Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Fußball Hansa A trotz schlechten Spiels 2:1 in Babelsberg

Von Arne Taron | 10.11.2019, 22:11 Uhr

Die B-Junioren verlieren beim Tabellenführer Hertha BSC II 0:1, und der FC Hansa II trennt sich 1:1 von Blau-Weiß 90.

Die A-Junioren des FC Hansa (9./13 Punkte) gewannen am Sonnabend beim Drittletzten SV Babelsberg 03 (12./10) mit 2:1 (2:0).

Es war der vierte Sieg in den zurückliegenden fünf Spielen (bei einem Remis) für die so schwach in die Saison gestarteten Rostocker.

Die Gäste fanden nur schwer ins Spiel, gingen aber trotzdem durch das erste Saisontor von Nick Stepantsev in Führung. Praktisch mit dem Pausenpfiff stellte Jonas Rinow auf 2:0. In der zweiten Hälfte steigerten sich die Gastgeber, während die Jung-Hanseaten in gleichem Maße abbauten.

„Ein schlechtes Spiel von uns. Wir verpennten die ersten 15 Minuten, markierten dann aber aus einem guten Angriff von Jonas Rinow auf Nick Stepantsev das 1:0. Danach kam Sicherheit rein. Jonas Rinow nutzte kurz vor dem Pausenpfiff einen kapitalen Aussetzer der Babelsberger Hintermannschaft zum 2:0“, so Stefan Karow, der Mannschaftsverantwortliche der Hansa-A-Junioren. „In Hälfte zwei fanden wir unerklärlicherweise nicht mehr statt, waren fast nur Zuschauer und bekamen das 1:2. Danach wehrten sich die Jungs jedoch unermüdlich, was neben den drei Punkten auch das Beste am Tag war.“

FC Hansa: Kurth – Rosenberg, Gildenberg (26. Huber), Syrbe, Schah Sedi (57. Wähling) – Siewert (90. Skliar), Kozelnik, Krohn, Strubelt (60. Kmiecik) – Stepantsev, Rinow

Tore: 0:1 Nick Stepantsev (15.), 0:2 Jonas John Rinow (45.), 1:2 Nils Müller (55.)

B-Junioren unterliegen beim Tabellenführer II 0:1

Die B-Junioren des FC Hansa (6./17 Punkte) mussten sich in der Regionalliga Nordost bei Hertha BSC Berlin II (25) mit 0:1 (0:1) geschlagen geben, aber sie machten dem ungeschlagenen Tabellenführer, der in neun Spielen erst fünf Gegentreffer kassierte, das Leben schwer.

Durch die Niederlage rutschten die Rostocker in der Tabelle zwei Plätze nach unten. Auf das relativ späte goldene Tor fand die tapfer kämpfende Gastmannschaft leider keine passende Antwort mehr.

Trainer Kevin Rodewald: „Den Jungs ein Kompliment für ein starkes Spiel. Ich habe Hertha BSC noch nie so unterlegen gesehen, trotzdem verlierst du, hart. Wir haben Hertha bestimmt, leider fehlt es vorne den Nutzen daraus zu ziehen. Wenn du gewinnen willst, musst du Tore schießen, das muss deutlich besser werden, denn die Möglichkeiten waren ja da.“

FC Hansa: Höftmann – Frimpong, Tjark Hildebrandt, Bölter, Ogniwek (66. Lemke) – Schulz, Ruschke, Juhrmann (77. Dietze), Joshua Krüger – Dei (51. Brzozowski), Korkmazyürek (51. Hartmann)

Tor: 1:0 Gündüz (71./Elfmeter nach Foul von Frimpong)

Hansa II mit ganz starker erster Hälfte

Der FC Hansa II (4./24 Punkte) hat sich am Sonntag in der Oberliga Nordost Nord von der Sp.Vg. Blau Weiß 1890 Berlin (8./16) 1:1 getrennt. In einer starken ersten Halbzeit ließen die Rostocker beste Chancen aus (Lattenkopfball Henry Haufe, gegen Ian Kroh rettet ein Berliner auf der Linie). Dem 1:0 folgte nur zwei Minuten später durch die einzige Chance der Berliner in der ersten Hälfte der Ausgleich. In der zweiten Hälfte scheiterte Haufe am Pfosten und Lucas Steinicke im Alleingang am Keeper. In der Schlussminute hätte es nach einer Aktion von Kroh allerdings auch Elfmeter für Blau-Weiß 90 geben können.

Trainer Axel Rietentiet: „Wir hätten heute sehr gerne gewonnen und diese drei Punkte hier behalten. Wir zeigten eine ganz starke erste Hälfte und hätten da schon zwei, drei Treffer schießen müssen. Beim Gegentor haben wir uns dann nicht wirklich gut angestellt. So kann man das nicht verteidigen. In der zweiten Hälfte war die Partie ausgeglichener, und wenn es ganz blöd für uns läuft, stehen wir am Ende mit leeren Händen da.“

Für Donnerstag (Beginn 18.30 Uhr) wurde ein Testspiel gegen den Verbandsligisten SV Warnemünde vereinbart.

FC Hansa II: Sebald – Wiese, Birkholz, Willms, Kroh – Meyer, Steinicke (69. Fichelmann), Thore Böhm (69. Grotkopp), Schünemann – Ramaj, Haufe

Tore: 1:0 Sascha Schünemann (34./Elfmeter nach Foul an Lucas Steinicke), 1:1 Mensah (36.)