Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Eishockey Freibeuter wollen Spiel drei erzwingen

Von Redaktion svz.de | 10.03.2015, 12:00 Uhr

Erste Finalpartie gegen die Timmendorfer „Zweite“ endet 1:4.

Die Freibeuter, 1b-Mannschaft des Rostocker Eishockey-Clubs, haben die erste Finalpartie der Landesliga Nord, Staffel A, gegen die zweite Mannschaft des EHC Timmendorfer Strand 06 verloren. Vor gut 150 Zuschauern in der heimischen Eishalle Schillingallee hieß es im „kleinen Ostsee-Derby“ am Ende 1:4 (1:2, 0:1, 0:1). Damit muss in Spiel zwei (Modus „Best of three“) am Freitag ab 20 Uhr schon ein Auswärtssieg her. Sollte das klappen, würde die entscheidende Begegnung in Rostock stattfinden. Einen Termin gibt es noch nicht.

Das erste Finalduell hatte für die Freibeuter, die in der Vorrunde noch drei der vier Vergleiche mit Timmendorf gewonnen hatten, gut begonnen: Bereits nach weniger als zwei Minuten brachte Jürgen Brümmer sein Team mit 1:0 in Front. Doch dies brachte leider nicht die erhoffte Sicherheit. Noch im ersten Drittel drehten die Gäste mit zwei Treffern das Ergebnis.

Durch das 1:3 im Mitteldurchgang – hier ging es drunter und drüber mit vielen Strafen und Rangeleien – gerieten die Mecklenburger noch stärker unter Zugzwang.

Als dann zu Beginn des letzten Abschnitts gar das 1:4 fiel, war die Partie entschieden.

Nun müssen die Freibeuter am Freitag alles in die Waagschale werfen, um ein entscheidendes drittes Spiel zu erzwingen. Mut machen sollte ihnen der letzte Auftritt in der Vorrunde, als sie in Timmendorf mit 3:1 gewannen.

Freibeuter: Kolodziejczak, Kaydan – Berg, Mundt, Laufer, Höpcke, Kasparek, Peters, Ernestus, Klebba – Peter Sponholz, Wilhelm Sponholz, Eichelbaum, Stockel, Thiel, Junge, Brümmer, Ternick, Scheltz

Tore: 1:0 Brümmer (2.), 1:1 (9.), 1:2 (17.), 1:3 (33.), 1:4 (42.)

Strafminuten: Freibeuter 21+20 (Spieldauerdisziplinarstrafe gegen Laufer wegen hohen Stocks mit Verletzungsfolge, damit ist er am Freitag gesperrt), Timmendorf 18+10