Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Fußball FC Hansa II 0:2, aber dann kam Henry Haufe

Von Arne Taron | 10.06.2019, 17:46 Uhr

Innerhalb von nur fünf Minuten dreht der Oberligist einen klaren Rückstand beim Brandenburger SC Süd 05 noch zum Sieg.

Der FC Hansa II, Fünfter mit 55 Punkten und +30 Toren hinter dem FC Hertha 03 Zehlendorf (55/+31), hat zum Abschluss der Fußball-Oberliga Nordost/Nord beim Brandenburger SC Süd 05 (14./32) mit 3:2 (0:1) gewonnen.

Trainer Axel Rietentiet: „Ein irres Spiel. Eigentlich zeigten wir eine ordentliche erste Hälfte, ließen allerdings drei, vier richtig gute Chancen aus. Nachdem wir ein selten dummes Gegentor bekamen und in der zweiten Hälfte noch eins hinterher, schien es wirklich gelaufen. Dann kam Henry Haufe… Unfassbar, wie wir innerhalb von nur fünf Minuten den 0:2-Rückstand zum 3:2 drehten. Man kann man auf diese geile Mannschaft einfach nur stolz sein. Leider wurde uns der vierte Treffer von Julian Hahnel wegen angeblicher Abseitsstellung aberkannt. Dieses eine Tor hätten wir noch gebraucht, um Vierter zu werden. Schade, aber letztlich egal. Es war eine phantastische Saison.“

FC Hansa II: Puls – Zühlke, Kroh (73. Thiemroth), Birkholz, Guth, Hurtig (46. Haufe), Meyer, Willms, Tille, Grotkopp (46. Ben Ehlers), Julian Hahnel

Tore: 1:0 (34.), 2:0 (72.), 2:1 Henry Haufe (73./Kopfball mit dem Rücken zum Tor nach Freistoß von Niklas Tille), 2:2 Haufe (74.), 2:3 Tille (77./nach Vorarbeit von Bill Willms)

Rietentiet jetzt zur Bundeswehr-Nationalmannschaft

Für Axel Rietentiet ist die Saison aber noch nicht zu Ende: Er weilt diese Woche mit der Bundeswehr-Nationalmannschaft im Trainingslager in Augustdorf bei Bielefeld. Dort findet am Sonnabend – am Tag der Bundeswehr – ein Freundschaftsspiel der deutschen Vertretung (u. a. mit Martin Pett und Tony-Glen Siegmund vom Verbandsligisten Rostocker FC sowie Niklas Tille von Hansa II) gegen England statt. Axel Rietentiet wird dabei als Co-Trainer fungieren.

Der PSV Rostock muss weiter zittern

Der PSV Rostock, Drittletzter der Landesliga Ost, muss weiter um den Klassenerhalt zittern. Alles steht und fällt mit dem FC Anker Wismar: Bleibt dieser in der Oberliga, spielt der PSV weiter 7. Liga, muss Anker in die Verbandsliga, erwischt es auch den PSV.

Die große Chance, mit einem Heimsieg über den FC Strausberg am letzten Spieltag alles klar zu machen, vergaben die Wismarer, kamen vor 370 Zuschauern auf dem Jahn-Sportplatz nicht über ein 2:2 hinaus. Damit müssen sie am Mittwoch (18.30 Uhr zu Hause) und am Sonntag (14 Uhr auswärts) in der Relegation gegen den VfL 05 Hohenstein-Ernstthal aus der Oberliga Nordost/Süd um den letzten freien Platz kämpfen.

A-Junioren für den DFB-Pokal qualifiziert

Die A-Junioren des FC Hansa, Dritter der Regionalliga Nordost, haben das Ausscheidungsspiel bei Landespokalsieger 1. FC Neubrandenburg 04, Zweiter der Verbandsliga MV, mit 4:1 (2:0) für sich entschieden und sind damit für die erste Runde im DFB-Pokal qualifiziert. Mit Treffer Nummer drei nach gut einer Stunde war die Partie entschieden. Das Ehrentor für die Vier-Tore-Städter erzielte der Ex-Rostocker Lucas Czarnetzki.

Trainer Vladimir Liutyi: „In der ersten Hälfte war es lange Zeit ein sehr enges Spiel. Auch die Neubrandenburger hatten ihre Chancen, und wer weiß, welchen Verlauf so ein Spiel nimmt, wenn der Gegner da ein, zwei Tore macht. Unsere beiden Treffer kurz vor der Pause waren natürlich enorm wichtig für uns. In der zweiten Halbzeit haben wir es dann besser gemacht und konnten für die Entscheidung sorgen. Insgesamt war unsere Leistung in Ordnung, wir gewannen verdient. Allerdings machte es uns Neubrandenburg über weite Strecken nicht leicht.“

FC Hansa: Säger – Frank, Daedlow, Schah Sedi, Scharf, Martirosyan (46. Martin), Böhm, Syrbe, Strubelt, Ulrich, Siewert

Tore: 0:1 Maurice Schah Sedi (40.), 0:2 Michel Ulrich (45./Foulelfmeter), 0:3 Lukas Siewert (61.), 0:4 Michel Ulrich (68.), 1:4 (72.)

B-Junioren mit Feldspieler im Tor 4:0

Auch die B-Junioren des FC Hansa Rostock, Vierter der Regionalliga Nordost 2018/19, wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und setzten sich im Ausscheidungsspiel sicher durch. Beim Landespokalsieger 1. FC Neubrandenburg 04, Meister der Verbandsliga MV, gewannen sie mit 4:0 (2:0) und stehen somit in der ersten Runde des NOFV-Pokals.

Trainer Kevin Rodewald: „Wir haben das Spiel als schönen Saisonabschluss gesehen. Die Jungs machten das insgesamt gut, auch wenn uns einige Leistungsträger fehlten. So stand bei uns mit Marc Bölter ein Feldspieler im Tor, auch hatten wir keinen Wechsler, und es spielte ein Akteur aus der U 15 bei uns mit. Am Ende haben wir unsere Pflicht erfüllt, nicht mehr und nicht weniger. Wir kontrollierten klar das Spielgeschehen, ließen außer ein paar Konteransätzen des Gegners nichts anbrennen und nutzten unsere eigenen Torchancen. Jetzt geht’s in die wohlverdiente Sommerpause.“

FC Hansa: Bölter – Jürgens, Frimpong, Dei, Ackermann, Korkmazürek, Ternes, Ruschke, Ogniwek, Czeschelski, Stepantsev

Tore: 0:1 (24./Eigentor), 0:2 Ben Jürgens (36.), 0:3 Felix Ruschke (68.), 0:4 Randy Dei (79.)

TEASER-FOTO: