Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Stadtmitte Frau stirbt auf Rostocks gefährlichster Kreuzung

Von Christine Weber | 22.09.2011, 09:12 Uhr

Tragischer Unfall mitten in Rostock: Eine 39 Jahre alte Frau ist gestern Nachmittag bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen.

Die Fußgängerin wurde von einem BMW-Geländewagen erfasst, als sie gerade die Ernst-Barlach-Straße überqueren wollte. Helfer von Rettungsdienst und Feuerwehr versuchten noch, die Frau wiederzubeleben - vergebens. Sie erlag ihren schweren Verletzungen.

Es ist 17.30 Uhr, als es an der Steintor-Kreuzung zum dramatischen Unfall kommt. Die Fußgängerin kommt gerade aus der Richard-Wagner-Straße, will auf die andere Straßenseite in Richtung Industrie- und Handelskammer gehen. Doch ein BMW-Fahrer, der vom Mühlendamm ins Stadtzentrum unterwegs ist, erfasst sie. Die Wucht des Aufpralls ist heftig: 20 Meter weit wird die Frau durch die Luft geschleudert. Auf der sonst so belebten Kreuzung steht plötzlich alles still. Rettungskräfte treffen kurz darauf ein, kümmern sich um die im Sterben liegende Frau. Doch die minutenlangen Wiederbelebungsversuche scheitern. Die Frau erliegt noch am Unfallort ihren Verletzungen.

Unmittelbar nach dem tragischen Zusammenstoß steht auch der Fahrer des BMW, ein 54-jähriger Rostocker, unter Schock. Er wird vor Ort medizinisch versorgt, muss aber nicht ins Krankenhaus.

Wie es zu dem tödlichen Unfall kam, ist bislang noch unklar. "Wir wissen noch nicht, ob einer der beiden Verkehrsteilnehmer eine rote Ampel missachtet hat", sagt Regina Junck von der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Rostock. Die vielen Zeugenaussagen, die die Polizei aufgenommen hat, seien in dieser Frage widersprüchlich. Sachverständige der Dekra sollen jetzt aufklären, wie es zu dem Unglück kam.