Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Fußball-Kreisoberliga Warnow ESV Lok Rostock holt einen Punkt beim Zweiten Rühn

Von Arne Taron | 06.05.2019, 16:23 Uhr

Julius Hertel trifft zur 1:0-Führung. Am Ende war für die Eisenbahner sogar ein Auswärtssieg im Bereich des Möglichen.

Vom Geschehen am 20. Spieltag der Fußball-Kreisoberliga Warnow:

Staffel I

SV Parkentin – FSV Kühlungsborn II 0:3 (0:1)

Tore: 0:1 Richie Ahrens (42.), 0:2 Marius Granz (48.), 0:3 Johannes Niemann (57.)

Christoph Wagner (Parkentin): Leider gab es auch dieses Wochenende keine Punkte für uns. Der Gegner macht mit der ersten Möglichkeit direkt den ersten Treffer, und das mit einen einfachen langen Ball. Was dann folgt, ist einfach nur bitter – Gegentreffer zwei war eine direkt verwandelte Ecke und Nummer drei ein Freistoß. Nicht das bessere Team gewinnt, sondern das brutal effektivere.

Ole Grunwald (Kühlungsborn II): Es war das erwartet schwere Spiel. Wir kamen gut rein ins Spiel, haben eine mannschaftlich geschlossene Leistung abgeliefert und kaum Torchancen zugelassen. Am Ende waren wir besser und hatten in manchen Situationen etwas mehr Glück vor dem Tor.

Parkentin: Klenzendorf – Seering, Wißling, Bürger, Lenz, Scharmentke (75. Wegner), Riechert, Uecker, Römhild, Kuligowski (46. M. Hub), S. Matz (65. Butchereit)

Kühlungsborn II: Nowak – Müller, Westphal, Petersen (46. Johannes Niemann), Gieseke (71. Wille), Uchytil, Ahrens (52. Albrecht), Balaz, Stösser, Storch, Granz

UFC Arminia Rostock – SV Warnemünde II 2:2 (1:1)

Tore: 1:0 Sören Oberthür (28.), 1:1 Robert Nitsche (41.), 2:1 Tonias Goronzy (58.), 2:2 Robert Nitsche (84.)

Philip Podhola (Arminia): Das war unsere beste Leistung in der Rückrunde. Durch den wiedergekehrten Oberthür und Goronzy gingen wir zweimal in Führung, die die stets gefährlichen Gäste jeweils ausgleichen konnten – wobei unser verschossener Elfmeter beim Stand von 2:1 die Gäste erst wieder zurück ins Spiel brachte.

Nils Wiedl (Warnemünde II): Auch wenn wir nicht als Sieger vom Platz gehen konnten, haben wir auf jeden Fall einen Schritt nach vorn gemacht, der Arminia konditionell alles abverlangt, waren mit gezielten Pässen nach vorn immer wieder gefährlich, konnten den Kräftevorteil und das Chancenplus am Ende jedoch leider nicht vollends für uns nutzen.

UFC Arminia: Schlamp – Oberthür, Lang, Freede, Goronzy (76. Hahn), Maik Neu, Reimer, Schramm, Dodt (73. Kornell), Rudolf, T. Lange

SV Warnemünde II: Sens – Richter, Heider, Ullmann (73. Hill), Vierling, Witt, S. Lange, Schevtschuk, Bründel, Nitsche, Andresen (62. Schelensky)

SSV Satow – FSV Nordost Rostock 3:0 (0:0)

Tore: 1:0 Toni Altmann (64.), 2:0 Altmann (68./Foulelfmeter), 3:0 Jonas Bradtka (80.)

Steve Kölzow (Nordost): Ein Ergebnis, das den Spielverlauf nicht widerspiegelt. Fünf Minuten Unkonzentriertheit in der zweiten Hälfte kosteten uns das Spiel. Von der Einstellung und vom Willen kann ich dem Team keinen Vorwurf machen. Man muss ganz klar sagen, dass wir heute einfach zu glatt waren.

Satow: Krötsching – Frömming (65. Drecoll), Böckenhauer, Roehl, T. Altmann (84. J. Lange), Bässler, Bradtka (86. Roß), Kirstein, Bendin, Oemler, Haack

Nordost: Gaida – Assmann, St. Kölzow (81. Voß), Brandt, Weber, Geitmann, Oltmanns (85. Rittner), Lindenau, Tempel (67. Fominych), Streu, Himpenmacher

Rostocker FC II – FC Rostock United 9:0 (7:0)

Tore: 1:0 Tom-Eric Otto (5.), 2:0 Christoph Kyek (12.), 3:0 Otto (16.), 4:0 Jonas Wegner (26.), 5:0 Kyek (33.), 6:0 Michael Nerius (37.), 7:0 Eduards Ovsijenko (41.), 8:0 Julian Paudlitz (51.), 9:0 Paudlitz (57.)

Karsten Simon (RFC II): Riesenrespekt an die Mannschaft. In der ersten Halbzeit haben wir sehr guten Fußball gespielt und schön kombiniert, in der zweiten wollten wir zuviel und machten zu wenig aus unseren Chancen.

Maik Goller (United): Heute heißt es ganz klar: Ziel verfehlt! Unterirdisch schlecht, mit Abstand die schwächste Saisonleistung.

Rostocker FC II: Partsch – Klötzer (20. Witt), Wegner, Timon Sawatzki, Kyek, Brandes, Paudlitz, Nerius, Otto (46. Bali), Ovsijenko, Wudick (48. Kirschnik)

United: Formella – Michaelis, Kaffka, Zweigle, Wendt, Matthies (77. Kaleve), Ponitka (46. Werner), Krüger, Nimiczek (70. Sonntag), Jenß, Rekow

Doberaner FC II – TSV Bützow II 1:1 (1:1)

Tore: 0:1 Christian Boldt (18.), 1:1 Martin Becker (22.)

Max Prust (DFC II): Heute zeigten wir eine klasse Reaktion nach dem 1:10 im Kreispokal-Halbfinale bei Bentwisch II. Wir hatten den Tabellenführer am Rande einer Niederlage, Kompliment an mein Team für diese Leistung.

Doberaner FC II: Pape – Frank, Becker (90. Merk), Neudamm, Nützmann, Joppeck, Lauenstein, Krempien, Alexander Grenz (16. Hermann), Lemme, Gehrmann

FSV Rühn – ESV Lok Rostock 1:1 (1:1)

Tore: 0:1 Julius Hertel (24.), 1:1 Patrick Schulz (45.)

Robert Braun (ESV Lok): Ein gerechtes Unentschieden. Mit ein bisschen Glück holen wir sogar drei Punkte.

ESV Lok: Orlowski – Frost, Leopold, Stamm, Bröker, Schulz, Bibergeil, Kunstmann (80. Nast), Braun (69. Knüppel), Hertel, Drechsler (72. Scharnweber)

Staffel II

FSV Krakow am See – SV Pastow II 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Noric Berg (42.), 1:1 Florian Lemp (66.), 2:1 Gagik Khatschatrian (73.)

Pastow II: Felske – Winter, Pries, Wegner (67. Kendzorra), Klug, Laukner, Wrede (61. Bischof), Lindow (61. Stiewe), P. Kölzow, Alwardt, Lemp

TSV Einheit Tessin II – Güstrower SC 09 III 1:3 (0:0)

Tore: 0:1 Michael Wiechmann (72.), 0:2 Mirko Froriep (76.), 1:2 Felix Anke (83.), 1:3 Tim Buchholz (90.)

Manuel Krebes (Tessin II): Wir können dieses Mal mit unserer Leistung zufrieden sein. Leider bekamen wir zwei unnötige Gegentore. Trotz der Dominanz von Güstrow hätten wir einen Punkt verdient gehabt.

Tessin II: Schmidt – Reimer (62. Rohde), Anke, Pawlowski, Dannenberg, Krebes, M. Izdebski (73. Krohn), Dominik, Schwartz (52. Wolter), Kinne, Hallgans

FSV Bentwisch II – VfB Traktor Hohen Sprenz 8:1 (3:0)

Tore: 1:0 Nico Gladis (30./Foulelfmeter), 2:0 Christoph Lüth (40.), 3:0 Kevin Kleist (41.), 4:0 Lüth (65.), 5:0 Lüth (70.), 6:0 Christopher Labitzke (75.), 7:0 Jannes Flierl (78.), 7:1 Erik Richter (82.), 8:1 Labitzke (83.)

Rote Karte: 29. Hohen Sprenz

Steffen Klitzing (Bentwisch II): Wir kamen nicht so gut ins Spiel und mussten uns regelrecht hineinarbeiten. Der Elfmeter und die rote Karte spielten uns natürlich in die Karten, und wir spielten es dann solide runter. Ein Lob muss man aber den Gästen aussprechen. Sie kämpften mit einem Mann weniger immer weiter und spielten sehr fair.

Bentwisch II: Hudec – Frank, Geers, Lüth (74. Flierl), Gladis, Labitzke, Dethloff, Gutknecht, Lipski (74. Schönfeld), Kleist (74. Neumann), Dorn

SV Jördenstorf – LSG Lüssow 2:2 (0:0)

Tore: 0:1 Johannes Volkmann (53.), 1:1 Raphael Sudbrock (59.), 2:1 Sudbrock (67.), 2:2 Helmut Derr (87.)

SV Union Sanitz 03 – SG Motor Neptun Rostock 3:1 (1:0)

Tore: 1:0 Florian von Hoff (6.), 2:0 Marcel Ihrke (65.), 3:0 Ihrke (66.), 3:1 Henning Peters (89.)

Rote Karte: 29. Christoph Quindt (Union) wegen Unsportlichkeit

Maik Härting (Union): Nach unserer Führung ließen wir nach und fielen in eine Art, die wir eigentlich nicht sehen möchten – Meckern, Diskutieren und kleine unnötigen Fouls. Christoph Quindt sah zu Recht die rote Karte. In der zweiten Halbzeit waren wir zielstrebig und konsequent. Die Einstellung bei uns war nun viel besser.

Lars Möller (Motor): In Halbzeit eins hatten wir Chancen zum Ausgleich. Leider fehlte uns danach die nötige Durchschlagskraft, und unsere Überzahl war nicht zu erkennen.

Union: Brümmer – Hübner, Anderson, Göbel, von Hoff (84. Schwart), Pietsch, Hass, Quindt, Konrodat (68. Schlorf), Lange, M. Ihrke (78. Bellmann)

Motor Neptun: Martens – Enskat, Simon (72. Starke), P. Möller, Thomas (46. Schulz), Thürkow, Folchert (61. Schüler), M. Kords, H. Peters, Mathias Fischer, M. Peters

SV 47 Rövershagen – Schwaaner Eintracht 1:1 (1:1)

Tore: 1:0 Robert Zelaya (9.), 1:1 Nico Theska (16.)

Gelb-Rot: 80. Schwaan

Yannick Pastewka (Rövershagen): Eine schwache Leistung von uns im Vergleich zu den anderen Spielen in der Rückrunde. Positiv war, dass wir dennoch einen Punkt geholt haben.

Rövershagen: Arndt – Portwich, Bethge (77. Körber), Rempfer, Peric (58. Kiehl), Denz, Shikosman, Zelaya, Eidam, Köbernick, Schmitz