Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Rostock Empor im Pokal eine Runde weiter

Von Bernd-Dieter Herold | 26.09.2012, 10:14 Uhr

Der HC Empor Rostock hat den Einzug in die 3.

Hauptrunde des DHB-Pokals geschafftt. Die Hansestädter gewannen gestern Abend beim Zweitliga-Rivalen SV Henstedt-Ulzburg mit 27:25 (13:13).

Jens Dethloff fällt mit Kniebeschwerden aus

Trainer Rastislav Trtik musste gegen die Rand-Hamburger wegen Kniebeschwerden auf Jens Dethloff verzichten. Seinen Part übernahm Florian Zemlin, der in der 7. Minute nach 1:4-Rückstand den Ausgleich markierte und gleichzeitig das Signal für eine spielbestimmende Empor-Phase über 10:8 (19.) und 12:10 (24.) gab. Die Gastgeber ließen aber nicht locker, glichen aus.

Rostock startete wie die Feuerwehr in die zweite Halbzeit: 18:14 nach 36 Minuten. Henstedts Coach Tomas Skerka beendete den Sturmlauf der Gäste mit einer Auszeit. Das half, zumal auch die Referees Dedens/ Geckert dem HCE erneut nicht gut gesonnen waren - 19:19 (47.). Empor kam aber wieder zurück in die Erfolgsspur, führte mehrfach mit drei Toren, konnte aber den Sack nicht zubinden, ließ immer den Anschlusstreffer zu. Beim 25:26 (58:45) nahm Skerka erneut Timeout, doch Tom Wetzel besiegelte 21 Sekunden vor Ultimo den Auswärtssieg mit dem Treffer zum 27:25 und sorgte für Rostocker Jubel.

Henstedt-Ulzburg: Peveling, Hampel - Bitterlich 3, Krügel, Kibat 2/2, Makowski 3, Kohnagel 3, Lang 4, Gersch 3/2, Lauenroth 3, Jurgeleit, Thöneböhn 4

Rostock: Schröder, Kominek - Ivankovic 7/5, Langhans 4, Gruszka 1, Höwt 1, Thormann, Wetzel 4, Sadewasser, Papadopoulos 3, Wisch-niewski 3, Zemlin 3, Todosijevic 1

Siebenmeter: Henstedt-Ulzburg 5/4, Rostock 5/5. Zeitstrafen: Henstedt-Ulzburg 8, Rostock 8 Minuten. Schiedsrichter: Dedens/Geckert (Magdeburg). Weiteres Ergebnis: Nordhorn - Post Schwerin 31:24