Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Fußball Ziel: Den Lauf des Güstrower SC stoppen

Von Sebastian Lindner | 07.11.2019, 19:14 Uhr

In der Verbandsliga bekommt es der FC Förderkader René Schneider am Freitagabend mit einem harten Brocken zu tun.

Um beim 1. FC Neubrandenburg, einem Top-Team der Verbandsliga, etwas mitzunehmen, fehlte dem FSV Kühlungsborn in der letzten Wochen ein wenig die Cleverness, sagte Trainer René Schultz nach dem Spiel. Mit dem Rostocker FC kommt nun der nächste hochkarätige Gegner, denn der RFC liegt punktgleich mit den Neubrandenburgern auf Platz drei. Dementsprechend wird wieder viel Schläue vonnöten sein, um etwas Zählbares im Ostseebad zu behalten. Und ein defensives Bollwerk, denn die Mannschaft von Jens Dowe zählt zu den offensivgewaltigsten Teams der Spielklasse. Das Toreschießen ist hingegen das Problem beim FSV. Nur die Kellerteams bejubelten seltener eigene Treffer.

Kellerteams wie der FC Förderkader, den dort vor der Saison kaum einer gesehen hat. Nur zwölf Tore nach elf Spieltagen hat die Truppe zustande gebracht, was selbst bei einer der besten Abwehrreihen nicht ausreicht. Mit 20 Gegentoren hat der Förderkader sogar weniger Treffer kassiert als der Güstrower SC, der am Freitag Gegner ist und sich nach schwierigem Start bis auf Platz vier vorarbeitete. In den letzten drei Spielen hat der GSC ein Torverhältnis von 13:0 – kein leichtes Los für die Rostocker, die in der Vorwoche gegen Bützow den Schalter umlegen wollten, aber auch nur Remis spielten.

Ein Unentschieden gegen Ueckermünde wäre für den SV Pastow nach völlig ungewohnten vier Niederlagen in Folge ein willkommener Erfolg.

Und auch beim SV Warnemünde würde nach zuletzt zwei Punkteteilungen, wobei das 1:1 in Grimmen eher nicht zufriedenstellend war, keiner mit hängendem Kopf nach Hause gehen, wenn es gegen Neubrandenburg wieder für einen Zähler reichen würde.

12. Spieltag

Freitag 19.30 Uhr: Güstrower SC 09 – FC Förderkader René Schneider

Sonnabend 13.30 Uhr: FSV Einheit 1949 Ueckermünde – SV Pastow, FC Anker Wismar – Malchower SV, Penzliner SV – TSV Bützow, SV 90 Görmin – FC Mecklenburg Schwerin, SG Aufbau Boizenburg – Grimmener SV, SV Warnemünde – 1. FC Neubrandenburg 04

Sonntag 13.30 Uhr: FSV Kühlungsborn – Rostocker FC