Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Groß Stove Milchbauer Harry öffnet seinen Hof

Von Stefan Menzel | 23.06.2019, 13:08 Uhr

Der Hofladen von Milchbauer Harry Weijs feiert ersten Geburtstag. Zum Fest gibt es Burger mit Fleisch vom eigenen Hof.

"Wir haben 250 Milchkühe und weitere 50, die in "Mutterschutz" sind", sagt Milchviehalter Harry Weijs. Vor 19 Jahren hat er den Hof am Rande des Guts Groß Stove gekauft und baut ihn seitdem nach und nach aus. Am Sonnabend feiert der Weijs das einjährige Bestehen dse Hofladens mit einem kleinem Fest.

"Ich bin mit Leib und Seele Milchviehhalter. Aber wenn man irgendwann zu wenig Geld verdient, macht das Ganze keinen Spaß mehr", sagt der gebürtige Niederländer. Die Milchpreise seien bereits über mehrere Jahre zu niedrig, um seinen Hof rentabel zu betreiben.

Hofladen steht nun im Vordergrund

Partnerin Martina Bartels hat daher vor einem Jahr mit dem Hofladen ein berufliches, zweites Standbein aufgebaut Auch Harry Weijs ist mittlerweile überzeugt: "Ich dachte nicht, dass der Hofladen so viel Spaß macht." Besonders die Gespräche mit den Kunden über seine Produkte schätzt er.

Burger mit Fleisch vom Hof sind der Renner

"Das Fleisch ist das beste hier", sagt Weijs. Dem stimmen vermutlich auch vieler seiner Gäste auf dem Hoffest zu: Bereits am frühen Nachmittag sind die Burger ausverkauft. "Ich unterstütze den Hof, weil sie hier regionales Fleisch anbieten", sagt André Quintern. Der Grillmeister, der bei Instagram und Facebook unter "dat grillt" Beiträge erstellt, schwärmt von dem besonders gegrillten Rindfleisch in Kombination mit dem Burgerbrötchen von der Landbäckerei Kröger aus Gresenhorst.

Erlebnisbauernhof bietet Führungen an

"Die Regionalität liegt uns am Herzen", sagt Bartels. Um der Kundennachfrage gerecht zu werden, können an einem Automaten auf dem Hof, der Regiobox, jederzeit Fleisch, Milch oder Eier gekauft werden.

"Wir sehen uns als Erlebnisbauernhof", sagt Bartels. Jeder können sich angucken, wie hier Milch und Fleisch produziert werden. Hühner und Hasen werden ebenfalls am Rande Rostocks gehalten. "Jeden ersten Samstag im Monat gibt es eine Stallführung", sagt Bartels. Ab August sind wieder Plätze frei für die kostenlose Tour über den Bauernhof.

TEASER-FOTO: