Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Fußball FSV Bentwisch klarer Sieger im „Heide-Derby“

Von Peter Richter | 25.08.2019, 21:13 Uhr

Landesliga West: Philipp Berndt erzielt beim 5:0 über Graal-Müritz einen Hattrick. Im Osten legt Laage Protest ein.

Vom 3. Spieltag der Landesligen:

Staffel West

FSV Bentwisch – TSV Graal-Müritz 5:0 (4:0)

Beim Kopfball an die Latte von Tim Hermann (20.) hätte durchaus das 1:1 fallen können, aber danach brachen bei den Gästen alle Dämme.

FSV-Trainer Tommy Bastian präsentierte sich mit neuer „Frisur“, was „auch, aber nicht nur“ mit dem vorangegangenen 0:5 in Schönberg zusammenhing: „Wenn ich schlechte Laune habe und genervt bin, säbel ich mir öfter mal die Haare ab.“

Mit der Vorstellung seiner Mannschaft am Sonnabend war er aber nachvollziehbar zufrieden: „Wir haben mit Power gespielt. Graal-Müritz hatte etwas mehr Spielanteile, wir dafür mehr und bessere Chancen. Wir wollten den Ballbesitz ein bisschen abgeben, taten das allerdings teilweise zuviel.“

Reinhard Kempert, Abteilungsleiter Fußball des TSV: „Rönsch, Belle, Schollmaier, Rickler… Wir hatten zu viele Ausfälle, und dann kommt so was dabei raus. Uns ist nach vorn wenig eingefallen.“

Tim Hermann, Spielertrainer der Gäste: „Die Personalsituation darf keine Entschuldigung sein. Wir müssen das trotzdem auffangen. Was wir jedoch nach dem 0:2 zeigten, war unterirdisch. Da haben wir komplett den Faden verloren. Wenigstens haben wir uns in der zweiten Halbzeit deutlich gesteigert.“

Bentwisch: Hudec – Rodeck, Sebastian Lau, Geers, Hawich – Schubel (46. Nick Pergande), Tim Pergande, Günther, Bergmann – Maik Peters (62. Arnold), Berndt (74. Stepanek)

Graal-Müritz: Schindler – Hantsch (65. Kerschke), Gutmann, Sebastian Peters – Simon (41. Seipel), Höger, Thedran, Harms – Tim Hermann – Florian Möller (72. Stegmann), Remy

Tore: 1:0 Berndt (10./Kopfball nach Freistoß), 2:0 Berndt (31./Konter, allein aufs Tor zu), 3:0 Berndt (39./Kopfball nach Ecke), 4:0 Tim Pergande (44.), 5:0 Günther (69.)

Doberaner FC – FC Mecklenburg Schwerin II 1:1 (0:1)

Ronny Susa (DFC): „Der Punkt ist mehr als verdient, aufgrund der Geschehnisse war es sogar ein gefühlter Sieg. Pfosten, Latte, Riesenchancen – bis wir in Unterzahl gerieten, hätte es schon 5:1 oder 5:2 für uns stehen müssen. Wir hatten das Spiel eigentlich völlig in der Hand und mussten es dann erst mal aus der Hand geben. Zum Glück ist es uns gelungen, in den letzten 15 Minuten noch mal für Gefahr zu sorgen. Dafür sind wir belohnt worden.“

Doberaner FC: Bönecke – Eulner (27. Scheibner), Reinisch, Capito (der Kapitän musste mit verdrehtem Knie raus/62. Zettl), Grenz, Garske (56. Kozlowski), Wiencke, Lauenstein, Nino Dowe, Engert, Hartig

Tore: 0:1 Ewert (11.), 1:1 Grenz (79.)

Rote Karte: DFC-Keeper Alexander Bönecke wegen Handspiels außerhalb des Strafraums (26.)

PSV Wismar – SV Hafen Rostock 6:0 (4:0)

Mark Bresemann (SV Hafen): „Uns hat heute ein Stückweit die Qualität gefehlt. Wir hatten einen Haufen A-Jugendliche dabei, traten mit einer nicht eingespielten Truppe an. Die ersten drei Tore fielen extrem unglücklich, danach war die Moral sehr weit unten. Wir haben leider überhaupt nichts auf den Platz gebracht und waren mit dem 0:6 sogar noch gut bedient.“

SV Hafen: Wegner – Ohm, Hühne, Lipp, Zimmermann – Sebastian Marten, Hofmann (60. Staker), Frett, Albrecht – Went, Assmann

Tore: 1:0 Danilo Schwarz (5.), 2:0 Riebschläger (20.), 3:0 Riebschläger (35.), 4:0 Gertz (44.), 5:0 Riebschläger (57.), 6:0 Hey (83.)

FC Anker Wismar II – FC Schönberg 0:6 (0:4)

Tore: Meier 2, Komoss, Burmeister, Nagel, Behm

SV Plate – Hagenower SV 2:4 (1:1)

Tore: 0:1 Tügel (30.), 1:1 Kalas (32.), 1:2 Konrad (52.), 1:3 Konrad (59.), 2:3 Kalas (64.), 2:4 Grewe (71./Elfmeter)

Gelb-Rot: 89. Plate

SG Dynamo Schwerin – Lübzer SV 5:1 (3:0)

Tore: 1:0 Klingberg (8.), 2:0 Tkach (10.), 3:0 Marcel Grube (40.), 4:0 Berger (48.), 4:1 Ohlrich (64.), 5:1 Michalski (67.)

SG Carlow – SpVgg Cambs-Leezen Traktor 4:0 (2:0)

Tore: Musielak, Kaltenschnee, Mayer, Schreiber

SC Parchim – SV Blau-Weiß Polz 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 Wallbaum (41.), 0:2 Permin (90.)

Staffel Ost

FSV 1919 Malchin – Laager SV 03 4:1 (1:1)

Andreas Knoch (Laage): „In der 54. Minute gab es beim Stand von 1:1 einen Foulelfmeter für uns, den Tim Renzsch sicher verwandelte. Der Assistent hob wegen zu frühen Hereinlaufens eines unserer Spieler die Fahne. Der Schiedsrichter entschied aber nicht auf Wiederholung, sondern auf indirekten Freistoß für Malchin. Deshalb legten wir anschließend Protest wegen Regelverstoßes ein.“

Laage: Großmann (Magenprobleme/ 46. Meincke) – Schwedt (verletzt/50. Molnar), Fabian Knoch, Norman Müller, Hinz – Dievenkorn, Heinrich, Tim Renzsch (80. Pieper), Wiegold – Denny Ahrens, Christian Klein

Tor für die Gäste: 0:1 Dievenkorn (5.)

SV Hanse Neubrandenburg – SV Waren 09 1:4 (0:3)

Tore: 0:1 Bülow (19.), 0:2 Köhler (24.), 0:3 Timper (30.), 0:4 Timper (55.), 1:4 Grapentin (70.)

SV Jahn Neuenkirchen – VfL Bergen 1:3 (1:0)

Tore: 1:0 Gottschalk (43.), 1:1 Essner (60./Elfmeter), 1:2 Pawzik (76.), 1:3 Hornfeldt (90.+1)

Penkuner SV Rot-Weiß – FSV Blau-Weiß Greifswald 2:2 (0:0)

Tore: 1:0 Busse (62.), 1:1 Hackbusch (65.), 2:1 Czyzewski (89./ Elfmeter), 2:2 Jan Ehlert (90.+4)

Gelb-Rot: 56. Blau-Weiß

SG Karlsburg/Züssow – TSV 1860 Stralsund 2:7 (2:4)

Tore: Gutjahr, Stachowiak – Kutz 3 (davon ein Elfmeter), Lindberg 2, Gurlt, Reimelt

Greifswalder FC II – SV Siedenbollentin 2:0 (1:0)

Tore: Gutknecht, Klaeske

SV Blau-Weiß 50 Baabe – FC Einheit Strasburg 0:0

SG Empor Richtenberg – VFC Anklam 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Boljahn (31./Elfmeter)