Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Fußball-Landesliga West Es gab nicht den leisesten Zweifel am Triumph des SVW

Von Peter Richter | 02.06.2019, 14:13 Uhr

7:0 gegen den PSV Wismar – der SV Warnemünde macht im Jahn-Sportpark den Titel und Aufstieg in die Verbandsliga klar.

Mit der 21. Partie hintereinander ohne Niederlage – 2019 der 13. Sieg bei einem Unentschieden und 54:5 (!) Toren – machte der SV Warnemünde am letzten Spieltag den Titel „Meister der Fußball-Landesliga West“ und Aufstieg in die Verbandsliga perfekt.

SV Warnemünde – PSV Wismar 7:0 (4:0)

Der SVW war voll fokussiert, es gab nie Zweifel. Die Gäste, nicht mehr als ein bedauernswertes Opfer, meldeten sich erst „zu Wort“, als es längst zu spät war (Latte und Pfosten/84.). Auch der SVW traf mehrfach das Aluminium (Scheller an die Latte/45., Schäfer an den Pfosten/73.).

Der frisch mit Sekt geduschte SVW-Trainer Eckerhard Pasch wenige Minuten nach dem Abpfiff: Wir wollten uns auf keinen anderen Menschen verlassen, nur auf uns. Wir waren sehr offensiv aufgestellt. Die Jungs wollten es ganz einfach auch. Das Ergebnis spricht Bände. Im Großen und Ganzen haben die Jungs das sehr gut umgesetzt. Das ist eine gute Truppe, die vom Charakter her über die Saison super zusammengewachsen ist.

SV Warnemünde: Ronny Peters – Mahlke (80. Mirzoyan), Hojenski, Becksmann (76. Trutwig), Paul Schröder – Stein (74. Friese), Schäfer, Koop, Scheller – Martin Ahrens, Benduhn. Tore: 1:0 Ahrens (10.), 2:0 Benduhn (12.), 3:0 Hojenski (34./ Kopfball nach Ecke von Koop), 4:0 Ahrens (45.), 5:0 Benduhn (52.), 6:0 Benduhn (60.), 7:0 Trutwig (77.)

Zuschauer: 400 (unter ihnen auch Rapper Marteria)

Sonstiges: Marc Benduhn wird mit 17 Saisontreffern interner Torschützenkönig vor Martin Ahrens (16).

SG Dynamo Schwerin – Doberaner FC 1:5 (0:3)

Ronny Susa (DFC): Wir hatten uns mehrere Ziele gesetzt: Wir wollten Dynamo, das bis dahin zu Hause ungeschlagen war, besiegen und damit nicht nur im direkten Duell Platz drei holen, sondern auch bestes Auswärts-Team der Liga werden. Das ist uns genauso gelungen, wie wir „Grenzer“ das 40. Saisontor ermöglichen wollten (am Ende sogar 41, damit Torschützenkönig beider Staffeln – d. Red.). Das haben die Jungs wirklich gut gemacht. Es war eventuell sogar ein höherer Sieg möglich, denn wir trafen durch André Grenz noch zweimal den Pfosten.

Doberaner FC: Scheibner – Wähnke, Garske (65. Kozlowski), Grenz, Reinisch, Capito, Küter (73. Düsing), Wiencke (85. Prange), Lauenstein, Dowe, Baor

Tore: 0:1 Küter (14.), 0:2 Hillmer (31./Eigentor), 0:3 Grenz (33.), 0:4 Grenz (63./Handelfmeter), 1:4 Franke (78.), 1:5 Lauenstein (83.)

TSV Graal-Müritz – SG 03 Ludwigslust/Grabow 2:1 (0:0)

Reinhard Kempert (Abteilungsleiter Fußball des TSV): Ein gutes Spiel war’s nicht, in der ersten Halbzeit sogar eher ein Grottenkick. Aber die Spieler wissen ja, wenn sie nicht gewinnen, gibt’s nichts zu essen. So wurde es dann aufgrund der Chancen und des Ballbesitzes noch ein verdienter Sieg, und ich habe den Grill angeschmissen. Der eingewechselte Clemens Harms war mit einem Tor und einer Vorlage heute unser Matchwinner.

Graal-Müritz: Schindler – Thedran, Rönsch, Schollmaier, Remy, Hecht, Stegmann, Seipel, Florian Möller (56. Harms), Hermann, Kerschke

Tore: 0:1 Lasse Baerwinkel (65.), 1:1 Harms (66.), 2:1 Hermann (79.)

SV Blau-Weiß Polz – SC Parchim 2:4 (0:1)

Tore: 0:1 Auras (29.), 1:1 Albs (46.), 2:1 Albs (54.), 2:2 Shehada (66.), 2:3 Schätz (68.), 2:4 Schätz (73.)

Rote Karte: 19. Polz

Hagenower SV – FC Anker Wismar II 3:1 (2:1)

Tore: 1:0 Kanter (3.), 2:0 Enrico Grewe (33.), 2:1 Plawan (36.), 3:1 Danilo Grewe (75./Elfmeter)

FC Seenland Warin – SpVgg Cambs-Leezen Traktor 0:4 (0:2)

Tore: 0:1 Christian Möller (26.), 0:2 Wrobel (39.), 0:3 Packheiser (64.), 0:4 Hagemeister (90.)

Lübzer SV – SV Plate 1:2 (1:0)

Tore: 1:0 Sawatzki (13.), 1:1 Korwand (61.), 1:2 Schultz (81.)

FC Mecklenburg Schwerin II – FC Schönberg 2:4 (0:2)

Tore: 0:1 Behm (12.), 0:2 Komoss (38./Elfmeter), 1:2 Gerhardt (54.), 2:2 Rekittke (69.), 2:3 Kaben (73.), 2:4 Nagel (88.)

TEASER-FOTO: