Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Keine Hansa-Fans morgen im Auer Stadion "Es ist nur Feindgebiet drum herum"

Von André Gericke | 28.09.2011, 08:34 Uhr

Ohne seine Fans muss der FC Hansa Rostock morgen am 9. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga beim FC Erzgebirge Aue antreten und versuchen, die Negativserie von bislang neun sieglosen Partien zu durchbrechen.

Ohne seine Anhänger muss der FC Hansa Rostock morgen am 9. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga beim FC Erzgebirge Aue antreten und versuchen, die Negativserie von bislang neun sieglosen Partien (nur sechs Unentschieden) zu durchbrechen. "Das ist in jedem Fall ein Nachteil. Es ist ja nur Feindgebiet drum herum", sagt FCH-Trainer Peter Vollmann. Der 53-Jährige will seine Truppe auf diesen besonderen Umstand explizit vorbereiten: "Rostock hat eine große Fangemeinschaft, die auch auswärts zahlreich vertreten ist. Daher wird es schon eine gewisse Umstellung werden, wenn niemand da ist. Angenommen wir schießen ein Tor, dann können wir uns nur selber freuen, ohne Fans. Doch wir dürfen uns von diesem Umstand nicht beeindrucken lassen, auch nicht beim Warm- und Einlaufen oder anschließend während der Partie. Denn durch das Fehlen der Anhänger ist ja nicht ausgeschlossen, dass wir guten Fußball zeigen und das Spiel erfolgreich absolvieren können", so Vollmann.

Stadionverbote für Hansa-Fans im Auer Stadion

Die Clubbosse hoffen indes, dass sich die Sympathisanten des ostdeutschen Traditionsvereins auch an das Urteil des Sportgerichts des Deutschen Fußball-Bundes wegen der Ausschreitungen während der Partie bei Eintracht Frankfurt (1:4) halten und nicht den Weg nach Sachsen antreten. "Wir bitten unsere Fans von einer Anreise Abstand zu nehmen. Sollten widererwartend trotzdem Hansa-Anhänger im Stadion identifiziert werden, ist mit einer Bestrafung bis hin zum Stadionverbot zu rechnen", erklärt Hansas Vorstandsvorsitzender Bernd Hofmann. Zudem werden sie sofort aus der Arena verwiesen und erhalten gegebenenfalls eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch. Der Gästebereich bleibt geschlossen. Schon erworbene Karten verlieren ihre Gültigkeit. Auch das Anbringen von Fahnen, Bannern oder Ähnlichem ist nicht gestattet.

Der FC Erzgebirge Aue als gastgebender Verein hat eine Vielzahl an Maßnahmen getroffen, um sicherzustellen, dass kein Rostocker Fan ins Stadion gelangt. Die Tickets wurden auf Initiative des FCH personalisiert verkauft und sind nicht übertragbar. Zuschauer ohne gültigen Ausweis werden laut DFB-Urteil abgewiesen. Es drohen polizeiliche Sanktionen. Vor allem an den Tageskassen und Eingängen wird es viele Kontrollen geben. Bei der Umsetzung der Maßnahmen werden die Norddeutschen die Hausherren mit Fanbetreuern und Ordnungskräften unterstützen.

Schon in den vergangenen beiden Spielzeiten musste Hansa insgesamt dreimal auswärts ohne Fans antreten. In der Hinpartie der Zweitliga-Abstiegsrelegation unterlag das Team mit 0:1 beim FC Ingolstadt. In der zurückliegenden Drittliga-Saison durften die Anhänger bei den 2:1-Siegen in Sandhausen sowie Wehen-Wiesbaden nicht mit dabei sein.

Neben dem Ausschluss und den damit fehlenden Anfeuerungen müssen die Rostocker dem Gastgeber auch Schadensersatz für entgangene Zuschauereinnahmen in Höhe von 25 000 Euro zahlen. Die gleiche Summe wird auch beim nächsten Auswärtskick in Düsseldorf fällig, wo ebenfalls keine Hansa-Fans zugelassen sind

Hansa intern

Nur drei Kicker fehlen: Bis auf die langzeitverletzten Pavel Koštál (Entzündung im Fuß) und Marek Mintál (Reha nach Adduktoren- und Bauchmuskelblessur) sowie Stephan Gusche (Muskelfaserriss) sind alle Kicker einsatzfähig. Auch Dexter Langen, der sich mit einem leichten Pferdekuss herumplagte, steht zur Verfügung.Einmal Training: Heute trainieren die Hanseaten einmal um 10 Uhr. Nach einem kleinen Mittagssnack geht es anschließend mit dem Mannschaftsbus ins Erzgebirge. Für Freitagvormittag ist dann noch eine Lockerungseinheit in Aue angesetzt.