Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Soziales Heimstiftung feiert Jubiläum

Von Karsten Seifert | 08.04.2017, 16:00 Uhr

Der größte Anbieter stationärer Pflegeeinrichtungen in Rostock blickt auf langjährige Erfahrung in der professionellen Betreuung. #wirkoennenrichtig

Die Rostocker Heimstiftung schreibt Zeitgeschichte: Bereits seit 25 Jahren ist sie einer der führenden Dienstleister im Bereich der stationären Pflege. Dieses Ereignis wurde gestern im Pflegewohnpark Groß Klein gefeiert. „Damals als auch heute war es stets das Ziel, eine hohe Betreuungsqualität für die Bewohner und gute Arbeitsbedingungen für Fachkräfte zu schaffen“, sagt Regina Witte, Vorstandsvorsitzende der Heimstiftung. Herausforderungen gab es auf diesem langen Weg einige zu bewältigen.

Besonders in Erinnerung blieb Witte die Einführung der Pflegeversicherung im Jahr 1995. „Die Pflegelandschaft in Mecklenburg-Vorpommern veränderte sich gravierend. Sie bot Vor- aber auch Nachteile“, ergänzt sie. Die Folgen waren Erweiterungen des Angebotes durch private Träger, gleichzeitig mussten aber Lohnkosten und Personalstrukturen überdacht und diskutiert werden. Trotz allem ist Regina Witte stolz auf das, was in 25 Jahren erreicht und verändert wurde. Potenzial zur Verbesserung gäbe es aber weiterhin. Dieser Meinung ist auch Steffen Bockhahn (Linke). „Potenzial ist da, es müssen aber neue Konzepte und Angebote jenseits des Arbeitslebens entwickelt werden, damit das Maximum an Selbstständigkeit auch noch im hohen Alter gewährleistet werden kann“, so der Senator für Jugend, Soziales und Gesundheit. Um das Miteinander zwischen Jung und Alt zu fördern, soll im Januar 2018 ein Kindergarten eröffnet werden. Der Kooperationsvertrag zwischen der Rostocker Heimstiftung und dem Institut für Lernen und Leben wurde bereits geschlossen.