Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

FC Hansa Rostock Die „Zweite“ gewinnt das Derby gegen Greifswald mit 4:1

Von Arne Taron | 15.09.2019, 22:51 Uhr

Der NNN-exklusive Überblick über die Spiele der Oberliga-Mannschaft sowie der Regionalliga-Nachwuchs-Teams:

Erneut tolle Leistung des FC Hansa II – 4:1 im Punktspiel der Fußball-Oberliga Nordost/Nord gegen den Greifswalder FC! Eine effiziente Rostocker Mannschaft mit einem stark aufgelegten Keeper Philipp Puls setzte sich am Ende deutlich gegen die keineswegs enttäuschenden Gäste durch. Dabei erzielte Julian Hahnel seine Saisontore vier und fünf.

Axel Rietentiet (Trainer FC Hansa II): Der Sieg war verdient, wenn auch in dieser Höhe vielleicht nicht ganz gerecht. In einem Spiel auf Augenhöhe nutzten wir unsere Chancen deutlich besser. Philipp Puls war richtig stark und hielt den Sieg fest. Defensiv waren wir insgesamt nicht gut genug organisiert und ließen zuviel zu. Nach der Halbzeit gelangen uns „goldene Wechsel“, die sich mit den Toren drei und vier auszahlten. Mit diesem tollen Sieg haben wir den späten Punktgewinn beim 1:1 in Zehlendorf veredelt. Jetzt sind wir Zweiter.

Roland Kroos (Greifswald): Wir machten zu viele individuelle Fehler und konnten selbst klarste Chancen nicht nutzen.

FC Hansa II: Puls – Wiese, Birkholz, Fichelmann, Willms – J. Hildebrandt, Kroh (46. Thore Böhm), Meyer (82. Steinicke), Ramaj – Julian Hahnel, Haufe (72. Ulrich)

Tore: 1:0 Julian Hahnel (7.), 1:1 Jannis Farr (21./Schuss ins entlegene Eck), 2:1 Hahnel (34.), 3:1 Thore Böhm (53./nach Vorarbeit von Hahnel), 4:1 Michel Ulrich (80.)

Für die A-Junioren kam diesmal alles Unglück zusammen

Die A-Junioren des FC Hansa bleiben in der Regionalliga Nordost weiter punktlos. Gegen Bundesliga-Absteiger FC Carl Zeiss Jena setzte es beim 0:3 die dritte Saisonpleite.

„Das ist für uns mehr als unglücklich gelaufen. In der ersten Hälfte konnten wir mit einem starken Gegner mithalten und hatten sogar die besseren Chancen. Nach dem unglücklichen Elfmeter – so darf man in dieser Situation nicht zum Gegenspieler gehen – und erst recht nach Gelb-Rot wurde es für uns immer schwerer. Nach vier Wechseln verletzte sich Moritz Rosenberg und musste mit Gehirnerschütterung ins Krankenhaus. Da spielten wir mit acht Feldspielern weiter. Es kam alles zusammen. Ich kann den Jungs kämpferisch und vom Einsatz her keinen Vorwurf machen. Wir müssen in der ersten Hälfte ein Tor machen. Wer weiß, welchen Verlauf das Spiel dann nimmt. Wir wollen aber keine Alibis suchen, sondern müssen uns das Glück erarbeiten“, so Hansa-A-Junioren-Trainer Vladimir Liutyi.

FC Hansa: Kurth – Skliar, Kmiecik, Gildenberg, Syrbe – Scharf, Wähling (verletzt, 55. Huber), Kozelnik, Rinow (70. Strubelt) – Stepantsev (49. Rosenberg – 70. verletzt), Schah Sedi (64. Krohn)

Tore: 0:1 Winkler (41./Elfmeter nach Foul von Kmiecik), 0:2 Walther (67.), 0:3 Hagemann (82.)

Gelb-Rot: 47. Gildenberg (Hansa) wegen wiederholten Foulspiels

B-Junioren machen aus 0:1 einen 7:1-Sieg

Den B-Junioren des FC Hansa gelang in der Regionalliga Nordost nach dem 8:1 über den Halleschen FC erneut ein Kantersieg. Aufsteiger VfB Auerbach 1906 ging zwar auf dem Platz neben der Eishalle früh in Führung, doch die Rostocker drehten das 0:1 beim 7:1 bereits bis zur Pause.

Kevin Rodewald (Trainer FC Hansa): Nach dem frühen Rückstand kamen wir stark zurück und ließen keinen Zweifel aufkommen. Angesichts der hohen Pausenführung konnten wir vielen Spielern Einsatzzeit geben und zudem in der zweiten Halbzeit noch etwas testen, was uns für die Zukunft Aufschlüsse gab. Dadurch war der Spielfluss natürlich weg, was wir aber in Kauf nahmen. Das war sicher keine herausragende Leistung, jedoch erfüllten wir unsere Pflicht und sind damit erst mal zufrieden. Das Spiel hätte durchaus noch deutlich höher ausgehen können. Da fehlen uns aber noch die Gier, das Maximale herauszuholen, und die Konsequenz vor dem Tor.

FC Hansa: Höftmann – T. Hildebrandt (56. Frimpong), Bölter, Martens, Ackermann (41. Antosiak) – Schulz, Ruschke (41. Lemke), Dietze, Korkmazyürek (51. Hartmann) – J. Krüger, Dei (51. Juhrmann)

Tore: 0:1 (4.), 1:1 Theo Martens (6.), 2:1 Martens (26.), 3:1 Joshua Krüger (30.), 4:1 Randy Dei (38.), 5:1 Tjark Hildebrandt (54.), 6:1 Martens (67.), 7:1 Miguel Lemke (72.)

C-Junioren chancenlos gegen Hertha BSC

Keine Chance hatten die C-Junioren des FC Hansa am Sonntag in ihrem Spiel der Regionalliga Nordost auf dem Kunstrasen Trotzenburger Weg beim 1:7 (0:4) gegen Hertha BSC Berlin. Der Tabellenzweite lag nach elf Minuten schon 2:0 und zur Pause mit 4:0 vorn.

FC Hansa: Karsten – Wagner, Bera, Fürstenau, Venohr (60. Stephan), Mohammadi, Hauer, Stein (60. Mayer), Maltz, Szybora (36. Dynio), Bauer (36. Glasow)

Ehrentor für die Rostocker: Tim Fürstenau zum Endstand (67.)