Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Fußball Axel Splinter mit 2:1-Auswärtssieg zum Einstand

Von Peter Richter | 25.11.2018, 13:52 Uhr

Vom Geschehen bei den Teams aus Rostock und Umgebung am 14. Spieltag der Fußball-Landesligen:

Staffel Ost

Völlig unerwartet haben beim SV Hafen Rostock Trainer Johannes Reske, der den Aufsteiger erst zu Saisonbeginn übernahm, und mit ihm sein Assistent Ralf Hermann „Vorstand und Abteilungsleitung gebeten, sie aus persönlichen Gründen von ihren Aufgaben zu entbinden“, so Axel Splinter, Abteilungsleiter Fußball. Und dabei befinden sich die Rostocker auf einem sehr guten Weg zum Klassenerhalt, haben einen Spieltag vor Ende der Hinrunde acht Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz! „Johannes und Ralf haben sich überhaupt nichts vorzuwerfen. Für uns kam das auch überraschend. Das ist sehr schade“, so Splinter. Die Lösung des Problems sehe erst mal so aus, „dass ich als Interims-Coach auch noch die letzten beiden Spiele vor der Winterpause als Verantwortlicher an der Seitenlinie stehen werde und Martin Thom als spielender Co-Trainer fungiert“.

Splinter durfte sich zum Einstand über einen 2:1-Auswärtssieg beim SV Friedrich Ludwig Jahn Neuenkirchen freuen. In der City-Car Arena erzielte Charlie Frenzel nicht nur das 1:0 (62.), sondern bereitete nach dem Ausgleich (68.) auch den Siegtreffer von Erik Holtz (84.) mustergültig vor. Splinter: „Kurz vor der Pause hatten wir Riesenglück, dass Neuenkirchen mit einem Freistoß nur den Pfosten traf. Aber Hut ab vor der Mannschaft, wie sie es gemacht hat, nachdem wir in der zweiten Halbzeit aus dem Nichts zum 1:0 kamen.“

SV Hafen: Andreas Möller – Klose (87. Lange), Ohm, Hofmann, Liedtke, Glomba – Bjarne Richter (65. Wittek), Holtz – Böhme (verletzt/24. Götzke), Höhndorf, Frenzel

Tore: 0:1 Frenzel (62.), 1:1 Liedtke (68./Eigentor), 1:2 Holtz (84.)

PSV Rostock – SV Nordbräu 78 Neubrandenburg 4:1 (1:1)

Für den zweiten Saisonsieg seit dem 3:2 gegen Baabe am 1. Spieltag sei das 2:1 der Knackpunkt gewesen, so PSV-Trainer Jan Krüger: „Artyom Saizew traf nach tollem Zuspiel von Sascha Putscher (Chipball über den Abwehrspieler). Es war prinzipiell keine gute erste Halbzeit von uns. Torwart Marcus Meuser rettete mehrmals sehr gut auf der Linie. Wir gehen zwar 1:0 in Führung, bekommen dann aber durch einen sehr umstrittenen Handelfmeter das 1:1. In der zweiten Hälfte waren wir deutlich ballsicherer und kriegten es endlich mal hin, auch Fußball zu spielen und nicht nur zu schlagen.“

PSV: Meuser – Eisermann, Pustolla, Panter, Saizew, Sehlandt (64. Hoffmann), Jan Krüger, Dressler, Marx (86. Kai-Uwe Richter), Ebeling, Putscher (87. Ewert)

Tore: 1:0 Pustolla (32.), 1:1 Bürger (35./Handelfmeter), 2:1 Saizew (50.), 3:1 Pustolla (70.), 4:1 Pustolla (83.)

VfL Bergen – Laager SV 03 0:3 (0:0)

Andreas Knoch (Laage): In der ersten Halbzeit waren wir besser, vergaben u. a. einen Foulelfmeter: Christian Klein schoss nach einer halben Stunde weit übers Tor. Als dann der Gegner am Drücker war, auch eine fette Chance hatte, machte Paul Heinrich einen Sensations-Angriff und schickte Christian Klein, und diesmal traf er. Danach machten die auf, und das ist ja unser Spiel…

Laage: Großmann – Heinrich, Wöstenberg, Pieper, Schwedt, Wiegold, R. Klein, Ahrens, Fabian Knoch, C. Klein, Beutel (63. Molnar)

Tore: 0:1 Christian Klein (84.), 0:2 Ronny Klein (85.), 0:3 Denny Ahrens (90.+2)

Staffel West

Lübzer SV – Doberaner FC 2:0 (0:0)

Erste Niederlage für den DFC nach zehn Spielen ungeschlagen, und zum ersten Mal (!) verlor er 2018/19 auswärts. „Der Gegner fand fast gar nicht statt, wir hatten das Spiel eigentlich voll im Griff, haben es aber verpasst, in den ersten 30 Minuten das 1:0 zu erzielen (Freistoß von Lukas Prange an die Latte, Elfmeter von André Grenz übers Tor – d. Red.)“, so Trainer Ronny Susa. „In der zweiten Halbzeit ließen wir leider alles vermissen.“

DFC: Scheibner – Kozlowski (77. Eulner), Heilemann (77. Wähnke), Garske, Prange, Grenz, Tilo Rosenkranz, Capito, Lauenstein (33. Düsing), Wiencke, Küter

Tore: 1:0 Holtkamp (57.), 2:0 Lübbe (76.)

Gelb-Rot: 75. Rosenkranz (DFC)

SV Warnemünde – FC Anker Wismar II 5:1 (3:0)

Eckerhard Pasch (SVW): Man merkt, mit dem einen oder anderen Verletzten kommt auch die Spielfreude zurück. Patrick Apitz hat einen Sahnetag erwischt. Als amtierender Kapitän führt er die Jungs gut, erzielte zudem zwei sehr schöne Tore. Das Ergebnis ist auch in der Höhe verdient, aber der Gegner ließ sich nicht hängen.

SV Warnemünde: Mülling – Paul Schröder, Benduhn, Stein, Becksmann, Apitz, Friese, Trutwig (80. Borchert), Scheller (80. Koop), Mahlke (80. Kuchel), Marcel Peters

Tore: 1:0 Apitz (22.), 2:0 Trutwig (31.), 3:0 Mahlke (39.), 4:0 Trutwig (55.), 4:1 Tackmann (85.), 5:1 Apitz (89.)

Gelb-Rot: 60. FC Anker Wismar II

TSV Graal-Müritz – SC Parchim 5:0 (2:0)

Reinhard Kempert (Abteilungsleiter Fußball TSV/ vertrat Spielertrainer Tim Hermann/Urlaub): 5:0, da kann man nicht meckern, das haben die Jungs sehr gut gemacht, wenn es auch ein, zwei Törchen mehr hätten sein müssen. Aber das lag wohl an mir, ich bin ja ein Orakel. Ohne Mist, vor zwei Wochen habe ich prognostiziert, dieses Spiel gewinnen wir 5:0.

Graal-Müritz: Behrens – Rickler, Thedran, Rönsch, Michallik, Höger, Simon (77. Stegmann), Hecht (71. Seipel), Belle (82. Bull), Harms, Herrmann

Tore: 1:0 Tim Herrmann (28.), 2:0 Harms (40.), 3:0 Höger (48.), 4:0 Höger (58./Foulelfmeter), 5:0 Herrmann (67.)

Gelb-Rot: 57. Parchim