. Sponholz (21./Peter Sponholz, Berg), 2:2 (26. – in Überzahl), 2:3 (34. – in Überzahl), 2:4 (34.), 2:5 (40.)

REC verpflichtet Deutsch-Amerikaner Tyler Brower

Der Rostocker Eishockey-Club hat noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen und sich in der Defensive verstärkt.

Mit dem in Edina (USA/Minnesota) geborenen Tyler Brower (25) stößt ein weiterer Verteidiger zu den Piranhas. Der 1,88 m große und 88 kg schwere Abwehrspieler begann seine Karriere bei den Minnesota Wildcats. 2018/ 19 spielte der Deutsch-Amerikaner seine erste Saison in Deutschland beim ECC Preussen und kam hier auf 15 Einsätze. Nach dem Abstieg der Berliner in die Regionalliga wechselte er in die Oberliga Süd zum Deggendorfer SC, bestritt dort aber nur drei Partien.

„Wir freuen uns, Tyler jetzt an der Ostsee begrüßen zu können, und hoffen, dass er unsere Defensivabteilung verstärkt“, so REC-Präsident Mike Specht.