Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Fußball Hannes Treichel vom FC Nebelküste fackelt nicht lange

Von Arne Taron | 18.11.2019, 18:00 Uhr

Der NNN-exklusive, ausführliche Überblick vom Geschehen am 12. Spieltag in beiden Staffeln der Kreisoberliga Warnow:

Staffel I

FSV Kühlungsborn II – FSV Rühn 3:0 (2:0)

Tore: 1:0 Richie Ahrens (12.), 2:0 Ahrens (38.), 3:0 Ahrens (78.). Der Torjäger steht jetzt bei 22 Saisontreffern.

Ole Grunwald (Kühlungsborn II): Wir kamen besser in die Partie und führten verdient. Im Verlauf der ersten Halbzeit wurde es ein ausgeglichenes Spiel, es hätte durchaus auch 2:2 stehen können. Die zweite Hälfte war nicht besonders schön, aber am Ende haben wir verdient gewonnen.

Kühlungsborn II: Nowak – Westphal, Petersen, Krebs (82. Oßenbrück), Weigel (61. Säger), Ahrens, Balaz, Jonathan Niemann, Köpsel, Storch, Granz (65. Wille)

SSV Satow – ESV Lok Rostock 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Härtel (25.), 1:1 Altmann (77.)

Ole Puttkammer (Lok): Unserem heutigen Torwart Basti (Sebastian Oelschlägel – d. Red.) verdanken wir das Remis.

Satow: Roß – Milewski, Roehl, Altmann, Bässler, Penzin (65. Frömming), Kirstein, Bendin, Drecoll, Schütt (46. Diederich), Storbeck

ESV Lok: Oelschlägel – Frost, Leopold (73. Stäglin), Stamm, Rosentreter, Nast (63. Ehmke), Richter, Harri Schumacher, Braun, Hertel, Drechsler

SV Warnemünde II – FSV Nordost Rostock 3:1 (1:0)

Tore: 1:0 Mirzoyan (12.), 2:0 Rickmann (53.), 2:1 Widlitzki (66.), 3:1 Stein (83.)

Nils Wiedl (SV Warnemünde II): Da Nordost recht tief verteidigte und relativ passiv war, konnten wir uns nach Belieben über das gesamte Spielfeld kombinieren und ausbreiten. Allerdings waren wir gerade in der ersten Halbzeit zu harmlos vor dem gegnerischen Tor. Im Normalfall hätten wir 5:0 führen müssen. Der kurzen Drangphase von Nordost zu Beginn des zweiten Durchgangs stellten wir das 2:0 entgegen. Verdienter Erfolg mit einem gefühlten Chancenverhältnis von 18:3.

Steve Kölzow (Nordost): Eine enttäuschende Vorstellung von uns. In der zweiten Hälfte wollten wir zwar, aber riefen nicht unsere fußballerischen Fähigkeiten ab.

SV Warnemünde II: Nitsche – Lange, Heider, Richter, Vierling (82. Schnaak), Mirzoyan, Stein (71. Sherif), Friese, Jandt, Rickmann (57. Andresen), Göhner

FSV Nordost: Draheim – Mundt (66. Streu), Tessmann, Chr. Widlitzki, Geitmann, Gideon, Rusch, Saenger, Düwel, Weber, Scharein

FC Rostock United – TSG Neubukow 2:3 (1:2)

Tore: 0:1 Farzat (2.), 0:2 Farzat (21.), 1:2 Fleischer (32.), 1:3 Steinke (74.), 2:3 Jenß (76./Foulelfmeter)

Maik Goller (United): Bei jedem Einzelnen von uns muss der Akku komplett aufgeladen und auf Betriebstemperatur gewesen sein. Da fragt man sich nur, warum wir da unten stehen. Wir hatten ein Tempo, dass Neubukow gar nicht zum Spielen kam. Die Männer müssen so gekitzelt worden sein, dass sie die 20 Zuschauer verblüfften. Trotzdem erwischte die TSG uns von vier Torschüssen dreimal eiskalt. Dennoch großes Lob an die Truppe.

Jan Wendt (Neubukow): Ein schwaches Spiel von uns. Wir führen 2:0 und 3:1 und bekommen dennoch keine Ruhe in unsere Aktionen. Mit krassen Abwehrfehlern bringen wir den Gegner immer wieder ins Spiel zurück. Am Ende mussten wir eine brenzlige Situation überstehen, United hätte auch noch den Ausgleich erzielen können.

Rostock United: Formella – Michaelis, Kaffka, Zweigle, Wendt, Fleischer, Krüger, Balazs, Jenß, Hentschke, Kaleve (59. Werner)

Neubukow: Doll – Dommack, Zielinski, Ebel, Dinse, Rosentreter, Steinke, Blattmeier, Farzat, Lorr (62. Blohm), Hallmann (79. Schröder)

SV 1932 Klein Belitz – SV Parkentin 1:3 (1:1)

Tore: 1:0 Loppnow (4.), 1:1 Reiko Schulz (33.), 1:2 Illige (50.), 1:3 Wißling (75.)

Kevin Leutner (Parkentin): Das Ergebnis geht so in Ordnung. Wir dominierten über weite Strecken. Das frühe Tor spielte dem Gastgeber in die Karten. Uns fehlte die nötige Ruhe, um uns den Gegner zurecht zu legen. Im zweiten Abschnitt konnten wir uns aber für den Aufwand belohnen.

Arne Wichmann (Klein Belitz): Unsere vierte Niederlage nach eigener Führung in Folge. Nach guter Anfangsphase und dem plötzlichen Ausgleich nach einer halben Stunde fanden wir nicht mehr in das Spiel zurück.

Klein Belitz: Rachow – Tempelmann, Schmidt, D. Kracht (34. Heuckendorf), Laatz, Reich (70. Werner), Bahr, M. Kracht, Block, Borsdorf, Loppnow

Parkentin: Springer – Seering, Wißling, Bürger (70. Matz), Kuligowski (89. Löbenbrück), Höpfner (78. Schade), Buttchereit, Buchholz, Illige, Wegner, Reiko Schulz

Doberaner FC II – UFC Arminia Rostock 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Hermann (40.)

Max Prust (DFC II): Ich bin bin mächtig stolz auf meine Mannschaft. Die erste Halbzeit hat sie klar dominiert, zeigte eine gute Spielanlage. In der zweiten Hälfte war es eine ausgeglichene Partie, in der wir es verpassten, das zweite Tor zu machen. Am Ende zählen jedoch die drei Punkte, und die sind super wichtig!

Philip Podhola (Arminia): Von einer kleinen Krankheitswelle gebeutelt mussten wir auf einige Kernspieler verzichten. Dafür gab es zwei Pflichtspiel-Premieren und viel Praxis für die Wechselspieler. Dadurch fehlte vor allem in der ersten Hälfte der Fluss, und allen Abwehrbemühungen zum Trotz gerieten wir mit dem Halbzeitpfiff verdient mit 0:1 in Rückstand. In der zweiten Hälfte verstärkten wir unsere Bemühungen, agierten aber zu umständlich und technisch unsauber, um dauerhaft Druck erzeugen zu können. So blieb es in einem nicht schön anzusehenden Spiel bei einer schmerzhaften 0:1-Niederlage.

Doberaner FC II: Pape – Frank, Rosenkranz, Nützmann (89. Klöcking), Garske, Hermann (88. Joppeck), Gramlow, Wähnke, Küter, Merk, Bornholdt

UFC Arminia: Kornell – Shono (46. Westendorff), Oberthür, Konietzka, Macswayed, da Silva Faustino, Vandrey (84. Mohrhauer), Karow, Göhrke, Rudolf, Darr

SV Grün-Weiß Jürgenshagen – Rostocker FC II 0:3 (0:1)

Tore: 0:1 Wegner (17.), 0:2 Tzschoppe (60.), 0:3 Wegner (85.)

Lucas Schumann (Jürgenshagen): Insgesamt haben wir ganz gut gespielt. Wir wussten, dass es gegen einen solchen Gegner nicht leicht wird. Machen wir eine unserer Möglichkeiten, verläuft das Spiel anders. Die Tore sind echt unglücklich entstanden.

Karsten Simon (Rostocker FC II): Auf einem nicht einfach zu bespielenden Platz ging unser Sieg auch in der Höhe voll in Ordnung. Die Mannschaft hat sehr gut gekämpft und herausgespielte Tore erzielt. Es freut mich sehr, dass wir hinten wieder die Null halten konnten.

Jürgenshagen: Schläger – F. Zöllick, Krüger (72. Baas), Müller, vom Brocke, Fischer (81. R. Zöllick), Dunskus, Schramm (46. Kozianka), Klafack, Schumann, Dopp

Rostocker FC II: Schrötter – Wegner, Timon Sawatzki (75. Klötzer), Rowolt, Brandes, Kyek, Nerius, Tzschoppe, Kirschnik, Laffin (46. Bali), Bellmann (73. Krause)

Staffel II

FC Nebelküste Rostock – SV Union Sanitz 03 3:1 (1:1)

Tore: 1:0 Treichel (1.), 1:1 Mario Lange (13.), 2:1 Zieger (70.), 3:1 Hantke (90.)

Ronny Sagert (Nebelküste): Wir haben momentan einen sehr guten Rhythmus, spielen defensiv stark und erarbeiten uns viele Chancen. Wenn wir diese besser nutzen, bekommen wir auch mehr Sicherheit in unser Spiel.

Maik Härting (Union): In einer vom Wetter geprägten Partie auf sehr seifigem Untergrund konnten wir leider nicht an die zurückliegenden Spiele anknüpfen.

FC Nebelküste: Auhl – Dustin Lange, Büttner, Hantke, Peschenz (62. Leistikow), Treichel (80. Bengelsdorf), Lucyga, Evers, Chr. Klaus, Draheim, Luz (56. Zieger)

Union: Mottschall-Ziehm – Pietsch, Göbel, Haß, Anderson, M. Ihrke, Hähnel (67. Hardtke), Mario Lange, Zirnsak, Zimmermann, von Hoff (38. Quindt)

Laager SV 03 II – Schwaaner Eintracht 4:0 (3:0)

Tore: 1:0 Fabian Knoch (19./Foulelfmeter), 2:0 Hinz (26.), 3:0 Schmechel (34.), 4:0 Schmechel (83.)

Laage II: Stern – Schmeichel, Knoch, Schwarz, Molnar (82. Liesener), Bleich (67. Jan Retzlaff), Hinz, Lange (57. Beutel), Habel, Schmechel, Wiegold

HSG Warnemünde – FSV Dummerstorf 47 1:2 (1:1)

Tore: 0:1 Matthe (17.), 1:1 Taleb (39.), 1:2 Normann (51.)

Gelb-Rot: 87. Riske (Dummerstorf)

Maik Bischof (HSG): Die bessere Mannschaft hat durch eine abgeruschte Flanke verloren. Wir konnten unsere Überlegenheit nicht in Tore ummünzen.

Alexander Koch (Dummerstorf): Wir hatten das nötige Glück. Mitte der zweiten Halbzeit verpassten wir es, die Partie für uns zu entscheiden. Dadurch mussten wir bis zuletzt um den Sieg kämpfen.

HSG: Föllmer – Lehzen, Haftstein (78. Gazie), Kolrep, Taleb, Rohde (68. Zölfel), Fischer, Kaatz (75. Oppitz), Deichmann, Geppert, Martin Bernitt

Dummerstorf: Gnefkow – Deffge, Rütz, Riske, Neumann, Lindemann, Matthe (77. Sill), Siebert, Normann, Karow, Lenz

VfB Traktor Hohen Sprenz – SV 47 Rövershagen 3:2 (1:2)

Tore: 0:1 Denz (25.), 1:1 Ruschke (27.), 1:2 Portwich (37.), 2:2 Erik Richter (48.), 3:2 Richter (73./Foulelfmeter)

Yannick Pastewka (Rövershagen): Wieder fehlt nicht viel, um etwas Zählbares mitzunehmen. Leider fingen wir die Gegentore viel zu einfach und schafften es vorne nicht, effektiv genug zu sein.

Rövershagen: Arndt – Portwich, Körber, Harder, Rempfer, Bergunde, Kiehl, Denz, Peric (87. Shekh Osman), Köbernick, Al Braz

SG Motor Neptun Rostock – LSG Lüssow 7:2 (2:0)

Tore: 1:0 Ott (41.), 2:0 Möller (45.), 3:0 Mahlke (47.), 4:0 Enskat (48.), 5:0 Ott (54.), 6:0 Mahlke (69.), 6:1 Godow (75.), 7:1 Enskat (80.), 7:2 Hammermann (86.)

Lars Möller (Motor Neptun): Endlich waren wir mal sehr effektiv und gewannen hochverdient. Insgesamt eine tolle Teamleistung – ein überaus gelungener Sonntag!

Motor Neptun: Best – Enskat, Simon, P. Möller, Schulz, Ott (72. Neuenfeldt), Mahlke, Heukmes, H. Peters, Starke, Mathias Fischer (36. Thomas)

SV Jördenstorf – Gnoiener SV 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Martin Peters (21.), 1:1 May (90.)

Güstrower SC 09 III – SV Pastow II 4:1 (0:0)

Tore: 1:0 Zeuchner (50.), 2:0 Buchholz (58.), 2:1 Alwardt (69.), 3:1 Zeuchner (72.), 4:1 Buchholz (76.)

Thomas Zühlsdorf (Pastow II): Die Niederlage tut weh, ist aber verdient. Unsere wenigen Chancen ließen wir liegen, in der zweiten Halbzeit verloren wir dann die entscheiden Zweikämpfe und am Ende auch die Ordnung. Güstrow hatte wenig Probleme, den Sieg über die Zeit zu bringen.

Pastow II: Lemp – Stiewe (66. A. Kendzorra), Zühlsdorf, Teßmer (20. Engelbrecht), Wegner, D. Kendzorra, Lindow, Marien, Klug (66. Küster), Alwardt, Paetzold