Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Rostock Hafen begrüßt Neuregelung der Einfuhrumsatzsteuer

Von Joachim Mangler/dpa | 06.06.2020, 10:14 Uhr

Laut Rostock Port werde dadurch die Wettbewerbsfähigkeit gestärkt.

Der Rostocker Hafen hat die neue Regelung begrüßt, nach der Importeure von Waren nach Deutschland die Einfuhrumsatzsteuer nicht mehr sofort entrichten müssen. Die im jüngsten Konjunkturpaket der Bundesregierung vereinbarte Regel besagt, dass die Steuer künftig erst am 26. des Folgemonats fällig wird.

Jahrelang um Lösung gerungen

"Das ist ein wichtiges Signal für die importierenden Unternehmen und Häfen", sagte der Geschäftsführer von Rostock Port, Jens Scharner, der Deutschen Presse-Agentur. Dies sei wichtig für Unternehmen, die beispielsweise Öl oder Naphtha von außerhalb des europäischen Wirtschaftsraums über Rostock transportieren.

"Damit wird die Wettbewerbsfähigkeit der Importe über deutsche Häfen gestärkt", betonte Scharner. Die Häfen und Verbände hätten zusammen mit der politischen Unterstützung des Landes jahrelang um die Lösung gerungen. Die Folgen sind aus Expertensicht erheblich. Die logistische Gestaltung von Lieferketten würde unter finanziellen Gesichtspunkten wesentlich verbessert.