Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

„Dauernd jetzt“-Tour Grönemeyer gewohnt genial

Von IANE | 10.06.2015, 08:00 Uhr

10 000 Besucher strömen zum Konzert im IGA-Park und feiern mit dem Superstar

Herbert Grönemeyer – mal wieder im IGA-Park. Das wollten sich 10 000 Menschen gestern Abend nicht entgehen lassen. 2011 feierte der Meister des deutschen Rock hier den Auftakt seiner „Schiffsverkehr“-Tour. Mit „Dauernd jetzt“, seinem neuen Album, kehrte er mit seiner Band zurück auf die Freiluftbühne.

Grönemeyer braucht nicht viel, um seine Zuhörer zu begeistern. Entsprechend reduziert fällt darum auch die Bühne bei seiner laufenden Tour aus, die er am 12. Mai in Chemnitz eröffnete. Große, bewegliche Leinwände, Farbe, Licht – und ganz viel Grönemeyer pur. Der mittlerweile 59-Jährige singt, spielt, läuft, tanzt, wie ihm der Rhythmus gerade in die Füße fährt. Es ist dem Vollblutmusiker anzusehen, dass es ihn noch immer in Euphorie versetzt, auf der Bühne zu stehen und zu erleben, wie Tausende im Publikum seine Songs Zeile für Zeile mitsingen. Das klappte bei den Nummern vom neuen Album noch nicht immer ganz textsicher, zumindest aber bei der Hit-Auskopplung „Fang mich an“. Bei den guten Grönemeyer-Klassikern wie „Männer“, „Bochum“ oder „Musik, nur wenn sie laut ist“, auch „Mensch“ und „Bleibt alles anders“ – ein Chor aus Rostocker Stimmen. Grönemeyer hat sein Rezept gefunden und ändert es nicht mehr wirklich. Ein bisschen Politik, Zeitkritik, durchaus auch mal Fußball, alles gewürzt mit Emotion und Texten, die den Ton einfach treffen – das funktioniert bei der eingefleischten Fan-Gemeinde, warum also wild experimentieren?

Grönemeyer ist ein Phänomen, seit Jahrzehnten erfolgreich im Geschäft. Seine Musik verbindet Menschen aller Altersgruppen, jeder Herkunft. Sie feiern, singen, fühlen mit dem quirlig, nachdenklichen Typen auf der Bühne. Auch im Rostocker IGA-Park wurde das wieder deutlich. Grönemeyer ist ein Volksmusiker, vielleicht der letzte, den Deutschland noch hat.