Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Fußball Kreisliga: Rechnung der BSG geht trotz 3:7 voll auf

Von Arne Taron | 20.11.2018, 18:43 Uhr

Vom aktuellen Geschehen in der Kreisliga Warnow:

Staffel I

Post SV Rostock – SV Rethwisch 6:0 (2:0)

Tore: 1:0 Sauer (24.), 2:0 Heinrich (30.), 3:0 Sauer (50.), 4:0 Schwanbeck (55.), 5:0 Heinrich (63.), 6:0 Heinrich (80.)

Rote Karte: 86. Schwanbeck (Post) wegen Beleidigung

Andreas Theis (Post SV): Die Gäste waren über 90 Minuten nicht in der Lage, uns ernsthaft unter Druck zu bringen. Über ein noch höheres Ergebnis hätte sich keiner beschweren dürfen.

Kai Nierebinski (Rethwisch): Durch viele Fehler von uns haben wir Post regelrecht eingeladen. Wir konnten uns keine zwingenden Abschlüsse erspielen.

Post: Eick – Griesmeier (72. Paetz), Baum, Knobloch, Weiß, Saß, Schmidt, Schwanbeck, Sauer (69. Wehle), Heinrich, Frank (44. Cammien)

Rethwisch: Nierebinski – Julian Richter, Deckars, Stein, Eric Rohde, Bastian Richter, Maik Rohde, Braun (46. Hessek), Linzmaier (75. Johannsen), Eltner, Seelmann (65. Hildebrandt)

SV Wittenbeck – PSV Rostock II 1:3 (0:2)

Tore: 0:1 Machatsch (30.), 0:2 Dennes Richter (32.), 0:3 Machatsch (60.), 1:3 Hering (82.)

Thomas Strupp (Wittenbeck): Mit Bruhn und Mietzelfeld fehlten uns zwei wichtige Offensivkräfte, was nur schwer zu kompensieren war. Der PSV II machte es uns mit den schnellen Stürmern nicht leicht. Alles in allem zu wenig Offensivbemühungen. Für uns kommt die Winterpause zur rechten Zeit.

Dennis Damerau (PSV II): Eine klasse Leistung auf schwerem Geläuf mit dem Gegentreffer als kleinem Makel.

Wittenbeck: Vrabec – F. Voigt (61. Ullrich), Zietz, Timm, Lorr, Hönisch (83. Kurrat), Pätzold (61. Wegner), Zimmermann, Meisenburg, Hering, Bengelstorff

PSV II: Gabriel – Seipelt, Chr. Eisermann, Kappis, Müller (46. Szymanski), J. Eisermann, Machatsch, Karpuschkat (63. Murselaj), Marx, Bose, D. Richter (49. J. Olschewski)

Sievershäger SV II – SV Pepelow 0:3 (0:0)

Tore: 0:1 Meissner (65.), 0:2 Meissner (69.), 0:3 Gehrmann (85.)

Stephan Voigt (Sievershagen II): In der ersten Halbzeit hielten wir gut dagegen und verdienten uns das Remis. In Hälfte zwei machte Pepelow richtig Druck und gewann unterm Strich verdient.

Sievershäger SV II: Jochim – Mende, Sobczak (87. Peters), Wordell, Seebruch, Gibcke (71. Hampel), Wallenta (81. Krause), Körber, Schulz, H. Voigt, Spliedt

SKV Steinhagen – Kröpeliner SV 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Krummrey (2.), 1:1 Zöller (50.)

Steven Berndt (Kröpelin): Ab der zweiten Hälfte spielten wir nur noch auf Steinhagens Tor, vergaben aber Chancen, die für drei Spiele hätten reichen müssen. Wir bekamen zudem zwei klare Elfmeter nicht, und so geht die Partie am Ende nur 1:1 aus.

Kröpelin: Maciejczky – Klimt, Frehse, Panke, Zöller, Steinmacher, Kords, Thielert, Dupke (82. Klose), Gieseke, Sager

Klein Belitz – FC Nebelküste Rostock 5:2 (2:1)

Tore: 1:0 Woschniak (24.), 2:0 Rahmel (27.), 2:1 Draheim (31.), 2:2 Draheim (64.), 3:2 Bahr (80./Handelfmeter), 4:2 Bahr (86.), 5:2 Rahmel (89.)

Sidney Berlin (Nebelküste): Mindestens so ärgerlich wie die Niederlage ist das Verhalten der Gastgeber hinsichtlich einer Spielverlegung. Schade, dass es nicht geklappt hat mit einem sportlichen Vergleich in Bestbesetzung.

Nebelküste: Töpfer – Büttner, Klaus, Hoffmann, Berlin, Voigt, Schumann, Kirschner (51. Kibellus), Marten, Auhl, Draheim

1. FC Obotrit Bargeshagen – Reinshagen 1:7 (1:3)

Tore: 1:0 Gühlke (2.), 1:1 Tingelhoff (7.), 1:2 Reschka (9.), 1:3 Meyer (25.), 1:4 Tingelhoff (47.), 1:5 Tingelhoff (60.), 1:6 Ziemann (3.), 1:7 Tingelhoff (80.): Rot: 85. Reinshagen

Thomas Ohde (Obotrit): Wir sind sehr früh in Führung gegangen und hatten danach auch Chancen, aber nach dem schnellen Doppelschlag der Gäste brach unser Spiel zusammen. Man darf sich als Spieler nicht so aufgeben.

Bargeshagen: Dettmann – Böttcher, Gühlke, Burmeister, Müsebeck, Shaveshyan, Sichtling (46. T. Meier), Topp, Breda (82. Krebs), Chr. Christoffers, Vollbrecht

Staffel II

Laager SV 03 II – SG Lalendorf/Liessow 4:1 (1:0)

Tore: 1:0 Molnar (29.), 2:0 Schmechel (50.), 3:0 Kühn (63.), 3:1 Lange (65.), 4:1 Blohm (82.)

Laage II: Stern – Schmeichel, Schmechel, Ruynat, J. Retzlaff, Molnar (85. Dittmann), Dievenkorn, Kühn, Winkler, Blohm, Hinnah (80. M. Retzlaff)

SG Fiko Rostock – Rostocker FC III 2:5 (1:2)

Tore: 0:1 Kyek (12.), 1:1 Severin (15.), 1:2 Kyek (31.), 1:3 Mönk (72.), 2:3 Severin (80), 2:4 Lange (85.), 2:5 Schilling (89.)

Jens Reinke (Fiko): Wir haben nie ins Spiel gefunden und hochverdient verloren.

Dennis Rehfeldt (RFC III): Die beste Saisonleistung beschert uns nicht nur drei Punkte, sondern auch den ersten Auswärtssieg. Das Spiel war lange Zeit ausgeglichen, doch wir nutzten unsere Möglichkeiten und boten Fiko kaum Chancen.

Fiko: Suckow – Brockmann (90. Lautenschläger), Elstner (74. Hackel), Klein, A. Graap, Geufke, R. Graap, Müller, Severin, Thoms, Schult

Rostocker FC III: Okolski – Müller-Krumwiede (68. Schilling), Lübbe, Rohloff, Mönk, Westendorf (77. Lange), Kyek, Biernetzky (68. Witt), Rehfeldt, König, Krauter

SV Gelbensander Grashopper – SG Warnow Papendorf II 4:1 (2:0)

Tore: 1:0 Dörfel (24.), 2:0 Jeschke (30.), 3:0 Ziegenhagen (55.), 4:0 Ziegenhagen (59.), 4:1 Slappendel (73.)

Martin Rusik (Gelbensande): Nach vier Spielen ohne Sieg endlich wieder drei Punkte. Der Erfolg war absolut verdient, wobei wir uns ankreiden lassen müssen, dass wir unsere Chancen nicht konsequenter nutzten.

Kai-Ole Christiansen (Papendorf II): Nach einer schwachen ersten Halbzeit haben wir uns gesteigert. Das hat gegen einen überlegenen Gegner aber nicht gereicht.

Gelbensande: Bührig – Böhme, C. Koch, Denz, Rusik, Rux (62. M. Koch), Appenrodt (54. Ziegenhagen), Tintjer, Protsch, Dörfel (71. Labuzinski), Jeschke

Papendorf II: Klobe – Kutzer (71. Christiansen), Goebels, Steinfurth, Methling, Goldschmidt, Morawietz, Fahnow, Slappendel, Muschkatewitz (62. Bliemeister), Fregin

Gnoiener SV – Rostocker BSG 7:3 (3:1)

Tore: 1:0 Balz (14.), 2:0 Balz (27.), 3:0 Lewerenz (38.), 3:1 Pötzsch (45.), 4:1 Gugat (63.), 4:2 Starck (65.), 5:2 Lewerenz (69.), 6:2 Lewerenz (71.), 6:3 Clemens (82.), 7:3 Balz (89.)

Frank Stubbe (BSG): Mit gerade einmal elf Spielern, einem angeschlagenen Torhüter und einem Betreuer auf der Bank haben wir uns gar nichts vorzuwerfen. Defensiv ausgerichtet wollten wir einzelne Nadelstiche setzen. Mit starken Torhüterleistungen und drei Treffern ist dieser Plan voll aufgegangen.

Rostocker BSG: Scharschmidt (verletzt, 28. Uhlmann) – Kaula (88. Stubbe), Wetuschat, Hasso, Starck, Banke, Löwe, Schneider, Clemens, Pötzsch, Fröhlich

FSV Dummerstorf 47 II – SV 90 Lohmen 0:8 (0:5)

Tore: 0:1 Montschko (12.), 0:2 Bornemann (21.), 0:3 Zepick (26.), 0:4 Sudow (35.) 0:5 Montschko (41.), 0:6 Montschko (60.), 0:7 Schulze (63.), 0:8 Montschko (81.)

Justin Tom Krull (Dummerstorf II): Aufgrund der klaren Überlegenheit unseres Gegners müssen wir uns mit der derben Niederlage abfinden. Wir hatten nicht den Hauch einer Chance.

Dummerstorf II: Neumann – Normann, Schulz, Fentzahn, Alt, Ost, D. Melchert, Chr. Melchert, Kunkel, Matthe, Avtorchanov (46. Shaban)

FSV Nordost Rostock II – SV Prebberede 0:3 (0:3)

Tore: 0:1 Möller (15.), 0:2 Kasten (31.), 0:3 Bürger (35.)

Florian Lorenz (FSV Nordost II): Nach gutem Start verloren wir den Bezug zum Spiel, und der Gegner nutzte dies zu seinen Gunsten.

FSV Nordost II: Schenk – Isbarn, Kleinow, Bringmann, Scharein (69. Dräger), Schult, Rodert, Marx (60. Geisler), Friedrich, Schaepe (23. Lohrmann), Chr. Widlitzki