Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Kita-Serie Keine Angst vor Eis in der Kiste

Von AENG | 24.07.2018, 05:00 Uhr

In der Kindertagesstätte Dünennest Hohe Düne gehört gesunde Ernährung und Bewegung zum Alltag.

Kurz nach 12 Uhr – gerade gab es eine nährstoffreiche und leckere Komposition aus vielen schonend zubereiteten Zutaten für die hungrigen Mäuler des Kneipp-Kindergartens Dünennest in Hohe Düne. Für die Vorschulgruppe Muschelkinder und deren gefüllte Bäuche ist nun eigentlich Ruhezeit. Doch heute hat Erzieherin Andrea Brinkmann eine kleine Überraschung für die Mädchen und Jungen. Im Bad hat sie hintereinander drei große Kisten aufgestellt, gefüllt mit kaltem und warmem Wasser sowie Eis. Das wird eine außerordentliche Kneipp-Anwendung.

Mit nackten Füßen in die Kälte

Aufgeregt reihen sich die Muschelkinder nacheinander auf. Den Anfang macht die kleine Lotta. Ohne mit der Wimper zu zucken, tritt sie mit ihren nackten Füßen in die eisige Masse. Sie reißt die Augen auf und hält für einen kurzen Moment die Luft an – geschafft! Nach ihr kommt Pepe. „Mir macht die Kälte gar nichts aus“, sagt er stolz mit rausgestreckter Brust und steigt aus der Kiste auf die Massagematten. Am Ende des Kneipp-Parcours angelangt, werden die Füße abgetrocknet und die wärmenden Wollsocken angezogen. Jetzt geht es für alle in den großen Gruppenraum auf die Matratzen zum Ruhen. Zugedeckt liegen die kleinen Wasserflöhe da und lauschen der Geschichte von einer CD.

Die fünf Säulen der Erziehung nach Kneipp

Das Wassertreten ist nur eine der fünf Säulen des Erziehungskonzeptes des seit 2008 zertifizierten Kneipp-Kindergartens. „Außerdem gehören bei uns auch gesunde Ernährung, Kräuterkunde, viel Bewegung und seelisches Wohlbefinden zum Alltag. Unsere Erzieher sind zum größten Teil Kneipp-geschult“, berichtet Ines Köpcke, stellvertretende Leiterin der Einrichtung. Ein Mal im Jahr kommen die Erzieher zu einem Gedankenaustausch zusammen, berichten über ihre Erfahrungen mit den verschiedensten Kneipp-Anwendungen und erhalten Informationen zu neuen Kneipp-Methoden für Kinder. Die Bewegungsangebote sind vielseitig, so kann die nahe gelegene Turnhalle auf dem Marinestützpunkt einmal wöchentlich genutzt werden. „Das ist für die Kleinen immer sehr aufregend, denn wir werden extra mit dem Bus über das riesige Gelände zur Halle gefahren“, sagt Ines Köpcke.

Ganz in der Nähe der Kita, am Strand oder im Wald können die Kinder laufen, toben, die Natur entdecken oder zum Wassertreten in die Ostsee. „In unserem eigenen Kräutergarten erforschen wir gemeinsam mit den Kindern die verschiedensten Kräuter, deren Duft und heilende Wirkung. Wir machen daraus zum Beispiel Quark und Dips für unser gesundes Frühstück – immer freitags – oder stellen Öle her“, berichtet die stellvertretende Leiterin. Entspannen können sich die kleinen Entdecker bei Massagen, Wasserspielen, oder in der hauseigenen Sauna. Die Zwillingsschwestern Hanna und Lotta gehen gern in – wie sie sagen – „die kleine Holzkammer“ im Erdgeschoss, denn es werden dort beim Saunieren auch Geschichten erzählt oder Lieder gesungen.