Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Flüchtlinge Land fördert Betreuung Minderjähriger geringer

Von Nicole Pätzold-Glaß | 27.02.2019, 10:31 Uhr

Rostock übererfüllt die Quote in der Betreuung minderjährig unbegleiteter Flüchtlinge, bekommt vom Land aber nicht mehr.

85 000 Euro hat Rostock vom Land für die Betreuung unbegleitet minderjähriger Flüchtlinge bekommen – weniger als sie eigentlich hätte erhalten müssen, sagt Jugendamtsleiter Robert Pfeiffer. 84 unbegleitete Minderjährige, davon 10 Mädchen, sind aktuell in der Versorgung. 67 müsste Rostock laut Verteilungsquote des Landes nur betreuen. Dass Rostock den Anspruch zu 28 Prozent übererfüllt, zeige sich aber nicht der finanziellen Ausgestaltung. 2018 waren keine unbegleitet minderjährigen Flüchtlinge nach Rostock gekommen. Die höhere Zahl stammt noch aus den Vorjahren. Unter anderem 2015 hatte die Stadt zum Beispiel mehr Jugendliche aufgenommen und hier belassen, um Geschwisterverbünde nicht zu zerreißen. Seit 1,5 Wochen gebe es wieder Zuweisungen vom Land, nicht aber an Rostock - aufgrund der Übererfüllung. Sozialsenator Steffen Bockhahn (Linke) hatte das Land auf die aus seiner Sicht zu geringere Zahlung aufmerksam gemacht.