Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Fußball Von Parchim nicht die Weihnachtsfeier vermiesen lassen

Von Peter Richter | 05.12.2019, 19:16 Uhr

Der TSV Graal-Müritz will schnell die Entscheidung herbeiführen. Hafen-Trainer Bresemann greift zur drastischen Ansage.

In der Fußball-Landesliga West zieht der FC Schönberg (13 Siege, erst eine Niederlage) relativ einsam seine Kreise.

Doch dahinter drängen sich gleich drei Mannschaften aus dem Rostocker Umland: Doberaner FC (+26 Tore) vor dem ebenfalls 29 Punkte aufweisenden FSV Bentwisch (+23) sowie der TSV Graal-Müritz.

Letzterer hätte eigentlich sogar 31 statt 28 Zählern haben müssen, doch wurde ihm ein Sieg wegen eines Formfehlers aberkannt.

Am Sonnabend um 13 Uhr empfängt das Team aus dem Seeheilbad auf dem Kunstrasen des Waldstadions den SC Parchim.

„Ein Dreier ist logischerweise unser Ziel“, so TSV-Spielertrainer Tim Hermann. „Wir haben vor jeder Truppe Respekt, und es steht erst mal 0:0. Wir wollen aber möglichst schnell die Entscheidung herbeiführen und uns von Parchim nicht unsere anschließende Weihnachtsfeier vermiesen lassen.“

Heimvorteil hat auch der SV Hafen (Sonntag 13.30 Uhr Damerower Weg) gegen Carlow. Coach Mark Bresemann hofft, seine Jungs mit einer drastischen Ansage aufzurütteln: „Ich hoffe, dass sie aus dem 1:4 in Plate eine große Lehre gezogen haben – dass sie ohne Laufbereitschaft und Einsatzwillen keine Punkte mehr holen werden.“

Der 15. Spieltag in der Staffel West

Sonnabend 13 Uhr: Hagenower SV – SV Blau-Weiß Polz, SpVgg Cambs-Leezen Traktor – FC Mecklenburg Schwerin II, TSV Graal-Müritz – SC Parchim, Dynamo Schwerin – FC Anker Wismar II, 14 Uhr: Lübzer SV – FSV Bentwisch, PSV Wismar – Doberaner FC

Sonntag 13 Uhr: FC Schönberg – SV Plate, 13.30 Uhr: SV Hafen Rostock – SG Carlow

Staffel Ost

Sonnabend 13 Uhr: Laager SV 03 – Penkuner SV Rot-Weiß