Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Weihnachten in Rostock Kinder sind bereit fürs Krippenspiel

Von Katrin Zimmer | 23.12.2017, 16:00 Uhr

Die Jüngsten der Heiligen-Geist-Gemeinde proben für den Auftritt am Heiligen Abend: Besonderer Gast ist das selbstgebaute Grautier #wirkoennenrichtig

„Kinder, die Mikrofone sind nicht zum Spielen da, das wisst ihr genau“, hallt liebevoll, aber nachdrücklich die Stimme von Elke Schaar durch die Heiligen-Geist-Kirche. Die Gemeindepädagogin probt mit den Kindern der Christenlehre und des Spatzenchors ein letztes Mal das Krippenspiel für den Heiligen Abend. Mit neuen Kostümen, einem selbst gebastelten Esel aus Drähten und Pappmaché sowie den Kindern auf den Leib geschriebenen Rollen, soll die Aufführung morgen die Gottesdienstbesucher in Weihnachtsstimmung bringen.

„Hey guck mal, ich hab’ deine Krone“, ruft ein elfjähriger Heiliger König in schillerndem Umhang seinem Kompagnon zu, während sie die Kopfbedeckungen tauschen. Voller Energie flitzen 25 Kinder der Gemeinde in der Kröpeliner-Tor-Vorstadt (KTV) durch das Gotteshaus. Von Lampenfieber keine Spur – vielleicht, weil die Kirche zur Generalprobe noch leer ist. Nur einige Eltern sitzen mit stolzen Mienen auf den Holzbänken, die morgen bis auf den letzten Platz gefüllt sein werden, und beobachten ihre Schützlinge.

„Elke, kannst du mir mal mit meinem Kostüm helfen“, fragt ein kleiner Weihnachtsengel die Gemeindepädagogin. Als alle fertig angekleidet und auf ihren Plätzen sind, kann die Probe beginnen. „Heute spielen wir ohne Zettel“, sagt Elke Schaar. Schon seit den Herbstferien treffen sich jede Woche die jungen Gemeindemitglieder jeden Donnerstag, um das Stück zu üben. Sie habe eine Vorlage der evangelischen Gemeinde so abgewandelt, dass alle Kinder, die Lust hatten, mitzumachen, eine Rolle bekommen, erklärt Schaar. Dabei habe sie den Redeanteil für jedes der zwischen zwei und zwölf Jahre jungen Gemeindemitglieder individuell angepasst. So gibt es im KTV-Krippenspiel zwei Herolde, eine ganze handvoll Hirten, Tanten und eine besondere Rahmenhandlung. „Ella und Helene spielen einen Großvater, der mit seiner Enkelin die Krippenszene aufbaut. Dabei erzählt er ihr die Weihnachtsgeschichte“, fasst Schaar zusammen.

Kirchenmusikerin Dorothee Frei schlägt die Tasten an, die kleinen Bühnenstars singen „Ihr Kinderlein kommet“. Der Großvater und seine Enkelin lassen Maria und Josef im Stall neben dem selbst gemachten Grautier Platz nehmen – „aber seid vorsichtig mit ihm, dass er nicht kaputtgeht“, mahnt Schaar. Die Geschichte nimmt ihren Lauf: Die Heiligen Drei Könige folgen dem Stern von Bethlehem, um sich das Jesuskind anzusehen. Die Hirten erscheinen und alle singen aus vollen Kehlen „Frieden auf Erden“ – das Lieblingslied der Kinder, wie sie sagen. Ihr Enthusiasmus beweist es.

Nach etwa einer Stunde ist die Probe beendet: „Das war richtig super. Ich bin sehr stolz auf euch“, sagt Gemeindepädagogin Schaar. „Hört euch die CD mit den Liedern nochmal an, damit sie sitzen. Und morgen singen die Leute mit euch mit“, verabschiedet sie Maria, Josef und die anderen.