Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Fußball Im 200. Punktspiel das 200. Tor von Christian Adam

Von Arne Taron | 23.10.2019, 16:49 Uhr

Die NNN-exklusive, ausführliche Übersicht vom Geschehen in den beiden Staffeln der Kreisklasse Warnow:

Staffel I

SG Groß Wokern/Lalendorf – TSV Rostock 2011 8:1 (4:0)

Tore: 1:0 Baxmann (7.), 2:0 Baxmann (19.), 3:0 Gebert (23.), 4:0 Zeller (39.), 5:0 Bruß (52.), 6:0 Bruß (71.), 7:0 Bruß (72.), 7:1 Krüger (82.), 8:1 Geppert (90.)

Marcel Heß (TSV 2011): Wir hatten rechtzeitig angefragt wegen einer Verlegung (Verletzungen, arbeitsmäßig bedingt), aber der Gegner ließ sich nicht darauf ein.

TSV 2011: Steinert – Schultz (90. Schotte), T. Krüger, Worbs, Matthias Klenner, Sieland (88. Ammer), Leuchter, Heumann, Postelt, Mahnke, Gehder

1. FC Obotrit Bargeshagen – SV 1932 Klein Belitz II 3:3 (0:1)

Tore: 0:1 Dethloff (45.), 0:2 Nawrot (47.), 1:2 Shaveshyan (57.), 2:2 Shaveshyan (71.), 3:2 Burmeister (85.), 3:3 Janczylik (90.)

Thomas Ohde (Obotrit): Einen Punkt erkämpft, und das Ergebnis ist in Ordnung.

Bargeshagen: Trensinger – Böttcher (26. Shaveshyan), Gühlke, Burmeister, Bruhnke (46. Schumacher), Hillmann (77. Dierks), Tannenberg, Arndt, Diem, Chris Christoffers, Maik Christoffers

Klein Belitz II: T. Heller – Braasch, Suchland, Bohnsack, Th. Janczylik, Clasen, Möller, Breda, Werner, Wichmann, Dethloff (46. Nawrot, 60. M. Janczylik)

ESV Lok Rostock II – LSG Elmenhorst II 2:1 (2:0)

Tore: 1:0 Gottschalt (31.), 2:0 Bongertmann (43.), 2:1 Jawaheri (84./Foulelfmeter)

Robert Behnke (ESV Lok II): In einem ausgeglichenen Spiel haben wir unsere Chancen genutzt und die nötigen Tore erzielt.

Felix Rösler (Elmenhorst II): Wir versagten in der ersten Halbzeit völlig. Der Ruck und die Aufholjagd begannen zu spät.

ESV Lok II: Oelschlägel – Schröder, Lindemann, Speer, Gottschalt, Nucke, Ibrahim (46. Heider), Stäglin, Steigels, Herdin, Bongertmann (74. Hinze)

Elmenhorst II: Katke – Maletzke, Seidel, Meißner, Haghjo, Dempwolf, Schmalisch, Baitler, Vagt, Jawaheri, Black

PSV Rostock III – Hohen Luckower VfB 4:3 (0:3)

Tore: 0:1 Wölk (17.), 0:2 Wölk (25.), 0:3 Rohmann (35.), 1:3 Pustolla (47.), 2:3 Benn (62.), 3:3 Kiss (80.), 4:3 Pustolla (90.)

Johannes Wolf (PSV III): In der ersten Halbzeit knüpften wir leider nahtlos an das 0:5 in Elmenhorst an und lagen zur Halbzeit völlig verdient mit 0:3 hinten. Nach einer Kampfansage in der Pause sowie der taktischen Umstellung von Vierer- auf Dreierkette kamen wir deutlich besser ins Spiel und machten direkt den Anschlusstreffer. Anschließend pressten wir immer weiter und ließen dem Gegner kaum noch Möglichkeiten zur Entlastung. Dementsprechend belohnten wir uns mit dem verdienten Ausgleich und erzielten in der Schlussminute sogar den vielumjubelten Siegtreffer. Eine tolle Mannschaftsleistung in der zweiten Halbzeit von uns, die wir mit einer furiosen Aufholjagd krönten.

PSV II: Schröder – Schapat (73. Roß), Bräuer, Andres, Wolf, Pustolla, Böttcher, Swensson (90. Giertz), Kiss, Lewerenz, Benn

SC Viktoria Rostock 06 – SSV Satow II 8:2 (3:0)

Tore: 1:0 Adam (25.), 2:0 Maik Neu (29.), 3:0 Drewes (42.), 4:0 Drewes (50.), 4:1 Wolfinger (60./Eigentor), 5:1 Hoffmann (70.), 5:2 Friesecke (75.), 6:2 Hoffmann (84.), 7:2 Adam (90.), 8:2 Adam (90.+1)

Morris Neu (Viktoria): Im Vorfeld war klar, Christian Adam benötigt drei Tore in seinem 200. Punktspiel. Alle Viktorianer zogen an einem Strang, um dieses Ziel zu erreichen. Ohne viel Gegenwehr machten wir auch in der zweiten Hälfte weiter Druck, verloren allerdings ab und zu die Kontrolle und liefen in Konter. Trotzdem machte Christian in der Schlussminute noch sein 200. Tor!

SC Viktoria 06: Töpfer – Wolfinger (66. Tempel), Maik Neu, Braun, Bäcker, Hoffmann, Adam, Müller (46. Corona), Strehlow, Drewes (73. Karow), Franz

Satow II: Gruzlewsky – Ph. Kandula, T. Böckenhauer, R. Böckenhauer, Rodatz, Schütt, Schur, Schumacher (46. Friesecke), Milewski, Christiansen, Rudolphi (46. Große)

TSG Neubukow II – SV Parkentin II 3:1 (1:0)

Tore: 1:0 Born (10.), 2:0 Born (65.), 3:0 Born (82.), 3:1 Köhn (90.)

Dirk Matthews (Neubukow II): Endlich schaffen wir es mal, über 90 Minuten konzentriert zu sein und auch gegenzuhalten. Gefreut habe ich mich besonders über die drei Tore von unserem A-Jugendlichen Yanneck Born, der damit zum Matchwinner wurde.

Michael Möwius (Parkentin II): Über weite Teile der Partie konnten wir unsere Chancen nicht nutzen. Und wie heißt das Sprichwort: Machst du sie vorne nicht, bekommst du sie hinten rein. Auch in der zweiten Hälfte bekamen wir nicht mehr Zugriff auf das Spiel.

Neubukow II: Rutz – Techentin, Manthe, Riewe, Born, Pannenborg, Gloede, Krüger, Both, Al Hassan, Al Beef (84. Leitner)

Parkentin II: Höpfner – Schwarz (46. Schimnick), Knauthe, Stockfisch, Horozovic, D. Schulz, Köhn, Fanter, R. Schulz, Teutloff, Schade

Staffel II

Internationaler FC Rostock II – Schwaaner Eintracht II 2:1 (2:0)

Tore: 1:0 Lenschow (12.), 2:0 Rothamel (14.), 2:1 Schröder (89.)

Eike Dettmann (IFC II): Ein hochverdienter Sieg. Das Team hat hervorragend gekämpft und sich die Treffer verdient, auch wenn diese eher vom Kaliber „Kacktor des Monats“ waren. Nach der Pause entschieden wir uns, das Spiel noch mal spannend zu machen und den Zuschauern etwas zu bieten.

IFC II: Nevermann – Opitz, Krumrick, Quade, Rothamel, Albs, Dylla, Scharf (59. Noetzel), Lenschow (73. Tank), Neumann (63. Naber), Marckwardt

SV 1926 Cammin – Gnoiener SV II 3:4 (1:2)

Tore: 0:1 Skoeries (1.), 0:2 Krecklow (3.), 1:2 Radeloff (42.), 1:3 Anders (50.), 1:4 Jahr (53.), 2:4 Radeloff (71.), 3:4 Finck (85.)

Rote Karte: 82. Jörg Radeloff (Cammin) wegen Meckerns

Andrea Hecker (Cammin): Eigentlich waren drei Punkte fest eingeplant. Doch nach einigen Absagen wichtiger Spieler und der Verstärkung der Gäste durch Akteure aus der ersten Mannschaft sah das Bild auf dem Platz ganz anders aus. Nach einem Blitzstart der Gnoiener stand es bereits nach drei Minuten 0:2. Da waren wir noch gar nicht richtig auf dem Platz und kamen erst im Laufe der ersten Halbzeit etwas in Fahrt. In der Pause sammelten wir uns und wollten mit neuem Mut das Spiel fortsetzen. Doch erneut fielen zwei frühe Tore, und die Partie schien beim Stand von 1:4 entschieden zu sein. Das Duell war hitzig und emotional aufgeladen. Der Schiedsrichter verpasste es, frühzeitig den Spielern ihre Grenzen aufzuzeigen. Trotz Unterzahl gaben wir nicht auf und kamen per Freistoß sogar auf 3:4 heran. Es kam noch mal Hoffnung auf, es gab tatsächlich noch die eine oder andere Chance zum Ausgleich, aber es blieb beim 3:4.

Cammin: Hofmann – T. Hecker, Fiß, Ganzel (70. Möser), Wehler, Finck, Schröter (77. I. Thews), Schröder, Richter, U. Thews, Radeloff

TSV Thürkow – BSV Kessin 3:4 (1:2)

Tore: 1:0 Feldmann (19.), 1:1 Hammon (26./Foulelfmeter), 1:2 Kolbe (36.), 2:2 Clemens (47.), 2:3 Kolbe (56.), 3:3 Brinkhoff (61./Foulelfmeter), 3:4 Hutfilz (77.)

Gelb-Rot: 82. und 89. Thürkow sowie 90. Kolbe (Kessin) wegen Ballwegschießens

Daniel Lepinat (Kessin): In einem intensiven, spannenden Spiel gewinnen wir nicht unverdient durch eine gute Chancenverwertung, starke Einsatzbereitschaft und etwas Glück.

Kessin: Nobis – Hammon, Bauer, Jannott, Stefan, Hutfilz, Birkner, Tschirner (33. Witte), Klingenberg (67. Sturzwage), Töllner (82. Riesner), Kolbe

FSV Nordost Rostock II – SG Groß Wokern/Lalendorf II 7:5 (1:2)

Tore: 0:1 Hinkelmann (2.), 0:2 Beske (15.), 1:2 Assmann (45.), 2:2 Isbarn (50.), 3:2 Schult (53.), 4:2 Rose (55.), 4:3 Erdmann (59.), 5:3 Schult (61.), 5:4 Hashimi (64.), 5:5 Hashimi (73.), 6:5 Assmann (75.), 7:5 Rose (78.)

Carsten Müller (FSV Nordost II): Defensiv müssen wir viel konsequenter werden. Das fängt beim Stürmer an und hört beim Torwart auf. Wir müssen zusammen in den nächsten Wochen daran arbeiten, hinten wieder stabil zu stehen. Zweite Halbzeit hat mir offensiv sehr gut gefallen. Wir konnten uns gut durchkombinieren und haben den Abschluss gesucht.

FSV Nordost II: Gaida – Assmann, Rusch, Kleinow (73. Klink), Zierott (67. Bringmann), Weck, Rose, Rukaber (46. Kühn), Schult, Trzeciak, Isbarn

FSV Bentwisch III – SV 47 Rövershagen II 11:1 (4:1)

Tore: 1:0 Neumann (5.), 2:0 Vogt (9.), 3:0 Voß (17), 4:0 Schöppan (24.), 4:1 Harder (44.), 5:1 Vogt (51.), 6:1 Schöppan (54.), 7:1 Mielke (58.), 8:1 Vogt (70.), 9:1 Baldeweg (73.), 10:1 Vogt (87.), 11:1 Raufi (88.)

Denes Griska (Bentwisch III): Die erste halbe Stunde gehörte komplett uns, und wir erzielten schnell vier Treffer. Nach der Pause kamen wir noch stärker aus der Kabine und ließen den Gegner kaum mehr an den Ball. Zum Ende hin gab sich Rövershagen II leider auf.

Stephan Braun (Rövershagen II): Wir waren bis auf zwei, drei Spieler heute leider nicht anwesend.

Bentwisch III: Naundorf – Voß (57. Baldeweg), König, Berkhahn, Neumann, Schöppan, Raufi, Vogt, Mielke, Tiede, Bahr

Rövershagen II: Vorlauf (46. Odebrecht) – Ziegler (46. Li), Horstmann, Harder, Petschow, Nörenberg, Braun, Hinz, Hentschel (73. Bergemann), Timberg, Passig

LSV Boddin 51 – SV Alt Sührkow 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 Seemann (48.)