Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Fußball Der FSV Dummerstorf 47 ist der erste Tabellenführer

Von Arne Taron | 19.08.2019, 18:09 Uhr

In Staffel I übernimmt der FSV Kühlungsborn II Platz eins. Die Übersicht vom Saisonauftakt in der Kreisoberliga Warnow:

Staffel I

FSV Kühlungsborn II – FC Rostock United 7:2 (3:1)

Tore: 1:0 Petersen (4.), 2:0 Baseda (8.), 3:0 Baseda (34.), 3:1 Lohan (41./Foulelfmeter), 3:2 Passehl (59.), 4:2 Rentzsch (68.), 5:2 Weigel (70.), 6:2 Säger (82.), 7:2 Weigel (85.)

Ole Grunwald (Kühlungsborn II): Es war ein sehr ruppiges Spiel, das wir bis zum 3:2 bestimmten. Dann kam noch mehr Unruhe rein. Mitte zweite Halbzeit konzentrierten wir uns dann wieder mehr aufs Fußballspielen.

Maik Goller (United): Wir verschliefen die ersten Minuten, kamen aber zur zweiten Halbzeit raus wie die Feuerwehr. Nach dem 3:2 waren wir dem 3:3 näher als der Gegner dem 4:2, nutzten aber zwei sehr gute Möglichkeiten nicht zum Ausgleich.

Kühlungsborn II: Schwanitz – Müller, Westphal, Petersen, Gieseke, Säger, Köpsel, Baseda, Wille (55. Weigel), Jonathan Niemann (79. Beler), Storch (60. Rentzsch)

Rostock United: Konerow – Kaffka, Michaelis, Jenß, Matthies (77. Nimiczek), Krüger, Balazs (43. Zootzky), Passehl, Hentschke, Lohan, Kaleve (46. Zweigle)

SV 1932 Klein Belitz – Rostocker FC II 2:1 (1:1)

Tore: 1:0 Bahr (7.), 1:1 Stückmann (43.), 2:1 Borsdorf (72.)

Arne Wichmann (Klein Belitz): Mit einer starken Teamleistung sicherten wir uns gegen einen Aufstiegskandidaten gleich drei überraschende Punkte.

Karsten Simon (RFC II): Wir waren heute nicht in der Lage, das Angesprochene umzusetzen. Zwar haben wir uns viele Chancen erarbeitet und waren auch spielerisch überlegen, konnten dies aber nicht für uns nutzen. Noch unglücklicher kann man nicht verlieren.

Klein Belitz: Rachow – Düntsch, Heuckendorf (46. Suchland), D. Kracht, Laatz, Bahr, M. Kracht, Block, Marcinkowski, Borsdorf (86. Riemann), Loppnow

Rostocker FC II: Fust – Witt, Wegner (87. Willmer), Jankowski, Wudick, Kyek, Fuhrmann (40. Krause), Laffin, Stückmann (46. Bali), Ovsijenko, Fritzsche

SV Parkentin – UFC Arminia Rostock 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Reiko Schulz (11.), 1:1 Darr (51.)

Kevin Leutner (Parkentin): Wir hatten in der ersten Halbzeit ein klares Chancenplus und hätten die Führung ausbauen können/müssen. In der zweiten Hälfte war Arminia vor allem bei Standards gefährlich. Einer davon führte zum 1:1. Durch den Ausgleichstreffer verloren wir etwas den Faden.

Philip Podhola (Arminia): Im zweiten Durchgang drückten wir die Parkentiner in deren Hälfte, verdienten uns den Ausgleich und erzielten auch noch die Führung, die aber wegen Abseitsverdachts aberkannt wurde. Da beide Teams jeweils eine Halbzeit beherrschten, geht das 1:1 am Ende in Ordnung.

Parkentin: Niefeldt – Wißling, Wiesner (90. Schade), Buttchereit (81. Kekert), Buchholz, Illige, Wegner, R. Schulz (76. S. Matz), Scharmentke, Riechert, Römhild

UFC Arminia: Westendorff – Oberthür, Konietzka, Macswayed (46. Friese), Schramm, Mews, Wittmann (88. Brüsehaber), Karow, Numrich, Röbke (55. Dodt), Darr

SV Warnemünde II – TSG Neubukow 3:3 (2:1)

Tore: 1:0 Hill (12.), 1:1 Zielinski (15./Foulelfmeter), 2:1 Nitsche (37.), 2:2 Zielinski (67./Foulelfmeter), 3:2 Hill (83.), 3:3 Alkalaf (88.)

Nils Wiedl (SVW II): Als solide Saisoneröffnung könnte man dieses Spiel wohl am besten beschreiben. Eine von uns sehr dominant geführte Anfangsphase wurde umgehend mit dem 1:0 belohnt, ehe wir kurz darauf der TSG relativ plump den ersten von zwei Strafstößen zusprachen. Einzig nach Standardsituationen waren wir deutlich gefährlicher. In der 37. Minute versenkte Robert Nitsche eine sehenswerte Volleyabnahme nach Eckball zum 2:1. Der zweite Durchgang war geprägt von kleineren Fouls, dementsprechend kam das Spieltempo nicht mehr an das der ersten Hälfte heran. In der 67. Minute wurde es nach einer Ecke in unserem Strafraum etwas unübersichtlich, und leider sprach der Schiedsrichter Neubukow den zweiten Elfmeter zu (2:2). Im Nachgang versuchten wir mit einigen Umstellungen und hohem Presssing, Neubukow vermehrt unter Druck zu setzen, und kamen in der 83. Minute durch einen stark erarbeiteten Abpraller zur dritten Führung. Leider konnten wir diese nicht über die Zeit bringen. Als Trainerteam haben wir heute trotzdem mehr Licht als Schatten bei unseren Jungs gesehen.

Jan Wendt (Neubukow): Ein gutes Kreisoberliga-Spiel von beiden Mannschaften. Wir geraten dreimal in Rückstand und können jeweils ausgleichen. Deswegen ist der Punkt für uns auch verdient.

SV Warnemünde II: Göhner – Heider (55. Stein), Hill, Jornitz (46. Rekow), Schevtschuk, Frenzel (77. Richter), Kleinpeter, Nitsche, Andresen, Jäger, Schulz

Neubukow: Doll – Brüshaber, Neubert, Zielinski, Alkalaf, Rosentreter, Blattmeier (51. Koziolek), Hallmann, Ebel, Janke, Dommack

Doberaner FC II – FSV Nordost Rostock 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Tessmann (41.), 1:1 Gehrmann (81.)

Max Prust (DFC II): Aufgrund der Leistungssteigerung in Halbzeit zwei ist das Unentschieden in Ordnung.

Steve Kölzow (Nordost): Wir müssen in der ersten Hälfte den Sack zumachen, vergeben aber kläglich eine Chance nach der anderen. Das ärgert mich ungemein.

Doberaner FC II: Pape – Nützmann, Pleger, Joppeck, Gehrmann, Gramlow, Klöcking, Düsing, Scheibner, Küter, Merk (70. Kosel)

FSV Nordost: Draheim – M. Assmann, Mundt, R. Tessmann (73. Streu), Brandt (65. Geitmann), Voß, F. Assmann, Tempel, Saenger, Düwel, Rusch

SV Grün-Weiß Jürgenshagen – SSV Satow 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 Haack (7.), 0:2 Haack (67.)

Lucas Schumann (Jürgenshagen): Wir kamen gut ins Spiel, Mitte erste Halbzeit war Satow besser. Nach dem Wechsel erarbeiteten wir uns gute Chancen, kassierten dann aber das 0:2. Beide Tore fielen unglücklich.

Jürgenshagen: Schläger – Krüger (74. Erdenberger, 87. Gäthe), Müller, vom Brocke, Fischer, Heiden, Dunskus, Noack, Klafack, Schumann, Dopp

Satow: Nenke – Frömming (77. Kirstein), Roehl, Bässler, Penzin, Christiansen (83. Götz), Bendin, Oemler, Drecoll, Bader, Haack

ESV Lok Rostock – FSV Rühn 2:1 (0:1)

Tore: 0:1 Schlicht (45.), 1:1 Lange (75.), 2:1 Sören Neumann (85.)

Ole Puttkammer (ESV Lok): An einem verregneten Spätsommersonntag war es ein von Beginn an umkämpftes Spiel. Nachdem es Rühn in der zweiten Halbzeit verpasste, die Führung auszubauen, kamen wir mit dem letzten Anrennen zum Doppelschlag und damit zum Auftaktsieg.

ESV Lok: Orlowski – S. Neumann, Leopold, Bachmann (65. Stamm), Rosentreter, Lange, Martin Richter, Harri Schumacher, Schulz (65. Kunstmann), Theo Schumacher (75. Bibergeil), Kroll

Staffel II

SG Motor Neptun – SV 47 Rövershagen 1:5 (0:2)

Tore: 0:1 Al Braz (13.), 0:2 Al Hussein (38.), 0:3 Rempfer (65.), 0:4 Karmann (68.), 1:4 Felix Schulz (70.), 1:5 Al Hussein (75./Foulelfmeter)

Lars Möller (Motor Neptun): Wir haben uns viel vorgenommen und leider davon nicht viel umgesetzt.

Yannick Pastewka (Rövershagen): Mit viel Einsatz und Laufbereitschaft holten wir uns verdient die drei Punkte. Ein guter Saisonauftakt unserer Jungs.

Motor Neptun: Schmäh – Enskat (71. Fischer), Simon, P. Möller, Schüler (57. Koch), F. Schulz, M. Kords, Heukmes, Harms (57. Ott), Starke, M. Peters

Rövershagen: Arndt – Portwich, Leßmann, Rempfer, Bergunde, Al Hussein (77. Petschow), Denz, Pohle, Karmann (69. Peric), Köbernick, Al Braz

Güstrower SC 09 III – SV Jördenstorf 0:4 (0:1)

Tore: 0:1 Karger (30.), 0:2 Karger (57.), 0:3 Martin Peters (63.), 0:4 Karger (76.)

Laager SV 03 II – FSV Dummerstorf 47 2:6 (0:4)

Tore: 0:1 Ost (5.), 0:2 Rütz (11.), 0:3 Rütz (35.), 0:4 Lenz (45./Foulelfmeter), 0:5 Strohschein (65.), 1:5 Lange (70.), 1:6 Karow (73.) 2:6 Schmechel (77./Foulelfmeter)

Sonstiges: Gäste-Keeper Etienne Gnefkow (25.) hielt ebenso einen Elfmeter wie der Laager Schlussmann Wilhelm Stern (28./von Rico Strohschein)

Alexander Koch (Dummerstorf): Ohne Glanz, aber auch relativ ungefährdet geht das 6:2 wohl auch in der Höhe in Ordnung, wenn wir auch spielerisch noch Luft nach oben haben. Trotz der gerecht verteilten vier Elfmeter war es ein insgesamt doch recht faires Spiel.

Laage II: Stern – Christian Schmeichel, Klein (74. Fülster), Ruynat, Molnar, Bleich (63. Haß), Lange, Spitzer, Bischof, M. Retzlaff (46. Matthias Schmechel), Steinberg

Dummerstorf: Gnefkow – Deffge, Rütz, Riske, Ost, Federmann, Albrecht, Normann, Karow, Lenz, Strohschein

FC Nebelküste Rostock – LSG Lüssow 4:2 (1:1)

Tore: 0:1 Godow (22.), 1:1 Langen (43.), 1:2 Godow (69./Nachschuss nach von Julien Vahl gehaltenem Elfmeter), 2:2 van Elsbergen (71./Eigentor), 3:2 Zieger (75.), 4:2 Langen (80.)

Ronny Sagert (Nebelküste): Ein echter Traumstart für uns als Aufsteiger. Lüssow hat stark verteidigt und immer wieder Nadelstiche gesetzt, aber wir behalten verdient drei Punkte daheim und hatten extrem Spaß im Spiel.

FC Nebelküste: Vahl – Berlin, Marten (60. Luz), Lucyga, Hoffmann, Voigt, Evers, Dexter Langen, Chr. Klaus, Schumann (70. Leistikow), Zieger

VfB Traktor Hohen Sprenz – SV Pastow II 2:1 (2:1)

Tore: 1:0 Specht (17.), 2:0 Erik Richter (43.), 2:1 Lehner (45.)

Thomas Zühlsdorf (Pastow II): Die Gastgeber konzentrierten sich fast ausschließlich darauf, die Räume dicht zu halten und mit langen Bällen ihre schnellen und technisch guten Spitzen in Position zu bringen. Dazu hatten sie eine enorme Effizienz im Abschluss. Wir hingegen taten uns auf dem kleinen Platz schwer und nutzten unsere wenigen Chancen nicht in letzter Konsequenz.

Pastow II: Lemp – Plitt (55. Paetzold), Zühlsdorf, Papenthin, Brenzel (70. M. Alwardt), Laukner, D. Kendzorra, Marien, A. Heimburger, P. Kölzow, Lehner (70. Neltner)

HSG Warnemünde – Gnoiener SV 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 Schultz (44.), 0:2 Balz (54.)

Maik Bischof (HSG): Das effektivere Team holte die Punkte. Wir waren in der ersten Hälfte das bessere Team, konterten immer wieder gefährlich und brachten die Abwehr von Gnoien in Verlegenheit, erzwangen aber leider keine Tore. Gnoien nutzte die einzige Chance nach 42 Minuten, da standen wir ungeordnet. Nach dem Pausentee waren wir nicht mehr so aggressiv und leidenschaftlich wie in Durchgang eins und brachten uns durch eigene individuelle Fehler in Verlegenheit. Wir drückten dann noch mal auf den Anschlusstreffer, vergaben aber beste Möglichkeiten.

HSG Warnemünde: Jonas – Lehzen, M. Bernitt (30. Dittler, 62. Ahrens), Kolrep, Rohde (70. Haftstein), Haase, Fischer, Edler, Deichmann, Zölfel, Geppert