Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Eishockey Den Rostock Kodiaks gelingt eine 9:3-Revanche

Von Klaus-Peter Kudruhs | 20.11.2018, 17:43 Uhr

Nach dem 5:8 zum Start der Ostsee-Liga gegen die Malchower Wölfe gelang den Kodiaks im Rückspiel mit 9:3 die Revanche.

„Trotz der Ausfälle von Sven Richter (zuletzt dreifacher Torschütze – d. Red.), Christian Hübner und Christian Marten waren wir gut besetzt und haben wieder eine ordentliche Leistung geboten. Vor allem agierten wir sehr diszipliniert. So kamen die Gastgeber gar nicht erst in ihren Spielrhythmus. Stark unser erst 17-Jähriger Torwart Ringo Ulbrich, der uns hinten den Rücken freihielt“, informierte Christian Ciupka. Der Routinier lobte auch den jungen Andreas Schultze für die starke Leistung in seinem ersten Spiel bei den Männern sowie „Amateur“ Pascal Kruse, der erst zum zweiten Mal dabei war. Als die Rostocker im dritten Drittel durch Mirko Bardehle und Andreas Schultze aus dem 4:2 schnell ein 6:2 (43.) machten, waren die Wölfe „gezähmt“. Später enteilten die Kodiaks gar auf 9:2 (57.). „Dieser klare Sieg war auch in der Höhe verdient. Wir haben ihn uns redlich erarbeitet“, freute sich Bardehle.

Kodiaks: Ringo Ulbrich, Theresa Zick – Felix Brennmoehl, Toralf Arndt, Björn Peters, Pascal Kruse ein Tor/eine Vorlage), Andreas Schultze 1/0, Gunnar Bandlow, Mirko Bardehle 2/0, Maik Schulz 0/1, Jan Kelbel 2/1, Ronny Trojan, Thoralf Fuchs 0/1, Christian Ciupka 3/2