Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Triathlon Andreas Raelert nicht mit dem Glück im Bunde

Von Bernd-Dieter Herold | 26.05.2019, 14:37 Uhr

Beim Club La Santa Ironman auf Lanzarote hatte er technische Probleme mit dem Rad, ehe nach Magenkrämpfen das Aus kam.

Kein Glück für Triathlon-Profi Andreas Raelert: Beim Club La Santa Ironman auf Lanzarote hatte der Athlet von der TG triZack Rostock technische Probleme mit seinem Rad, bevor nach 130 Kilometern Magenkrämpfe den 42-Jährigen das Rennen vorzeitig beenden ließen. Es siegte der Belgier Frederik Van Lierde (8:51:16 h) vor Christian Kramer (Leipzig/+4:52 Minuten). Noch bei Kilometer 107 lag das Trio gleichauf. „Andy“ hatte sogar als Erster die knackigen Anstiege zum Mirador de Haria und Mirador del Río gemeistert und bei starkem Wind die inoffizielle „Bergwertung“ (insgesamt 2500 Höhenmeter) für sich entschieden. „In diesem Moment war ich noch guter Dinge, denn die Performance bis dorthin war gut. Nun geht der Blick voraus. Ich glaube fest, dass ich auf dem richtigen Weg bin“, so Raelert. Der Rostocker hatte von Rennbeginn an einen sehr fokussierten Eindruck gemacht. Die 3800 Meter Schwimmen beendete er in führender Position nach 49:13 min, brachte auf dem Rad mehr als eine Minute zwischen sich und die Verfolger. Doch schon nach rund 40 km musste „Andy“ aus dem Sattel und reparieren, so dass Van Lierde, der Slowene Jaroslav Kovacic und Kramer aufschließen konnten.