Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Fußball Der Internationale FC verliert das Spitzenspiel mit 1:2

Von Arne Taron | 08.10.2019, 18:03 Uhr

Der NNN-exklusive, ausführliche Überblick über das Geschehen am 7. Spieltag der beiden Staffeln in der Kreisliga Warnow:

Staffel I

BSG Retschow – SV Rethwisch 76 4:0 (2:0)

Tore: 1:0 Röbke (26.), 2:0 Sperlich (36.), 3:0 Röbke (51.), 4:0 Hellwig (56.)

Danilo Hellwig (Retschow): Sehr dominanter Auftritt der Mannschaft. Das Spielgeschehen beschränkte sich hauptsächlich auf die gegnerische Hälfte. Wir haben geduldig gespielt, bis wir unsere Tore erzielt haben. Mit der Leistung kann man zufrieden sein.

Markus Mohr (Rethwisch): Das Ergebnis geht in Ordnung, der Gegner hatte mehr Ballbesitz, 4:0 ist allerdings zu hoch. Wir hätten zumindest den Ehrentreffer verdient gehabt, weil wir in der zweiten Halbzeit mehr klare Chancen hatten.

Retschow: Latzko – Weigt, Schneider (58. Anani), Sandau, Kagel, Lampen (58. Ludwig), Röbke (70. Lembke), Ohde, D. Hellwig, Zerbel, Sperlich

Rethwisch: Wilken – J. Richter, Johannsen, Nadler (65. D. Hessek), Liebau, B. Richter (65. Susemihl), Blankenburg, Braun, Eltner, Stubbe (46. Musazghi), Mohr

SKV Steinhagen – SV Wittenbeck 3:0 (0:0)

Tore: 1:0 Puskeiler (60.), 2:0 Brandenburg (74.), 3:0 Schlegelmilch (88.)

Thomas Strupp (Wittenbeck): In den ersten 15 Minuten kam Steinhagen kaum hinten raus. Wir erspielten uns viele Möglichkeiten ohne aber die ganz große Chance. Einsatz und Pressing stimmten. In Halbzeit zwei ging bei uns jedoch gar nichts mehr. Viele Fehlpässe und Unkonzentriertheiten machten es dem Gastgeber sehr leicht. Abspielfehler führten zu den Gegentoren. Am Ende fehlten Wille und Mut.

Wittenbeck: Vrabec – Rak, Timm, Hönisch (61. Kurrat), Meisenburg, Pusch, Hering (70. Harms), Knoop (75. Wegner), Blaczyk, Gruszlewski, Czarnowske

Sievershäger SV II – Post SV Rostock 2:3 (2:3)

Tore: 0:1 Scherer (18.), 0:2 Scherer (35.), 1:2 Schröder (38.), 1:3 Theis (40.), 2:3 Lukas Schmidt (43.)

Gelb-Rot: 50. Schwanbeck (Post)

Stephan Voigt (Sievershagen II): Post begann stark. Wir kamen dann besser ins Spiel und wieder ran. Die letzte halbe Stunde ging es nur in Richtung Gegner, aber wir vergaben beste Chancen. Ein Unentschieden wäre mehr als verdient gewesen.

Andreas Theis (Post SV): Das bisher schwerste Spiel für uns in dieser Saison. Ein schwer erkämpfter Sieg.

Sievershagen II: Strzelczyk – Böhme, Oelschläger, Heuer, Wordell, Körber, Schröder, Lukas Schmidt, Hannes Voigt (80. Paul Voigt), Tiedt (79. Hampel), Spliedt (81. Tech)

Post SV: Eick – Theis (61. Paetz), Arndt, Frank, Weiß, Hannes Schmidt, Baum, Scherer (79. Sauer), Schwanbeck, Schückel (61. Heinrich), Windisch

SV Pepelow – Rostocker FC III 7:2 (2:2)

Tore: 1:0 Gatzke (1.), 1:1 Völschow (5.), 1:2 Bräuer (15.), 2:2 Ohde (18.), 3:2 Weihrauch (51.), 4:2 Weihrauch (60.), 5:2 Gatzke (72.), 6:2 Gatzke (73.), 7:2 Weihrauch (88.)

Dennis Rehfeldt (RFC III): Absolut bittere Niederlage. Pepelow macht an diesem Tag fast jede Möglichkeit rein und wir eben nicht. Am Ende ist das Resultat aus unserer Sicht etwas zu hoch.

Pepelow: Stirnat – Joost, P. Ohde (72. Schulz), Alwardt, David Meißner (46. Schumacher), Weihrauch, Bierbaum, Dennis Meissner, Grünthal (73. Neumann), Thede, Gatzke

Rostocker FC III: Schrötter – Lübbe, Starke (65. Garrido Sanchez), König (75. Drebenstedt), Westendorf, Völschow, Buchholz, Bräuer, Biernetzky, Rehfeldt (10. Renner-Schwarz), Krauter

Internationaler FC Rostock – SV Reinshagen 1:2 (0:1)

Tore: 0:1 Langkau (7./Foulelfmeter), 0:2 Eichhorst (53.), 1:2 Linda (55.)

Internationaler FC: Schöppener – Schoel, Baarck, Quade, Messal, Linda, Meinert (43. Karok), Dassow (82. Barkholz), Nimczyk, Berg, P. Schmidt (46. Chr. Schmidt)

PSV Rostock II – Kröpeliner SV

Christopher Schäfer (Kröpelin): Auf Anfrage des PSV wurde das Spiel auf den 13. Oktober verlegt.

Staffel II

TSV Einheit Tessin II – SV Teterow 90 II 0:3 (0:2)

Tore: 0:1 Maciossek (11.), 0:2 Niedballa (16.), 0:3 Leonhardt (81.)

Gelb-Rot: 74. Teterow II

Thomas Hett (Tessin II): In der ersten Halbzeit waren beide Teams auf Augenhöhe mit der besseren Chancenverwertung beim Gegner, mit dessen ruppiger Art wir unsere Schwierigkeiten hatten. Auch in der zweiten Hälfte zeigte sich wieder unsere Abschlussschwäche an diesem Tag. Teterow II hingegen war eiskalt vor dem Tor. Fazit: Mit etwas mehr Glück im Abschluss hätten wir Paroli bieten können.

Tessin II: Schmidt – Heuck, Schädlich, Halier (46. Hejazi), Jahnke, Futh, R. Brennmehl, Rohde, Jahnke, Dominik, Schumacher (82. Siegert)

SV 90 Lohmen – TSV Graal-Müritz II abgesetzt

Die Gäste bekamen nicht genug Spieler zusammen, von Lohmen gab es hinsichtlich einer Spielverlegung kein Entgegenkommen, so dass von einer Wertung auszugehen ist.

TSV Eintracht Sanitz/ Groß Lüsewitz – FSV Dummerstorf 47 II 6:1 (4:0)

Tore: 1:0 Laes (7.), 2:0 Laes (9.), 3:0 Schwarz (34.), 4:0 Wöhler (36.), 5:0 Schwarz (63./Foulelfmeter), 6:0 Wöhler (72.), 6:1 Matthe (90.)

Frank Todtenberg (Eintracht): Nach dem schnellen 2:0 verpassten wir es, das Ergebnis bis zur Halbzeit höher ausfallen zu lassen. Wenn wir alle Möglichkeiten genutzt hätten, wäre das Spiel zweistellig ausgegangen.

Justin Tom Krull (Dummerstorf II): Der Gegner nahm uns mit zwei Doppelpacks bereits in der ersten Halbzeit aus dem Spiel. Hinzu kommt, dass wir im Mittelfeld keinerlei Zweikämpfe annahmen. So kam der Gegner zu zahlreichen Torchancen, die ich teilweise sehr gut abwehren konnte. Immerhin haben wir uns für die gute zweite Halbzeit noch mit dem Ehrentreffer belohnt.

Eintracht: Berndt – Albrecht (68. Kunze), König, Bennemann, Lübcke, Gebhardt, Schlüter, Laes, Wöhler, Wohlt (32. Cappallo), Schwarz (74. Harcks)

Dummerstorf II: Krull – Radant, Alt, Krüger, Matthe, Hamel, Buckentin, Avtorchanov, Zander, Kraus, Werner

Rostocker BSG – SV Prebberede 2:4 (1:3)

Tore: 0:1 Schröder (14.), 0:2 Waczenski (20.), 0:3 Luth (36.), 1:3 Lepzien (44.), 2:3 Lepzien (80.), 2:4 Strehlow (90.)

Robert Zell (Rostocker BSG): Es ging spielerisch stark los, dann fingen wir aber an, intern ein bisschen zu mucken, und verloren dadurch den Fluss. Zum Ende der ersten Halbzeit fingen wir uns. Nach der Pause liefen die Jungs viel, hängten sich rein, schafften auch das mehr als verdiente 2:3 und spielten gut weiter, nur fehlte leider der letzte Druck, und es schlichen sich Konzentrationsfehler ein. So nutzte Prebberede noch eine Konterchance zum 2:4.

Rostocker BSG: Uhlmann – Schweninger, Wetuschat, Lepzien, Vorwerk, Löwe, Schneider, Banke, Jagusch, Völz, Conrad

Prebberede: E. Klausch – Lukas Möller, Fritz, Strehlow, Luth (78. Hintz), Schröder, Waczenski (49. Kowalski), M. Klausch, Lennart Möller, Kasten, Hörner

SG Warnow Papendorf II – SV Gelbensander Grashopper 6:5 (3:4)

Tore: 0:1 Protsch (4.), 0:2 Protsch (7.), 1:2 Renz (11.), 1:3 Protsch (25.), 2:3 Breiling (31.), 3:3 Osterloh (39.), 3:4 Jeschke (40.), 4:4 Renz (53.), 5:4 Grußendorf (55.), 5:5 Protsch (70.), 6:5 Osterloh (78.)

Gelb-Rot: 89. Jeschke (Gelbensande), 90. Bublat (Papendorf II)

Mario Slappendel (Papendorf II): Ein Spiel, in dem es rauf und runter ging. Wieder mal nichts für die Trainer – aber diesmal auch nicht ganz unverdient das bessere Ende für uns.

Martin Rusik (Gelbensande): Bei uns war erneut Tag der offenen Tür. Gefühlt jeder Schuss der Papendorfer ein Treffer, während wir vorn zu fahrlässig waren. Verloren trotz fünf Auswärtstoren – das erlebt man selten.

Papendorf II: Meier – Osterloh, Lorenz (75. Christiansen), Sievers, Bublat, Renz, Bulgrin, Slappendel, Grußendorf (75. Luca Bliemeister), Breiling, Fregin

Gelbensande: Bührig – Windisch (57. Böhme), Christian Koch, Rosenke, Thomas Müller, Linke, Ziegenhagen, Krüger (46. Tintjer), Maik Koch, Protsch, Jeschke

Sukower SV – SG Fiko Rostock 7:1 (2:0)

Tore: 1:0 Ode (2.), 2:0 Torno (26.), 3:0 Torno (51.), 3:1 Robert Graap (56.), 4:1 Ode (57.), 5:1 Ode (67.), 6:1 Ode (75.), 7:1 Ode (90.)

Jens Reinke (Fiko): Ein schwacher Auftritt wird mit dem letzten Platz belohnt.

SG Fiko: Lüdigke – Werner, Holleiter, Kauffeldt, Müller, Lautenschläger, Reimann, Burmeister, Robert Graap (60. Hackel), Beyer, Hoffmann