Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Fußball-Kreispokal Julius Eisermann im Doppel-Einsatz

Von Arne Taron | 13.08.2019, 19:25 Uhr

Der umfängliche NNN-Komplex vom Geschehen in der 1. Runde des Fußball-Kreispokals Warnow um den Stadtwerke Rostock Cup:

Gelbensander Grashopper – Kröpeliner SV 2:1 (0:0)

Tore: 1:0 Ziegenhagen (82.), 1:1 Thielert (84.), 2:1 Denz (90.)

Martin Rusik (Gelbensande): Am Ende war es ein etwas glücklicher Sieg in einem guten Spiel – vor allem auf kämpferischer Ebene.

Gelbensande: Bührig – Kirk, Rosenke, Denz, Protsch, Rux, Jensen (80. Rusik), Ziegenhagen, Koch, Blitz, Dörfel

Kröpelin: Steinmacher – Almstädt, Batke, Matthews, Maciejczky, Panke, Burmeister, Thielert, Schalke, Gieseke, Kords (67. Merettig, 83. Dinse)

PSV Rostock III – FC Rostock United 1:6 (1:0)

Tore: 1:0 Pustolla (16./Foulelfmeter), 1:1 Hentschke (48.), 1:2 Lohan (51.), 1:3 Schulz (65./Eigentor), 1:4 Hentschke (67.), 1:5 Nimiczek (79.), 1:6 Zootzky (84.)

Michael Olschewski (PSV III): In der zweiten Hälfte zeigte United seine Qualität und gewann verdient.

Maik Goller (United): Wir gewannen trotz Rückstandes völlig verdient, allerdings müssen wir unsere Chancen viel cleverer verwerten.

PSV III: Schröder – Baudisch (66. Benn), Knorr, Lettow, F. Pustolla, Jäkel, Nagel, Giertz (55. Schapat), Kiss, Lewerenz, Schulz

United: Konerow – Kaffka, Zweigle, Jenß, Michaelis, Krüger, Balazs (68. Zootzky), Passehl, Hentschke, Lohan, Kaleve (61. Jankowski, 79. Nimiczek)

BSG Retschow – Güstrower SC 09 III 1:4 (0:1) nach Verlängerung

Tore: 0:1 Bregulla (1.), 1:1 Röbke (49.), 1:2 Telay (117.), 1:3 Wiechmann (118.), 1:4 Buchholz (120.)

Danilo Hellwig (Retschow): Dass wir trotz mehr Spielanteilen in der regulären Spielzeit den Siegtreffer nicht erzielten, war ärgerlich.

Retschow: Gappa – Zerbel, Schneider (24. Ludwig, 74. Carstens), Kagel (118. Piloth), Sandau, Sperlich, Röbke, Lampen, S. Hellwig, Macath, D. Hellwig (85. Lembcke)

TSV Rostock 2011 – SKV Steinhagen 5:4 (3:4)

Tore: 0:1 Nowak (15.), 1:1 Sieland (16.), 1:2 Koszinski (27.), 1:3 Nowak (34.), 2:3 Mahnke (40.), 3:3 Sieland (43.), 3:4 Schneider (45.), 4:4 Sieland (60.), 5:4 Sieland (78./Foulelfmeter)

Marcel Heß (TSV 2011): Nach der katastrophalen Vorbereitung hatte keiner mit einem Weiterkommen gerechnet.

TSV 2011: Steinert – Schultz, Böggemann, T. Krüger, Bork, Sieland, Worbs (55. Stoffregen), M. Heß, Postelt, Mahnke, Lohrmann (6. Gulde, 46. Martin Klenner)

Post SV Rostock – SG Motor Neptun Rostock 9:8 (3:1, 3:3) nach Elfmeterschießen

Tore: 1:0 Schmidt (19.), 2:0 Schmidt (30.), 3:0 Schwanbeck (32.), 3:1 Enskat (39.), 3:2 Heukmes (48.), 3:3 Schüler (89./Foulelfmeter)

Gelb-Rot: 98. Heukmes (Motor) wegen wiederholten Foulspiels

Andreas Theis (Post SV Rostock): Über 120 Minuten hatten wir die besseren Chancen, nutzten sie aber nicht. Der Sieg im Elfmeterschießen war mehr als verdient.

Lars Möller (Motor Neptun): Wir fingen uns nach dem 0:3 und drehten quasi das Spiel, um dann ganz bitter auszuscheiden.

Post SV: Eick – Paetz (106. Scherer), Theis, Arndt, Saß, Heinrich (59. Frank), Weiß, Schmidt, Schwanbeck, Windisch (86. Sauer), Horstmann

Motor Neptun: Schmäh – Enskat, Simon, P. Möller, Keilbar (46. Starke), Schüler, Folchert (70. Bauer), Heukmes, M. Kords – M. Fischer (46. Harms), M. Peters

BSV Kessin – Rostocker BSG 1:3 (0:1)

Tore: 0:1 Olthoff (36.), 0:2 Olthoff (51.), 0:3 Lepzien (53.), 1:3 Hutfilz (59.)

Robert Zell (Rostocker BSG): Die Mannschaftsleistung war herausragend. Jeder ist für jeden gerannt.

Kessin: Büttner-Janner – Hammon, Janott, Sturzwage (71. Dittmann), Stefan (73. Guth), Laubert (79. Papenhagen), Klingenberg, Töllner, Hutfilz, Witte, Oesterle

BSG: Bruning – Schweninger, Wetuschat, Lepzien, Czerniak, Tetzner, Löwe, Schneider (verletzt, 71. Uhlmann), Peter, Völz, Olthoff

SV Pastow II – SV Grün-Weiß Jürgenshagen 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 Paetzold (61.). 2:0 Marien (77.)

Thomas Zühlsdorf (SV Pastow II): Unsere Mannschaft war deutlich agiler und griffiger als der Gegner, der eigentlich nur über Zufallsprodukte zu Chancen kam.

SV Pastow II: D. Kendzorra – Winter (71. Neltner), Pries, Marien, Wegner, Laukner, Lindow, Kölzow, Paetzold (83. A. Kendzorra), Lück (55. Zühlsdorf), Alwardt

SG Warnow Papendorf II – SV 1932 Klein Belitz 3:2 (1:0)

Tore: 1:0 Slappendel (6.), 2:0 Grußendorf (62.), 3:0 Marcinkowski (68./Eigentor), 3:1 Bahr (82.), 3:2 Bahr (87.)

Bemerkenswert: „Gerdchen“ Wolfram – Edelfan der SG Warnow Papendorf – bekam vor dem Anpfiff von der „Ersten“ und „Zweiten“ der Papendorfer ein Ständchen zu seinem kürzlich begangenen 80. Geburtstag sowie einen tollen Präsentkorb überreicht. „Für mich war das ein sehr bewegender Moment, den ich nie vergessen werde“, sagte Gerd Wolfram.

Mario Slappendel (Papendorf II): Mit einer fast neuen jungen Truppe hätten wir den Sieg schon früher klarmachen müssen.

Papendorf II: Meier – Schelensky (79. Neumann), Engels, Schulz, Koschinski, Grußendorf (67. Goebels), Bublat (56. Fregin), Krohn, Slappendel, Geske, Breiling

Groß Wokern/Lalendorf – Gnoiener SV II 6:1 (3:1)

Tore: 0:1 Anders (28.), 1:1 Bruss (34.), 2:1 Gebert (37.), 3:1 Krecklow (45./Eigentor), 4:1 Bruss (47.), 5:1 Rinner (66.), 6:1 Geppert (72.)

TSG Neubukow II – Schwaaner Eintracht 0:1 (0:1)

Tor: 0:1 Wolf (17.)

SV Rethwisch 76 – VfB Traktor Hohen Sprenz 1:4 (1:3)

Tore: 1:0 Schröder (5.), 1:1 Bornhöft (31.), 1:2 Bornhöft (33.), 1:3 Richter (40.), 1:4 Tillmann-Specht (77.)

Kai Nierebinski (Rethwisch): Ein guter Auftritt von uns. Starke Moral und viel Einsatz ließen einen Liga-Unterschied selten zur Geltung kommen.

Rethwisch: Nierebinski – Susemihl, J. Richter, St. Hessek, Schröder (60. Braun), Stubbe (50. Eltner), Nadler (34. D. Hessek), Liebau, B. Richter, Johannsen, Blankenburg

SV 47 Rövershagen II – Rostocker FC III 3:4 (1:2)

Tore: 0:1 Bräuer (10.), 1:1 Odebrecht (21.), 1:2 Westendorf (28.), 2:2 Bergmann (50.), 3:2 Braun (53.), 3:3 Renner-Schwarz (81.), 3:4 Westendorf (112./Handelfmeter)

Gelb-Rot: 115. Harder (Rövershagen II) wegen unsportlichen Verhaltens

Stephan Braun (Rövershagen II): Wir lieferten einen großen Kampf, kassierten allerdings zwei Traumtore und in der Verlängerung den K. o. durch einen Handelfmeter.

Dennis Rehfeldt (RFC III): Ein spannendes Pokalspiel, das am Ende auch verdient für uns ausgeht. Wir haben es aber unnötig in die Länge gezogen.

Rövershagen II: Hamann – Ziegler, Harder, Bergemann (52. Hinz), Petschow, Pastewka (70. Nauber), Braun, Karmann, Hentschel, Timberg, Odebrecht

Rostocker FC III: Schrötter – Garrido Sanchez (82. Brodkorb), Lübbe, König, Westendorf, Renner-Schwarz, Lange, Biernetzky (74. Drebenstedt), Rehfeldt, Bräuer, Krauter (46. Starke)

FSV Dummerstorf 47 II – FC Nebelküste Rostock 1:4 (0:4)

Tore: 0:1 Splinter (26.), 0:2 Marquardt (34.), 0:3 Draheim (43.), 0:4 Langen (44.), 1:4 Melchert (82.)

Justin Tom Krull (Dummerstorf II): Leider hat es für uns in dieser Pokalrunde nicht gereicht, der Gegner war einfach zu stark.

Ronny Sagert (FC Nebelküste): Ein ungefährdeter Sieg zum Auftakt der Saison, der zu niedrig ausfällt.

Dummerstorf II: Krull – Normann, Häfke, Kunkel (84. Glimm), Alt, Matthe, D. Melchert, Chr. Melchert, Avtorchanov, Buckentin, Zander

FC Nebelküste: Frost – Lucyga, Büttner, Lange, Splinter, Marquardt (64. Hantke), Hoffmann (52. Lange), Evers, Langen (57. Vahl), Draheim, Zieger

Laager SV 03 II – FSV Nordost Rostock 1:4 (0:3)

Tore: 0:1 M. Assmann (4.), 0:2 F. Assmann (11.), 0:3 Brandt (41.), 1:3 Beutel (75.), 1:4 Düwel (86.)

Steve Kölzow (FSV Nordost): In den ersten 15 Minuten haben wir guten Fußball gespielt. Danach passten wir uns dem Gegner an und kamen selten spielerisch in die Partie.

Laage II: Stern – Klein, Ruynat, Beutel, Lange, Spitzer, Schmechel, Bischof (49. Bleich), M. Retzlaff (46. Liesener), J. Retzlaff (46. Schmeichel), Steinberg

FSV Nordost: Draheim – M. Assmann, Mundt, Brandt, Giedeon, F. Assmann, Voß, Tempel, Rusch (67. Geitmann), Oltmanns (60. Weber), Düwel

TSV Eintracht Sanitz/Groß Lüsewitz – FSV Rühn 3:5 (2:3)

Tore: 0:1 Lemke (1.), 0:2 Schlicht (7.), 0:3 Schlicht (20.), 1:3 Schwarz (25.), 2:3 Schwarz (28.), 3:3 Wöhler (59.), 3:4 Grabow (86.) , 3:5 Grabow (87.)

Frank Todtenberg ( Eintracht): Nach der Pause war kein Klassenunterschied zu erkennen. Durch einen saudummen Fehler in unserer Defensive erreichte Rühn die nächste Runde.

Eintracht: Berndt – König, Cappallo (62. Laes), Hinzmann (68. Brüdigam), Lübcke, Gebhardt, Wöhler, R. Ihrke, Bennemann, Wohlt, Schwarz (87. Wienczkowski)

Gnoiener SV – SV Warnemünde II 5:2 (2:0)

Tore: 1:0 Krecklow (14.), 2:0 Morteiro (45.), 3:0 Balz (50.), 4:0 Balz (51.), 5:0 Israel (68.), 5:1 Jäger (72./Foulelfmeter), 5:2 Richter (76.)

Nils Wiedl (SV Warnemünde II): Erst nach dem 0:5 hielten wir dagegen und kamen zu zahlreichen Chancen. Mehr als die Ergebniskorrektur war nicht drin.

SV Warnemünde II: Göhner – Heider, Ruch, Vierling (65. Richter), Hill, Schevtschuk, Kleinpeter, Jandt, Stein (73. Nitsche), T. Jäger (65. M. Jäger), Schulz

FSV Nordost Rostock II – Doberaner FC II 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Kölzow (24./Foulelfmeter), 2:0 Saenger (90.)

Tim Tritter (FSV Nordost II): Respekt an die Jungs, wir haben bis zum Schluss an uns geglaubt und alles reingeschmissen.

Nordost II: Gaida – Isbarn, Geisler, Klink, St. Kölzow (71. Voß), Rose (81. Weck), Dräger, Fominych, Kleinow, Saenger, Schult (60. Kühn)

Doberaner FC II: Pape (46. Scheibner) – Frank, Nützmann, Pleger, Joppeck, Gehrmann, Klöcking, Baor, Johannisson (70. Käkenmeister), Lemme, Schweiz (19. Merk)

Thürkow – TSV Langhagen/Kuchelmiß 3:4 (1:2)

Tore: 1:0 Clemens (16./Foulelfmeter), 1:1 Missal (26./Foulelfmeter), 1:2 Missal (33./Foulelfmeter), 1:3 Gerads (49.), 2:3 Kolzer (53.), 2:4 Gerads (60.), 3:4 Clemens (73.)

SV 1932 Klein Belitz II – LSV Boddin 51 1:3 (0:1)

Tore: 0:1 Winter (6.), 0:2 Koch (57.), 0:3 Schildt (79.), 1:3 Janczylik (80.)

Hohen Luckower VfB – LSG Lüssow 0:4 (0:2)

Tore: 0:1 Ebert (31.), 0:2 Derr (42.), 0:3 Ebert (59.), 0:4 Weber (70./ Foulelfmeter)

SV 1926 Cammin – SV Teterow 90 II 0:5 (0:1)

Tore: 0:1 Leonhardt (37.), 0:2 Niedballa (66.), 0:3 Schmid (77.), 0:4 Maciossek (79.), 0:5 Leonhardt (85.)

Andrea Hecker (Cammin): Das Ergebnis ist zu hoch, denn die erste Halbzeit konnte sich aus unserer Sicht durchaus sehen lassen. Spieler des Tages war ohne Zweifel Torwart Tom Hofmann, der uns mit vielen Glanzparaden vor einer höheren Niederlage bewahrte.

Cammin: Hofmann – Möser (46. Nehls), T. Hecker, Plump, Fiß (72. Radeloff), Wehler, H. M. Siewert, Glawaty, Thews, Drescher (63. Bennecke), Tomahogh

Internationaler FC Rostock – Lohmen 4:2 (2:2, 1:0) nach Verlängerung

Tore: 1:0 Karok (14.), 1:1 (46.), 2:1 Schoel (60.), 2:2 (62.), 3:2 (116./ Eigentor), 4:2 Messal (120.)

Eike Dettmann (IFC): Wir konnten unser Spiel durchziehen. Die Gegentore waren Geschenke, die die Angelegenheit noch mal spannend machten. Wir ließen uns aber nicht davon beeindrucken.

IFC: Schwartz – Wachtel, Karok, Schoel, Baarck, Linda (99. Schuster), Bordji (75. Messal), Meinert (88. Köhn), Kujat, Berg, Kunz

PSV Rostock II – SV Parkentin 4:2 (1:0)

Tore: 1:0 Piesold (6.), 2:0 Julius Eisermann (47.), 3:0 J. Eisermann (64.), 3:1 Buchholz (65.), 4:1 J. Eisermann (79.), 4:2 Reiko Schulz (86./Foulelfmeter)

Dennis Damerau (PSV II): Mit einer mannschaftlich geschlossenen, starken Leistung spielten wir uns verdient in die nächste Runde.

Kevin Leutner (Parkentin): Wir sind verdient rausgeflogen. Allerdings hatten wir über die gesamte Partie das Spielglück mit u. a. zwei Aluminiumtreffern nicht auf unserer Seite. Am Ende ist die giftigere Mannschaft eine Runde weiter.

PSV II: Gabriel – D. Richter, Chr. Eisermann, Gienapp, Machatsch, Brüning, Bose, Walter, Piesold (85. Murselaj), J. Eisermann, Klenzendorf (67. Kappis)

Parkentin: Niefeldt – Seering, Buttchereit, M. Hub, Buchholz (66. Kuligowski), Illige, Wegner, R. Schulz, Riechert (60. Wiesner), Römhild, Matz

SV Prebberede – FSV Dummerstorf 47 0:3 (0:2)

Tore: 0:1 Riske (25.), 0:2 Lenz (33.), 0:3 Rütz (88.)

Dummerstorf: Gnefkow – Deffge, Rütz, Lindemann, Siebert, Normann, Karow, Riske, Klar, Lenz, Strohschein

SSV Satow II – SV Union Sanitz 03 7:9 (4:4)

Tore: 1:0 Schirmann (6.), 2:0 Storbeck (9.), 3:0 Poppe (15.), 3:1 Marcel Ihrke (20./Foulelfmeter), 3:2 Ihrke (32.), 3:3 Konrodat (39.), 3:4 Ihrke (40.), 4:4 Mai (43.), 4:5 Lange (52.), 4:6 Hardtke (63.), 4:7 Mottschall-Ziehm (66.), 4:8 Mottschall-Ziehm (75.), 5:8 Ph. Kandula (78.), 6:8 Mai (83.), 6:9 Ihrke (88.), 7:9 Storbeck (90.)

Maik Härting (Union): Die erste Runde ohne Glanz, überstanden.

Satow II: Roß – Ph. Kandula, Böckenhauer, O. Kandula, Schütt (63. Große), Schur, Schirrmann (47. Freyer), Mai, Poppe (75. Rudolphi), Witt, Storbeck

Union: R. Härting – Göbel, M. Ihrke, Hähnel, Schaarschmidt, Lange (73. Zirnsak), Bellmann (19. Haß), Mottschall-Ziehm, Schwart, Konrodat, Hardtke (63. Nifkiffa)

ESV Lok Rostock II – SG Fiko Rostock 3:1 (1:1)

Tore: 0:1 Ullrich (11.), 1:1 Bars (23.), 2:1 Bars (69.), 3:1 Gottschalt (90.)

Gelb-Rot: 88. Andreas Graap (Fiko)

Robert Behnke (Lok II): In einem anfangs ausgeglichenen Spiel konnten wir Mitte zweite Halbzeit noch mal zulegen und zogen so in die zweite Runde.

Jens Reinke (Fiko): Es war eine schwache Vorstellung von uns. Es fehlte die Einstellung zum Wettbewerb.

ESV Lok II: Oelschlägel – Schröder, Speer, Bethin (57. Heider), Gottschalt, Alm, Ibrahim, Bars, Nucke, Steigels (63. Bongertmann), Herdin

SG Fiko: Lüdigke – Ullrich, Kauffeldt, Klein, Werner, A. Graap, Krause, Krassow (46. Griesberg), R. Graap, Severin, Reimann (73. Chr. Burmeister)

LSG Elmenhorst II – FSV Bentwisch III 2:4 (1:3)

Tore: 0:1 Wende (1.), 0:2 Labitzke (14.), 0:3 Schöppan (36.), 1:3 Dempwolf (43.), 1:4 Schönfeld (59.), 2:4 Strobel (87.)

Felix Rösler (Elmenhorst II): In der ersten Halbzeit ließen wir dem Gegner zuviel Platz. Das haben wir im zweiten Durchgang besser gemacht und uns mehr Möglichkeiten erarbeitet.

Elmenhorst II: Buchard – Schlaack (46. Gruhnke), Strobel, Schröder, Maletzke, Meißner, Haghjo, Dempwolf, Schmalisch, Baitler, Rose

Bentwisch III: Girgolas – König, Neumann (66. Porath), Labitzke, Seide, Schöppan, Schönfeld, Wende (18. Berkhahn), Rodeck, Brandt (72. Tiede), Mielke

SV Parkentin II – TSV Graal-Müritz II 3:1 (1:1)

Tore: 0:1 Bull (34.), 1:1 Schimnick (44.), 2:1 Köhn (54.), 3:1 Horozovic (71.)

Michael Möwius (Parkentin II): In der ersten Halbzeit fanden wir nicht ins Spiel. In der zweiten setzten wir den Gegner mehr unter Druck und zwangen ihn zu Fehlern. So kamen wir besser ins Spiel und konnten uns Chancen und Tore erarbeiten.

Parkentin II: Springer – Schimnick, Schröder, Höpfner (70. Stockfisch), Horozovic, D. Schulz (86. Würdemann), Köhn, Fanter, R. Schulz, Henninger, Wohlfeil (78. Wollny)

Graal-Müritz II: Wildner – Bull, Hallier, Prassl, Kliesch, Jabs, Weber, Lebermann, Stegmann, Friedrich, Werner

SV Reinshagen – TSV Einheit Tessin II 2:4 (1:3)

Tore: 0:1 Futh (2.), 1:1 Tingelhoff (2.), 1:2 Robert Brennmehl (24.), 1:3 Diesing (45.), 1:4 Brennmehl (64.), 2:4 Feller (78.)

Manuel Krebes (Tessin II): Trotz der sieben Neuzugänge aus der A-Jugend passte schon sehr viel zusammen, und wir konnten uns zahlreiche Chancen rausspielen.

Tessin II: Siegert – Reichl, Jahnke, Diesing, Dannenberg, Futh, Krebes, R. Brennmehl (66. Karl Kayser), Schumacher, Kalle Kayser, Dominik (69. Schwartz)

Sievershäger SV II – SSV Satow 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Kunstmann (26.), 2:0 Kunstmann (70.), 2:1 Altmann (75.)

Stephan Voigt (Sievershagen II): In einer starken ersten Halbzeit standen wir sehr gut, machten die Räume eng und ließen Satow nicht ins Spiel kommen. In der zweiten Hälfte fanden wir keinen Zugriff mehr, aber der Gegner traf das Tor nicht. Aufgrund der kämpferisch guten Leistung ist unser Sieg am Ende etwas glücklich, aber nicht unverdient.

Sievershagen II: Jochim – Heuer, Bölt, Körber (90. Hampel), Mende, Holz, Kunstmann (90. J. Rohde), Böhme, H. Voigt, Spliedt, Peters (67. P. Voigt)

Satow: Roß – Roehl, T. Altmann, Bässler, Christiansen, Storbeck (46. Penzin), Kirstein, Bendin, Oemler, Drecoll, Haack (63. Frömming)

1. FC Obotrit Bargeshagen – SV Pepelow 1:10 (0:7)

Tor für Bargeshagen: 1:7 Dennis Burmeister (55.)

Thomas Ohde (Obotrit): Der Start in die neue Saison geht so los, wie die alte aufhörte. Mit nur elf Mann, darunter ich als Trainer, kein Torwart und alte Spieler dazwischen, kann man sich keine hohen Ziele setzen.

Bargeshagen: Bruhnke – F. Schulz, Böttcher, D. Burmeister, Sperber, Vollbrecht, Kawaletz, Schumacher, M. Christoffers, Krebs, T. Ohde

Pepelow: Falk – Saß, Bierbaum, Weihrauch (71. Gehrmann), Alwardt, Schlotmann, Joost, Thede (75. Grünthal), Meissner, Gatzke (54. Meißner), Almstädt

Schwaaner Eintracht II – FSV Kühlungsborn II 0:8 (0:5)

Tore: 0:1 Säger (3.), 0:2 Westphal (12.), 0:3 Rentzsch (14.), 0:4 Granz (41.), 0:5 Säger (42.), 0:6 Säger (53.), 0:7 Baseda (69.), 0:8 Rentzsch (73.)

Kühlungsborn II: Nowak – Westphal (46. Müller), Uchytil, Säger, Weigel (46. Balaz), J. Niemann, Stösser, Köpsel, Storch, Rentzsch, Granz (64. Baseda)

SV Alt Sührkow – TSG Neubukow 1:5 (0:0)

Tore: 0:1 Rosentreter (54.), 0:2 Rosentreter ( 64.), 0:3 Farzat (71.), 0:4 Farzat (74.), 1:4 Gräfe (88.), 1:5 Zielinski (90./Foulelfmeter)

Jan Wendt (Neubukow): Verdienter Sieg gegen einen tapfer kämpfenden Gegner, aber ein gutes Spiel war es von uns auf keinen Fall.“

Neubukow: P. Krüger – Brüshaber, Neubert, Zielinski, Alkalaf, Rosentreter, Blattmeier (68. Flohr), Farzat, Hallmann, Ebel (76. Both), Dommack

SC Viktoria Rostock 06 – UFC Arminia Rostock 3:4 (1:3)

Tore: 0:1 Richter (3.), 0:2 Freede (11.), 1:2 Adam (30.), 1:3 Freede (32.), 2:3 Hoffmann (67.), 2:4 Mews (73.), 3:4 Adam (77.)

Morris Neu (Viktoria): Leider schenkten wir der Arminia zwei Tore. Anschließend haben wir uns stabilisiert und konnten streckenweise mit dem Kreisoberligisten mithalten. Die letzte Viertelstunde ist noch mal sehr spannend geworden. Leider konnten wir den Ausgleich nicht erzielen, aber wir verlassen den Platz erhobenen Hauptes.

Philip Podhola (Arminia): Nicht souverän, aber zu keiner Zeit gefährdet. Während bei den Gastgebern jeder Schuss saß, bleibt uns ein sehr fahrlässiger Umgang mit unseren Tormöglichkeiten zu bescheinigen.

Viktoria: Töpfer – Morris Neu (58. Karow), Tempel, Wolfinger, Maik Neu, Bäcker (85. Müller), Hoffmann, John, Adam, Strehlow, Franz

Arminia: Kornell – Oberthür, Konietzka, Freede (76. Shono), Richter, Mews, Wittmann, Dodt (66. Heinicke), Karow, Westendorff, Lange

Sukower SV – SV 47 Rövershagen 1:4 (1:2)

Tore: 0:1 Portwich (11.), 1:1 Schwarzhaupt (28./Foulelfmeter), 1:2 Al Hussein (38.), 1:3 Al Braz (73.), 1:4 Al Braz (90.)

Andreas Marzinski (Rövershagen): Gegen einen robusten Kontrahenten gewinnen wir auch in der Höhe verdient.

Rövershagen: Arndt – Portwich, Körber (56. Rempfer), Leßmann, Bergunde, Shikosman (60. Al Braz), Al Hussein, Kiehl, Denz, Pohle, Köbernick

HSG Warnemünde – Rostocker FC II 2:7 (1:2)

Tore: 0:1 Sabirov (23.), 1:1 Fischer (28.), 1:2 Rowolt (28.), 2:2 Martin Bernitt (56.), 2:3 Witt (59.), 2:4 Geppert (61./Eigentor), 2:5 Fritzsche (67.), 2:6 Witt (69.), 2:7 Sabirov (82.)

Maik Bischof (HSG): Bis zum 2:3 war es ein ordentliches Fußballspiel mit Vorteilen für den RFC II. Dann bekommen wir binnen zehn Minuten vier Gegentreffer. Der Sieg war zu hoch. Der RFC II hatte einen Sahnetag erwischt und wir leider einen gebrauchten.

Karsten Simon (RFC II): Hätte jemand vor dem Spiel zu mir gesagt, dass wir hier mit 7:2 gewinnen, hätte ich das sofort unterschrieben. Glückwunsch an das gesamte Team für die kämpferische und vor allem spielerische Leistung.

HSG Warnemünde: Föllmer – Dittler, Lehzen, Michael Bernitt (54. Zölfel), Haase (72. Rohde), Kolrep, Edler (72. Ibrahim), Marcel Fischer, Deichmann, Geppert, Martin Bernitt

Rostocker FC II: Wudick (25. Partsch) – Klötzer, Wegner, Rowolt (68. Kyek), Brandes, Witt, Nerius (70. Krause), Ovsijenko, Fritzsche, Sabirov, Timon Sawatzki

Internationaler FC Rostock II – SV Jördenstorf 0:4 (0:1)

Tore: 0:1 Martens (6./Foulelfmeter), 0:2 Sternberg (75.), 0:3 Düse (78.), 0:4 Beutler (87.)

Eike Dettmann (IFC II): Für das erste Pflichtspiel unserer „Zweiten“ war das ein recht ordentlicher Auftritt. Die Jungs haben sich reingehauen und konnten einen starken Kreisoberligisten schon ordentlich nerven.

IFC II: Kolar – Martin Quade, Naber, Sengespeick (46. Tilo Quade), Rothamel, Hamann, Dylla, Behrendt, Breinlinger, Marckwardt (65. Hofmann), Schmidt (59. Glandien)

SG Groß Wokern/Lalendorf II – SV Wittenbeck 1:4 (0:2)

Tore: 0:1 Bruhn (19.), 0:2 Bruhn (21.), 1:2 Semler (50.), 1:3 Timm (53.), 1:4 Bruhn (89.)

Thomas Strupp (Wittenbeck): Am Ende ein absolut verdienter Sieg für uns. Bester Mann war der dreifache Torschütze Andreas Bruhn. Wir müssen aber noch einige Schippen drauflegen, wenn wir am Sonntag erfolgreich in die Saison starten wollen.

Wittenbeck: Vrabec – Zietz, Kul, Bruhn, Harms, Timm (64. Ulrich), Wegner, Meisenburg, Pusch, Kurrat (76. Schiemann), Hering

SG Motor Neptun Rostock II – ESV Lok Rostock 0:5 (0:3)

Tore: 0:1 Sören Neumann (27.), 0:2 Martin Richter (29.), 0:3 Kroll (34.), 0:4 Richter (55.), 0:5 Neumann (71.)

Henry Lampe (Motor Neptun II): Verdienter Sieg für die favorisierte Mannschaft, der vielleicht etwas zu hoch ausfiel.

Ole Puttkammer (ESV Lok): Zu Beginn der Partie taten wir uns auf der Roten Erde etwas schwer. Nach dem 1:0 fühlten wir uns mehr und mehr sicherer und hatten in den Abschlüssen auch mehr Glück. Ein auch in der Höhe verdienter Sieg. Wir können mit dem Saisonauftakt zufrieden sein.

Motor Neptun II: Cl. Winski – Best, Starke, Hell, Schwarz, A. Busecke, Th. Busecke, Ritter, Thomas, Zicker, Bauer

ESV Lok Rostock: R. Behnke – S. Neumann, Puttkammer, Rosentreter, Nast (46. Bachmann), M. Richter, H. Schumacher, T. Schumacher, Kroll (46. Schulz), Kopplin (60. Ehmke), Cl. Fischer