Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Handball Wenn die Tore mit Klappkarten angezeigt werden

Von Klaus-Peter Kudruhs | 13.11.2019, 18:00 Uhr

Verärgerung gab es bei den C-Jugend-Mädchen des Rostocker HC nicht nur über die 26:28-Niederlage beim Stavenhagener SV.

Handball-Nachwuchs auf Landesebene:

Weibliche B-Jugend

SG Grimmen /Loitz – SV Eintracht Rostock 26:20 (11:8)

Schon die vierte Saisonniederlage für Eintracht. Nur beim 1:0 durch Hannah Davidek lagen die Rostockerinnen vorne. Über ein 2:5 und 8:11 zur Pause verloren sie auch in den zweiten 25 Minuten immer mehr an Boden.

SV Eintracht: Angelina Walter – Amelie Hofstädter 2, Amelie Pahlow 1, Isabelle Biemann 4/4, Hannah Klünder 9, Paula Szumotalski 2, Hannah Davidek 2, Lara Specht, Jessica Bladt, Lilly Kroll

Weibliche C-Jugend

Stavenhagener SV – Rostocker HC 28:26 (12:12)

Der RHC büßte durch die Niederlage beim Dritten die Tabellenspitze ein. „Stavenhagen hat gegen uns eine ganz starke Leistung geboten, ohne jede Frage. Es kann aber nicht sein, dass wir bei offiziellen Punktspielen ohne Zeitmessanlage auskommen müssen, die Tore mit Klappkarten angezeigt werden und das Kampfgericht gleich zweimal vergisst, uns über das Ende einer Zeitstrafe zu informieren“, so Gäste-Trainerin Franziska Schön, die die Schiedsrichter-Leistung lieber nicht kommentierte. Der RHC zog zunächst auf 7:3 (10.) weg. Vor allem Kim Lang nutzte immer wieder sich auftuende Lücken. Nach dem 12:8 (21.) aber ein Bruch im Spiel. Die Tendenz setzte sich, auch wenn die Gäste bis zum 16:15 (30.) noch führten, fort. Sie scheiterten immer wieder an der Torhüterin des SSV, der sich auf 26:20 (42.) absetzte.

Rostocker HC: Liv Nowak, Kiana Zidorn – Sally Behrens 4, Isabell Hauenstein 4, Kim-Angelina Lang 7, Frances Fiedler, Line Wegner 1, Freya Ehrlich 1, Leonie Kaden 5/2, Jette Burghardt 4/2, Greta Zippel

Stralsunder HV – SV Eintracht Rostock 24:14 (14:9)

Auch im Kellerduell der beiden Letztplatzierten hatte der SV Eintracht nie eine Chance. Nur bis zum 4:6 (11.) war Gleichwertigkeit zu erkennen. Die Gäste vergaben einfach zu viele Torchancen, darunter drei Siebenmeter. Am Ende war es zwischen dem Vorletzten und Letzten sogar fast ein Klassenunterschied.

Eintracht: Lia Knischka, Lea Ziemke – Fiona Enskat 3/1, Lea Junge 5/2, Tabea Loock, Sabrina Mohns, Marieke Dähn 3, Emilie Zinser 1, Paulina Ehlers, Klara Keller, Luisa Schulz 2