Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Schwerer Unfall auf L191 Horrorcrash bei Kavelstorf: Kleines Kind verletzt

Von Stefan Tretropp | 12.06.2017, 10:59 Uhr

Passat überschlägt sich und bleibt auf Mitsubishi liegen - war die tief stehende Sonne Schuld?

Zu einem spektakulären Verkehrsunfall ist es am Montagmorgen an der Autobahn-19-Abfahrt Kavelstorf gekommen. Vermutlich weil einem Autofahrer die tiefstehende Sonne die Sicht nahm, ereignete sich ein Zusammenstoß mit insgesamt drei Autos. Zwei Insassen wurden dabei verletzt.

Ein Wagen überschlug sich nach der Kollision und blieb auf der Motorhaube eines anderen Pkw liegen. Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich das Unglück gegen 07.45 Uhr auf der L 191 an der Zufahrt zur A19 Kavelstorf in Richtung Rostock.

Der 63-jährige Fahrer eines VW hatte dort die Absicht aus dem Abzweig nach Griebnitz kommend in die Autobahnauffahrt Richtung Rostock zu fahren. Dabei übersah er einen aus Richtung Dummerstorf kommenden PKW. Er fuhr direkt vor den Hyundai, so dass dieser in die Seite des VW fuhr, der sich durch den Aufprall überschlug und in einen Mitsubishi geschleudert wurde, der sich der Unfallstelle ebenfalls genähert hatte.

Ein 7-jähriges Kind und der Fahrzeugführer des VW wurden verletzt in Rostocker Krankenhäuser gebracht. Dabei kam auch ein Rettungshubschrauber zum Einsatz. An der Unfallstelle kam es für etwa eine Stunde zu Behinderungen. Der Verkehr konnte aber an der Unfallstelle vorbei geführt werden.

Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 23.000 Euro. Zum Unfallzeitpunkt könnte die Sicht des 63-jährigen Unfallverursachers durch die tief stehende Sonne beeinträchtigt gewesen sein. Die Ermittlungen dauern an.