Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Aus der Unimedizin Gärtnern für Demenzkranke

Von Redaktion svz.de | 14.08.2018, 05:00 Uhr

Unimedizin legt Kleinod für die gerontopsychiatrische Station der Unimedizin an. Senioren gewinnen Freiraum.

Es duftet nach Lavendel, Thymian und Rosmarin – Die Patienten auf der gerontopsychiatrischen Station an der Unimedizin Rostock haben den Kräutergarten im Hochbeet für sich entdeckt. Auf der Station werden Patienten über 65 Jahre mit Demenzerkrankungen und Altersdepression behandelt. Damit sie bei ihrem mehrwöchigen Aufenthalt auch unbegleitet an die frische Luft können, hat die Unimedizin angrenzend an die ebenerdige Station am Gehlsdorfer Zentrum für Nervenheilkunde einen Garten errichten lassen.

Das kleine Fleckchen Natur ist umzäunt und mit einem Sichtschutz versehen, damit die Patienten für sich sein können. Umrahmt ist das Grundstück von Blumenrabatten und kleinen Sträuchern. „Wir haben darauf geachtet, dass es keine giftigen Pflanzen gibt“, erklärt Ute Fricke, Pflegedienstleiterin der Psychiatrie. Zentrum des Gartens ist ein großes Hochbeet mit Gewürzen, Kräutern und es gibt ein paar Erdbeerpflanzen. Dort können die Senioren in Eigenregie und in rückenschonender Höhe Unkraut zupfen, gießen und die Pflanzen beschneiden. „Unsere Patienten lieben die Gartenarbeit – nicht ein bisschen Unkraut ist in den Beeten zu finden, da sind sie sehr genau“, sagt Fricke.

Das Gelände ist ebenerdig und alle Gartenmöbel sind seniorengerecht und speziell für ihre Anforderungen gefertigt worden. An vielen Stellen gibt es kleine Geländer zum Festhalten. Über einen Anschluss können die Patienten ihre Gießkannen selbst befüllen. Die meisten Patienten nehmen das neue Angebot gern in Anspruch. Einige vertreiben sich die Zeit mit leichter Gartenarbeit, andere sitzen einfach unter freiem Himmel und genießen die Ruhe. Bevor es den Garten gab, konnten Patienten nur in Begleitung von Pflegekräften durch den Park spazieren. „Jetzt können sie selbst entscheiden, das gibt unseren Patienten ein kleines Stück Lebensqualität zurück“, so die Pflegedienstleitung. Die Idee zu einem kleinen Garten ist über die Jahre bei den Mitarbeitern gewachsen. Da das gesamte Gehlsdorfer Klinikgelände unter Denkmalschutz steht, hat es vieler Anträge bis zur Umsetzung bedurft. Den Entwurf lieferte der Landschaftsarchitekt Thomas Henschel. Die Güstrower Grünanlagenbau GmbH hat den Garten angelegt. Die für das Gelände typischen Sichtachsen wurden erhalten und damit die Symmetrie gewahrt ist, wurde am parallelen Flügelbau eine Hecke in gleicher Form des Gartens angelegt.