Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Parkentin Großbrand in Recyclinganlage gelöscht

Von Stefan Tretropp | 06.06.2018, 06:18 Uhr

3.000 Kubikmeter Plastikmaterial und Baustoffe in Flammen. Feuerwehren im Großeinsatz

Wie der Landkreis Rostock informiert, ist nach gut siebzehneinhalb Stunden der Brand in einer Recyclinganlage in Parkentin bei Rostock gelöscht. Hier war am Dienstagabend ein Feuer ausgebrochen. Dort sind, wie Polizei und Landkreis mitteilen, rund 3.000 Kubikmeter Recyclingmaterial aus Baustoffen und Plastik in Brand geraten.

Mitarbeiter des Unternehmens hatten nach Entdeckung des Feuers noch selbst versucht, die Flammen zu löschen, waren aber erfolglos geblieben. Menschen wurden bei dem Einsatz bislang nicht verletzt.

Rund 120 Feuerwehrleute aus dem Landkreis Rostock und der Hansestadt Rostock sind derzeit noch immer im Einsatz. Sie löschen mehrere große brennende Abfallhaufen auf dem Gelände und in einer Lagerhalle des Unternehmens mit Wasser und Schaum. Die Sortieranlage konnte gegen ein Übergreifen der Flammen gesichert werden. Kreisbrandmeister Mayk Tessin ist vorsichtig optimistisch, dass der Löscheinsatz bis Mittwochmittag beendet sein könnte.

Der Qualm zog in nordwestlicher Richtung über das benachbarte Dorf Parkentin. Ein Messtrupp der Feuerwehr konnte bislang keine Gefährdung der Bevölkerung feststellen. Die Einwohner werden dennoch gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Gegen Mitternacht wurde der Einsatz von Radladern und einem Bagger vorbereitet, um die ersten Abfallhaufen auseinander ziehen und weiter löschen zu können. Der Betreuungszug des Deutschen Roten Kreuzes ist zur Versorgung der Einsatzkräfte hinzugezogen worden.Der Zeitpunkt des Notrufeingangs war um 21:05 Uhr am Dienstagabend.

Folgende Feuerwehren wurden eingesetzt: Groß Schwaß, Bad Doberan, Parkentin, Nienhagen, Elmenhorst, Lambrechtshagen, Kritzmow, Kühlungsborn, Lieblingshof und die Berufsfeuerwehr aus dem benachbarten Rostock.

Das Betriebsgelände ist unmittelbar nach Abschluss des Einsatzes wieder an den Eigentümer übergeben worden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Verdachts der Brandstiftung aufgenommen.