Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Handball Bad Doberaner SV Zweiter beim Jacob-Cement-Cup

Von Klaus-Peter Kudruhs | 28.08.2019, 19:31 Uhr

Die Männer und Frauen aus der Münsterstadt waren ebenso im Turnier-Einsatz wie die weibliche C-Jugend des Rostocker HC.

Die Männer des Bad Doberaner SV wurden beim Jacob-Cement-Cup in Neubrandenburg nach drei Erfolgen (SG Narva Berlin 20:12, Gastgeber SV Fortuna 50 12:8, Ribnitzer HV 15:11) und einer Niederlage (Turniersieger Grünheider SV 12:14) Zweiter.

„Das Team hat endlich sein wahres Potenzial gezeigt“, so Trainer Andreas Köster. Er lobte vor allem Sebastian Voigt, der die Abwehr gut organisierte und auch als Spielgestalter ansteigende Form zeigte, Keeper Oliver Schröder für seine tadellose Leistung und Rechtsaußen Christoph Rasch für seinen Torinstinkt und gute Abschlüsse (17 Treffer). Beide wurden als beste Akteure des Turniers geehrt.

Bad Doberan: Schröder, Ludwig – Lehwald, Rasch, Finkenstein, Stöwsand, Steinberg, Wilhelm, Wende, Sebastian Voigt, Höwt, Paul, Traub, Koszinski

DSV-Frauen punktlos beim Auto-Birne-Cup

Bei ihrem eigenen Auto-Birne-Cup, dem letzten Test in Vorbereitung auf die neue Saison in der neuen Landesliga, blieben die Handball-Frauen des Bad Doberaner SV in den sechs Spielen über jeweils 30 Minuten ohne Punkt (SV Koweg Görlitz 10:22/13:25, SV Grün-Weiß Schwerin II 13:23/20:30, Stavenhagener SV 10:11/17:18).

Coach Torsten Römer: „Ich habe viel gewechselt, damit alle mehr Spielpraxis bekommen, wenn sie schon nicht regelmäßig beim Training sind. Ich hätte mir aber schon ein wenig mehr Gegenwehr gewünscht.“

Turniersieger wurde Schwerin II.

Bad Doberan: Kraus – Dobbert 6, Köster 5, Anja Frank 7, Lena Schmidt 19, Wende 2, Schriewer 2, Furche 9, Nowak 2, Ott, Rosenkranz 15, Kraeft 11, Davidek 2, Susan Frank 3

RHC C-Jugend gewinnt AOK-Cup in Frankfurt (Oder)

Die C-Jugend-Handballerinnen des Rostocker HC (Oberliga MV) entschieden den AOK-Cup in Frankfurt (Oder) für sich. Nach dem 4:8 zum Auftakt gegen Gastgeber FHC „steigerten sich unsere Mädchen von Spiel zu Spiel“, freute sich Trainerin Franziska Schön. Nach drei Siegen (Pogon Zabrze 14:12, Union Halle-Neustadt 10:7, UKS Slubice 14:6) nutzte der RHC die Chance auf den Turniersieg gegen den bis dato ungeschlagenen Thüringer HC, spielte ihn beim 20:12 förmlich schwindelig. „Mit Dynamik, einer starken 6:0-Abwehr und einer sehr gut aufgelegten Kiana im Tor ließen wir dem Gegner keine Räume“, so Franziska Schön. Am Ende wurde vor den punktgleichen Thüringer HC und Frankfurter HC mit der besseren Tordifferenz Platz eins belegt und zudem Kiana Zidorn als beste Torhüterin des Turniers geehrt.

Rostocker HC: Zidorn, Görwitz, Lührmann, Lang, Analena Schön, Fiedler, Luica Strack, Wegner, Patzner, Kaden, Ehrlich, Hauenstein