Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

rostock Feiern auch ohne Streit

Von Benjamin Himmler | 17.05.2012, 08:37 Uhr

Vor einem Jahr sorgte die tödliche Herrentags-Attacke am Warnemünder Bahnhof bundesweit für Entsetzen: Zwei Gruppen stritten darum, welche den schöneren Bollerwagen hat.

Familienvater Knud H. (44) starb. Am gestrigen Herrentag 2012 herrschte überwiegend verhaltene Stimmung in Rostock. Verhältnismäßig wenige Männer-Gruppen feierten so ausgelassen wie in den vergangenen Jahren. Bis auf wenige Ausnahmen blieb es dabei friedlich. Es kam nur zu ein paar Auseinandersetzungen zwischen Betrunkenen, zwei Menschen wurden bei einer Schlägerei in Warnemünde verletzt.

Häufige Regenschauer und der Wind hatten vielen die Tour durch Rostocks Straßen vergällt. Auch die Kastanienwiese im Barnstorfer Wald blieb lange beinahe leer, bis sie sich im Laufe des Nachmittags langsam zu füllen begann. Für die meisten war der Herrentag dieses Jahr keineswegs ein Anlass zum hemmungslosen Betrinken, sondern vielmehr eine Gelegenheit, unter Freunden einen entspannten Feiertag zu genießen. Als sich am Nachmittag die Sonne endlich zeigte, kam auch zwangsläufig ausgelassenere Stimmung auf.

Die geöffneten Rostocker Clubs wie der LT-Club, der zu seiner alljährlichen Herrentagsparty einlud, waren auch wieder gut besucht. Hunderte ergriffen die Chance, den ganzen Tag bis in die Nacht hinein zusammen zu feiern. Viele Hansestädter nutzten den freien Tag auch für einen Ausflug mit der ganzen Familie. Die Verkäuferin Heike Wesrich machte mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern eine Fahrradtour. "Selten habe ich einen ganzen Tag Zeit, da kommt mir der Feiertag sehr entgegen" sagte die 42-Jährige. Rostock erlebte so einen friedlichen Herrentag, den nur der Regen ein wenig trüben konnte.