Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Rostock Kinder kontrollieren Autofahrer

Von Katrin Zimmer | 21.08.2018, 08:00 Uhr

Zum Schulstart belehren Polizisten mit Viertklässlern Gurtmuffel in der KTV. Weitere Aktionen folgen in den kommenden Wochen.

7.30 Uhr morgens: Die Ferien sind vorbei und vor der Werner-Lindemann-Grundschule herrscht Hochbetrieb. Ein blonder Junge schließt sein Fahrrad an. Hand in Hand gehen Eltern mit ihren Kindern an der Elisabethstraße entlang, kreuzen vorsichtig den Zebrastreifen und verabschieden sich. Wer aber weiter weg wohnt oder im Anschluss zur Arbeit fährt, bringt sein Kind mit dem Auto. Kommissar Matthias Bartsch beobachtet die anrollenden Pkw und wendet sich an eine einparkende Frau: „Guten Morgen, dürfen wir einmal bei Ihnen nachschauen, ob das Kind auch richtig gesichert ist?“

Mit den Viertklässlerinnen Luisa und Carla – seinen „Hilfspolizistinnen“ – ist er am Montag im Einsatz, um Autofahrer zur Sorgfalt zu mahnen. Die neunjährige Luisa streckt ihren Kopf in das Auto und kontrolliert, ob das kleine Mädchen angeschnallt ist. „Alles okay“, befindet sie zufrieden. Kommissar Bartsch gibt noch einen Hinweis zur Benutzung des Kindersitzes und schließt die Kontrolle ab. Zum Abschluss überreicht Luisa dem Mädchen ein glänzendes Reflektor-Bärchen für den Schulranzen und einen Stundenplan.

Die gemeinsame Kontrollaktion der Polizisten aus der Präventionsstelle und ihren jüngsten Helfern findet jedes Jahr vor einer anderen Schule statt. „Viele Sünder haben wir diesmal nicht erwischt“, resümiert Polizist Siegmund Bruhn. Auffällig viele Eltern würden ihre Kinder in der KTV zu Fuß oder mit dem Rad bringen, das sei bei Schulen, die weiter außerhalb liegen, anders.

Zufrieden geben Carla und Luisa die Polizeikelle zurück und machen sich auf in die Turnhalle. Mit einer musikalischen Feierstunde wollen die „Großen“ ihre drei ersten Klassen begrüßen. „Was zieh ich an, damit man mich gut sehen kann“ von Rolf Zuckowski singen fast 50 kleine Kehlen begleitet vom Landespolizeiorchester. In einem weiteren Lied mahnen sie ihre Abc-Schützen zur Vorsicht auf dem Schulweg. „Ihr müsst immer schön aufpassen und die Fußgängerüberwege nutzen“, wendet sich auch Polizeichef Michael Ebert noch einmal an die Kleinen, bevor die ihre leuchtend roten Kappen mit den Reflektorenstreifen von der Dekra erhalten. „Wir verteilen jetzt seit 15 Jahren solche Kappen. In der Zeit sind es mehr als 2,5 Millionen geworden“, bilanziert Dekra-Mitarbeiter Edgar Pinick.

Eingeschult wurden am Wochenende allein in Rostock 1770 Mädchen und Jungen.

Die Aktion
Jedes Jahr zum Schuljahresbeginn kontrollieren die Beamten der Rostocker Polizeiinspektion gezielt vor Schulen, ob die gebrachten Kinder ordnungsgemäß gesichert und angeschnallt sind. Dabei achten sie auch darauf, ob notwendige Kindersitze vorhanden sind und ob diese den DIN-Normen entsprechen sowie nach Größe und Gewicht der jungen Mitfahrer ausgesucht sind.