Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Wasserball Fünf Mädchen vom WSW Rostock in der Nord-Auswahl

Von Uwe Richter | 13.11.2019, 16:15 Uhr

Kateryna Miftakhova, in Hamburg beste Spielerin des Jahrgangs 2007, ist sogar Kandidatin für die Nationalmannschaft.

Beim Wasserball-Landesgruppenvergleich der weiblichen U 13 in Hamburg belegte die Nord-Auswahl den vierten Platz. Der WSW Rostock stellte fünf der 14 Spielerinnen für das Team der fünf norddeutschen Bundesländer und war damit mit Abstand der beste Verein.

Zum Auftakt konnte die Nord-Auswahl nach nur einem gemeinsamen Training der Pressdeckung des hoch favorisierten Südens, der am Ende souveräner Turniersieger wurde, beim 3:16 nichts entgegensetzen.

In der Begegnung mit Titelverteidiger West lief es deutlich besser. 4:2 führte die Mannschaft von Coach Tim Köhnen nach der ersten Halbzeit. In der Schlussphase ließen die Kräfte jedoch deutlich nach. Es gab eine unglückliche 6:7-Niederlage.

Am zweiten Wettkampftag stand dann noch das Match gegen den Osten an. Bis zum letzten Viertel wurde Anschluss gehalten (5:6), erst dann leisteten sich die Gastgeberinnen zu viele individuelle Fehler und verloren 6:10.

Die Rostockerin Kateryna Miftakhova belegte mit elf Treffern Rang drei der Torschützenliste und wurde zugleich als beste Spielerin des jüngeren Jahrgangs 2007 ausgezeichnet. Sven Schulz, Trainer beim Deutschen Schwimm-Verband, sieht in den nächsten Jahren sehr gute Chancen, dass Kateryna für das deutsche Jugend-Nationalteam nominiert wird.

WSW-Vereins-Chef Uwe Richter: „Die Mädchen spielen normalerweise bis zum Ende der U 14 mit den Jungs zusammen. Dies war also für uns nicht nur die erste Nominierung in eine Nord-Auswahl, sondern auch der erste Start in einem reinen Mädchenteam. Für uns ist es neu und erfreulich, dass unsere Mädchen in den Jahrgängen 2006 und 2007 die Besten im Norden sind. Für 2020 hoffen wir auf die ersten Nord-Auswahlspieler bei den Jungs.“