Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Handball HC Empor steht vor drei Auswärtsspielen hintereinander

Von Bernd-Dieter Herold | 04.10.2019, 17:32 Uhr

Am Sonnabend um 19.30 Uhr beim TSV Burgdorf II steht der Luxemburger Dimitri Mitrea vor seinem Debüt für

Der HC Empor muss in der 3. Handball-Liga Nord-Ost auf den Prüfstand. In den drei kommenden Auswärtspartien wird sich zeigen, ob die Rostocker die „TÜV-Plakette“ bekommen. Beginnend mit dem Spiel am Sonnabend 19.30 Uhr beim TSV Burgdorf II, danach in Altenholz und Hildesheim „werden es Stunden der Wahrheit“, sagt Kapitän und Torhüter Robert Wetzel. „Eine knifflige Aufgabe erwartet uns schon bei der ,Zweiten‘ der ,Recken‘. Die gewannen zuletzt in Bernburg 25:24, ärgerten Vinnhorst ebenfalls auswärts beim 26:28 bis in die Schlusssekunden“, sagt Empor-Coach Till Wiechers.

Er hatte nach dem 28:28 gegen Vinnhorst mit seinem Team einiges aufzuarbeiten. Speziell im Spiel Sieben gegen Sechs war die Fehlerquote zu hoch. Auch die bisher sattelfeste Defensive hatte einige Risse. Unter dem Strich war der erste Fleck auf der vorher blütenweißen Weste ein Warnschuss.

Bei Burgdorf II besitzen mit Vincent Büchner, Hannes Feise, Martin Hanne, Jannes Krone und Veit Mävers gleich fünf Akteure auch Verträge für die 1. Bundesliga. Vor allem Mävers (Rückraum Mitte) unterstrich gegen Bernburg (10) und Vinnhorst (7) seine Shooter-Qualitäten. „Ich weiß nicht, wie sich der Kontrahent gegen uns aufstellen wird, aber auch dessen A-Jugendliche verfügen über eine sehr gute Ausbildung“, lobt Till Wiechers die Nachwuchsarbeit der Niedersachsen.

Vor seinem ersten Einsatz im HCE-Dress steht Neuzugang Dimitri Mitrea. „Er nahm bereits im Februar bei uns an einigen Einheiten teil. Ich sehe ihn nicht unbedingt nur als Ersatz für Janos Steidtmann, sondern auch als Alternative im Rückraum. In der Jugend spielte er hier als ,Rechter‘“, sagt Wiechers zur doppelten Einsatzmöglichkeit des 19-jährigen Luxemburgers. Mitrea hatte unter Holger Schneider bei HB Esch trainiert und war Anfang des Jahres in Begleitung von Maik Handschke (Sportdirektor des Verbandes von Luxemburg/beide früher Empor-Trainer) zum „Casting“ erschienen.